10 Fakten über Grippeimpfungen

Fakten über die Grippeimpfung (Juni 2019).

Anonim

Warum sollten sich Menschen gegen die Grippe impfen lassen?

Grippe, oder die Grippe, wie es allgemein bekannt ist, ist eine Viruserkrankung. Die Symptome variieren von leicht bis schwer. Die Symptome können schwerwiegend genug sein, um einen Krankenhausaufenthalt erforderlich zu machen oder sogar Todesfälle zu verursachen, wenn Menschen betroffen sind, die bereits gebrechlich sind. Die Schwere der Grippe unterscheidet sich von Jahr zu Jahr. Gesunde Menschen können durch die Grippe erkranken und an andere weitergeben. Aber kleine Kinder, ältere Menschen und Menschen mit bestimmten medizinischen Bedingungen sind einem größeren Risiko ausgesetzt, ernsthafte Komplikationen davon zu erleiden.

Der beste Weg, das Risiko, die Grippe zu bekommen und auf andere zu übertragen, zu reduzieren, ist ein jährlicher Grippeimpfstoff. Impfstoffe sind entweder als Injektion oder als Nasenspray erhältlich. Je mehr Menschen den Grippeimpfstoff in einer Gemeinschaft bekommen, desto weniger verbreitet sich die Krankheit.

Wie funktionieren Grippeimpfstoffe?

Die Injektion des Grippeimpfstoffs stimuliert die Produktion von Antikörpern, Proteinen, die eine Immunabwehr gegen die Krankheit bereitstellen. Es dauert etwa zwei Wochen, bis der Körper nach dem Erhalt der Grippeimpfung Antikörper bildet.

Jedes Jahr wird der Grippeimpfstoff gegen die besonderen Stämme der Grippe, die zirkulieren, maßgeschneidert. Der trivalente Grippeimpfstoff schützt gegen zwei Arten von Influenza A - H1N1 und H3N2 - und einen Typ von Influenza B. Quadrivalent Impfstoffe schützen vor den drei Arten von Grippeviren, die in dem trivalenten Impfstoff plus einem anderen Stamm von Influenza B berücksichtigt werden.

Wer sollte sich impfen lassen?

Menschen, die mit oder in der Nähe von Kindern oder kranken Menschen arbeiten, sollten dringend eine jährliche Grippe-Impfung in Erwägung ziehen, um sich selbst und gefährdete Bevölkerungsgruppen zu schützen. Verschiedene Arten von Grippeimpfungen sind für verschiedene Personengruppen geeignet. Zum Beispiel sollte das Alter, der Allergiezustand und das Vorhandensein (oder Fehlen) einer Allergie bei allen Patienten berücksichtigt werden, wenn man entscheidet, welche Art von Grippeimpfstoff geeignet ist.

Personen im Alter zwischen 2 und 49 Jahren, die möglicherweise nicht den standardmäßigen injizierbaren Grippeimpfstoff wünschen, können sich für den Nasenspray-Impfstoff entscheiden, sofern sie keine kontraindikativen Medikamente einnehmen.

Wann sollte ich geimpft werden?

Idealerweise ist es am besten, den Grippeimpfstoff zu erhalten, sobald er zu Beginn der Grippesaison verfügbar ist. Grippeausbrüche können bereits im Oktober beginnen und typischerweise im Januar oder später ihren Höhepunkt erreichen. Es ist angemessen, den Impfstoff zu bekommen, solange die Grippe im Umlauf ist. Der Erhalt des Grippeimpfstoffs so früh wie möglich oder kurz vor Beginn der Grippesaison wirkt am besten, um Einzelpersonen und die Gemeinschaft vor Influenza zu schützen.

Wo kann ich einen Grippeimpfstoff bekommen?

Grippeimpfstoffe sind in Apotheken, Notfallzentren, Kliniken, Arztpraxen und Universitätskliniken weit verbreitet. Einige Arbeitgeber und Schulen bieten sogar Grippeimpfungen vor Ort an. Sie müssen nicht regelmäßig von einem Arzt oder einer Krankenschwester betreut werden, um einen Grippeimpfstoff zu bekommen.

Kann ich eine saisonale Grippe bekommen, obwohl ich in diesem Jahr einen Grippeimpfstoff bekommen habe?

