Amputation

ER Amputation of Gangrened Fingertip (Surgery) (Juni 2019).

Anonim

Amputation ist der Verlust eines Körperteils, beispielsweise eines Fingers, eines Arms oder eines Beins aufgrund einer Verletzung oder eines geplanten Ereignisses durch ein Operationsverfahren, um beispielsweise die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern.

Teile, die vollständig abgeschnitten sind, z. B. ein gebrochener Finger aufgrund einer Verletzung, können manchmal wieder verbunden werden. Dies ist möglich, wenn der abgeschnittene Teil die richtige Behandlung erhält.

Bei teilweise nicht verbundenen Zuständen oder wenn immer noch einige Weichteile mit dem Körper des Patienten verbunden sind, ist es auch möglich, die Verbindung wieder herzustellen. Dies hängt jedoch von der Schwere der Wunde ab, die der Patient erlebt.

Ursachen der Amputation

Die Amputation kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Traumatische Amputation
    • Amputation aufgrund einer versehentlichen Verletzung (versehentliches Trauma). Diese Bedingung umfasst Ereignisse, die vom Patienten plötzlich erlebt werden können, z.
      • Fallen Sie runter
      • Autounfälle.
      • Unfälle auf Baustellen oder im Zusammenhang mit der Arbeit.
      • Unfall trainieren
      • Verbrennungen durch Hochspannungsstrom.
    • Amputation aufgrund von Kriegsverletzungen (kampfbedingte Traumata). Bei diesem Zustand werden Landminen explodiert oder von Granatsplittern getroffen, wodurch die Körperteile zerstört oder abgeschnitten werden.
    • Erfrierungen Verletzung von Körperteilen durch kalte Temperaturen, die Körperteile zum Einfrieren bringen und Gewebetod verursachen können.
    • Angriff von wilden Tieren.
  • Chirurgie (chirurgische Amputation). Viele Gründe können dazu führen, dass eine Person amputiert wird, darunter:
    • Die periphere arterielle Erkrankung (PAD) ist eine Hemmung des Blutkreislaufs durch Verengung peripherer Blutgefäße. Dieser Zustand kann dazu führen, dass das Körpergewebe, das den Blutfluss bekommt, infiziert wird oder stirbt. Die periphere arterielle Erkrankung ist eine der häufigsten medizinischen Ursachen für Amputationen.
    • Diabetes kann zu Komplikationen führen, die als diabetische Neuropathie bezeichnet werden. Diabetische Neuropathie kann die Füße des Patienten betäuben, so dass bei einer Wunde im Fuß die Neigung besteht, vernachlässigt zu werden und sich zu infizieren. Außerdem sinkt der Blutfluss in diabetischen Füßen, wodurch die Wundheilung und Infektionen verlangsamt werden und Gangrän verursacht wird.
    • Osteomyelitis, eine Infektion, die im Knochen auftritt. Eine Amputation kann durchgeführt werden, wenn die Behandlung unwirksam ist und sich die Infektion weiter ausbreitet.
    • Weichteilinfektionen wie nekrotisierende Fasziitis sind durch Bakterien verursachte Hautinfektionen. Diese Infektion breitet sich schnell aus und weicht im Körper weiches Gewebe ab.
    • Sarkome sind Krebsarten, die aus verschiedenen Körpergeweben wie Muskeln, Bindegewebe oder Knochen entstehen.
    • Xenomelie oder Identitätsstörung des Körpers - eine Störung, die auftritt, wenn jemand einen gesunden Teil des Körpers amputiert. Die Ursache dieser Erkrankung ist unbekannt, es wird jedoch vermutet, dass es sich um eine nervöse oder psychische Störung handelt.

Amputationssymptome

Zu den Symptomen einer Amputation, die insbesondere bei verletzungsbedingten Amputationen auftreten können, gehören:

  • Schmerz Das Schmerzniveau ist nicht immer proportional zur Schwere der Verletzung oder Blutung.
  • Blutungen Die Schwere der Blutung hängt vom Ort und der Art der Verletzung ab.
  • Das Körpergewebe ist beschädigt oder gebrochen. Körpergewebe ist geschädigt, aber einige Gewebe können noch mit Muskeln, Knochen, Gelenken oder Haut verbunden sein.

Bei Patienten, bei denen ein Amputationsverfahren geplant ist, kann es je nach Zustand und Ursache der Amputation des Patienten zu verschiedenen Reaktionen führen. Ein Amputationsplan wirkt sich jedoch im Allgemeinen auf die Psychologie des Patienten aus. Der Patient durchläuft mehrere Stadien der Trauer, darunter:

  • Ablehnung. Formen der Weigerung, sich an Diskussionen zu beteiligen oder Fragen zu geplanten Verfahren zu stellen.
  • Ärger Im Allgemeinen ist es an ein Ärzteteam gerichtet, das eine Amputation empfiehlt.
  • Verhandeln Versuchen Sie aus verschiedenen Gründen unbegrenzte Operationen zu verhindern oder zu verzögern.
  • Depression Der Patient hat das Gefühl, dass ihm nichts helfen kann, Amputationen zu verhindern.
  • Annahme

Bei Menschen, die aufgrund von Verletzungen eine Amputation erfahren, können sie die Trauerphase nicht durchlaufen. Es kann jedoch erforderlich sein, mögliche Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) zu untersuchen, um psychischen Komplikationen vorzubeugen.

Erste Hilfe bei der Amputation

Es gibt verschiedene Erste-Hilfe-Maßnahmen, die gegen Opfer von Amputationen unternommen werden können, darunter:

  • Überprüfen Sie die Atmung und die Herzfrequenz des Opfers. Falls erforderlich, machen Sie eine pulmonale Herzwiederbelebung (HLW).
  • Bemühen Sie sich, das Opfer zu beruhigen. Dies muss getan werden, da die Amputationsbedingung sehr schmerzhaft und erschreckend ist.
  • Ergreifen Sie Maßnahmen, um die Blutung zu stoppen, indem Sie die Wunde direkt drücken. Erhöhen Sie den Körperteil mit Amputation. Wenn die Blutung noch andauert, überprüfen Sie die Blutungsquelle und üben Sie Druck auf die Blutungsquelle aus.
  • Wenn das Opfer schwere und lebensbedrohliche Blutungen erleidet, verwenden Sie einen Verband oder ein Gewicht und decken Sie die Wunde fest ab. Die Verwendung von Verbänden kann jedoch nicht lange dauern, da sie das Opfer gefährden kann.
  • Bewahren Sie den abgeschnittenen Körperteil auf und stellen Sie sicher, dass jemand das Opfer begleitet. Dann den abgetrennten Körperteil langsam reinigen.
  • Wickeln Sie das abgetrennte Körperteil mit einem sauberen, feuchten Tuch, stecken Sie es in einen fest verschlossenen Plastikbeutel und legen Sie den Kunststoff in einen Behälter mit Eiswasser.
  • Legen Sie getrennte Körperteile nicht direkt ohne Kunststoff ab und verwenden Sie kein Trockeneis .
  • Wenn kein kaltes Wasser vorhanden ist, halten Sie Körperteile von heißen Gegenständen fern. Bringen Sie es ins Krankenhaus oder bewahren Sie es gut auf, bis das medizinische Team ankommt.
  • Kühlen Sie das amputierte Karosserieteil ab, so dass separate Karosserieteile weiterhin möglich sind. Ohne Kühlung können amputierte Karosserieteile nur 4 bis 6 Stunden lang wieder angeschlossen werden. Halten Sie jedoch die anderen Körperteile des Opfers warm.
  • Ergreifen Sie Schritte, um Stöße zu vermeiden. Legen Sie das Opfer flach, heben Sie das Bein ca. 30 cm an und decken Sie den Körper des Opfers mit einer Decke ab. Positionieren Sie das Opfer nicht in dieser Position, wenn der Patient eine Kopf-, Nacken-, Rücken- oder Beinverletzung hat und auch, wenn sich das Opfer unwohl fühlt.
  • Wenn die Blutung gestoppt werden kann, prüfen Sie den Zustand des Opfers auf Anzeichen einer Verletzung, die eine sofortige Behandlung erfordern. Passen Sie gut auf gebrochene Knochen, zerrissene Wunden und andere Verletzungen auf.
  • Begleiten Sie das Opfer, bis die medizinische Hilfe eintrifft.

Bei der ersten Hilfe für Opfer von Amputationen müssen einige Dinge beachtet werden:

  • Vergessen Sie nicht, dass die Rettung eines Menschen wichtiger ist als ein gebrochenes Körperteil.
  • Ignorieren Sie keine anderen kleineren Verletzungen.
  • Seien Sie nicht zu aufdringlich, um den Körperteil an seinen ursprünglichen Ort zurückzubringen.
  • Gehen Sie nicht davon aus, dass abgeschnittene Körperteile zu klein sind, um gerettet zu werden.
  • Verwenden Sie kein Tuch, außer bei starken Blutungen, die die Person bedrohen, da alle Körperteile gefährdet werden können.
  • Geben Sie den Opfern der Amputation keine schlechte Hoffnung.