Ja. Es ist möglich, die Grippe zu bekommen, obwohl man den Grippeimpfstoff bekommen hat. Eine Vielzahl von Faktoren bestimmen, ob jemand die Grippe bekommt, obwohl er oder sie geimpft wurde. Das Alter und der Gesundheitszustand einer Person beeinflussen die Wirksamkeit des Impfstoffs. Jedes Jahr sagen Beamte des Gesundheitswesens voraus, welche Stämme der Grippe zirkulieren werden und sie produzieren den Impfstoff, um ihn bestmöglich vor den erwarteten Belastungen zu schützen. Die zirkulierenden Stämme stimmen jedoch nicht immer perfekt mit den im Impfstoff enthaltenen Stämmen überein. Die Wirksamkeit des Impfstoffs ist am höchsten, wenn die Stämme in der Impfung eng mit den krankheitserregenden Stämmen übereinstimmen. Obwohl der Grippeimpfstoff möglicherweise nicht perfekt zusammenpasst, wird er die Produktion von Antikörpern stimulieren, die einen gewissen Schutz gegen die zirkulierenden Stämme durch einen Prozess bieten, der als Kreuzschutz bezeichnet wird. Diese Antikörper werden ausreichen, um einige Menschen vor einer Grippe zu schützen, und helfen, andere vor gefährlichen Grippekomplikationen zu schützen.

Was sind die Vorteile einer Grippeimpfung?

  • Der Grippeimpfstoff schützt Sie und Ihre Mitmenschen vor einer Grippe.
  • Der Grippeimpfstoff schützt vor gefährdeten Bevölkerungsgruppen in der Gemeinschaft - Säuglinge, Kleinkinder, ältere Erwachsene und Menschen mit chronischen Erkrankungen - vor der Grippepandemie und den potenziell schwerwiegenden Komplikationen.
  • Der Grippeimpfstoff wird den "Schlag" der Krankheit verringern, wenn Sie Grippe bekommen.
  • Der Grippeimpfstoff schützt vor Krankenhausaufenthalten und anderen möglicherweise schwerwiegenden Komplikationen der Influenza.
sss

Kann der Grippeimpfstoff mir die Grippe geben?

Nein. Es ist nicht möglich, Grippe aus dem Grippeimpfstoff zu bekommen. Injizierbare Grippeimpfstoffe enthalten entweder inaktivierte Viren oder keine Viren, also ist keiner in der Lage, Menschen krank zu machen. Der Nasenspray-Grippeimpfstoff enthält lebende, geschwächte (attenuierte) Viren. Es kann auch nicht Leute mit der Grippe krank machen. Die Viren, die in dem nasalen Impfstoff verwendet werden, sind kalt angepasst, was bedeutet, dass sie nur in kälteren Umgebungen, beispielsweise in der Nase, infiziert sind. Die Viren im nasalen Impfstoff sind nicht in der Lage, wärmere Körperbereiche wie die Lunge zu infizieren.

Gibt es Nebenwirkungen?

Die Grippeimpfung, die abgetötete (inaktivierte) Viren enthält, kann geringfügige Nebenwirkungen wie Rötung, Schwellung und Schmerzen an der Injektionsstelle, leichtes Fieber und Gliederschmerzen verursachen.

Der Nasenspray-Grippeimpfstoff, der lebende, abgeschwächte (attenuierte) Viren enthält, kann bei Kindern Nebenwirkungen wie Muskelschmerzen, Fieber, Keuchen, Nasenausfluss, Kopfschmerzen und Erbrechen verursachen.

Gibt es Menschen, die keinen Grippeimpfstoff erhalten sollten?

Die CDC (Centres for Disease Control and Prevention) empfiehlt, dass jeder, der mindestens 6 Monate alt ist, jährlich gegen die Grippe geimpft wird.

Personen, die keine Grippeimpfung bekommen sollten, sind:

  • Kleinkinder unter 6 Monaten, die zu jung sind, um eine Grippeschutzimpfung zu erhalten.
  • Personen, die schwere Anaphylaxie-ähnliche Allergien gegen Grippeschutzimpfung oder andere in dem Impfstoff enthaltene Bestandteile haben.
  • Einzelpersonen sollten sich mit ihrem Arzt beraten, bevor sie eine Grippeschutzimpfung erhalten, wenn sie:

    • Sind zur Zeit krank.
    • Haben Sie eine Geschichte von Guillain-Barré-Syndrom (GBS).
    • Haben Sie eine Eiallergie oder sind Sie allergisch gegen andere Bestandteile, die im Impfstoff enthalten sind.

    Im Falle einer Ei-Allergie finden Sie in der CDC "Besondere Überlegungen zur Ei-Allergie" weitere Informationen darüber, wer den Impfstoff meiden sollte und wer ihn mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen erhalten kann.