Handhabung nach Amputation

Es gibt verschiedene Arten von Behandlungen, die Patienten im Allgemeinen nach einer Amputation bestehen, einschließlich:

  • Emotionale Anpassung Der Verlust von Körperteilen führt zu einer Depression des Patienten. Konsultieren Sie einen Arzt oder sprechen Sie mit anderen Patienten, um den Verlust des Patienten zu überwinden. Die Unterstützung der Familie und der engsten Angehörigen kann Patienten auch in schwierigen Zeiten helfen. Im Laufe der Zeit können sich die Patienten an Veränderungen im Erscheinungsbild anpassen und neue Wege für die täglichen Aktivitäten finden.
  • Phantom Glied Sensation ist ein Begriff, der verwendet wird, um die Art der Empfindung zu beschreiben, die von Patienten in der amputierten Extremität häufig wahrgenommen wird. Wenn ein Patient eine Phantomempfindung erfährt, hat der Patient das Gefühl, dass das amputierte Glied noch vorhanden ist. Bei diesem Zustand handelt es sich nicht um eine psychische Störung, sondern um eine Gehirnreaktion, bei der immer noch ein fehlender Körperteil vorhanden ist. Solange dieses Gefühl keinen Schmerz verursacht oder den Patienten verletzt, braucht der Patient keine besondere Pflege.
  • Schmerz Bei den meisten Amputationspatienten treten Schmerzen in den verbleibenden Gliedern oder Gliedern auf. Schmerzen können durch Durchblutungsstörungen und Nervenschäden durch Diabetes verursacht werden. Wenden Sie sich an den Arzt, bevor Sie den Schmerz verschlimmern.
  • Rehabilitation. Rehabilitation oder Physiotherapie ist für Amputationspatienten sehr wichtig. Dies wird gemacht, um eine Verdickung der Gelenke durch Amputation zu verhindern, die Durchblutung zu erhöhen und das Risiko des Schrumpfens der Muskeln zu reduzieren. Zu den Arten der Rehabilitation, die für amputierte Patienten möglich sind, gehören:
    • Übungen ausdehnen.
    • Krafttraining.
    • Übungen laufen mit oder ohne Werkzeug.
    • Verwalten und Behandeln von Prothesen.
    • Passen Sie auf und pflegen Sie die übrigen Glieder.
  • Prothese Prothesen können die Funktion und das Aussehen verlorener Gliedmaßen ersetzen. Die Art der Prothese wird im Allgemeinen der Form und Größe der verbleibenden Finger, Hände, Arme, Beine oder Beine und den täglichen Funktionsbedürfnissen des Patienten angepasst. Die Herstellung einer Prothese erfolgt normalerweise durch Gusstechniken oder computergestützte Methoden, die auf die Körperteile des Patienten zugeschnitten sind. Im Allgemeinen werden die Patienten in der Anwendung von Prothesen und Anweisungen zur Behandlung der verbleibenden Gliedmaßen oder Körperteile geschult.

Amputationskomplikationen

Zu den Komplikationen, die nach einer Amputation aufgrund eines Verfahrens oder aufgrund einer Verletzung auftreten können, gehören:

  • Blutungen
  • Infektion
  • Schäden an Blutgefäßen und Nerven.
  • Schmerz
  • Phantom Gliederschmerzen, das sind Schmerzen, die in nicht mehr besessenen Organen auftreten.
  • Tiefe Venenthrombose (DVT).

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie nach einer Amputation die folgenden Anzeichen bemerken oder zeigen:

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Schmerzen in der Amputationszone.
  • Stiche erscheinen rötlich, geschwollen oder bluten.
  • Gesunde Körperteile erleben Taubheit oder Kribbeln.
  • Die Bildung von Flüssigkeit oder Eiter.

Amputationsprävention

Im Allgemeinen tritt eine verletzungsbedingte Amputation plötzlich unerwartet auf, so dass es sehr schwierig ist, dies zu verhindern. Bei bestimmten Bedingungen können Sie jedoch eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um mögliche Amputationen zu verhindern. Dazu gehören:

  • Für Diabetiker gibt es mehrere Möglichkeiten, um das Risiko einer Amputation zu vermeiden:
    • Überprüfen Sie Ihre Füße regelmäßig jeden Tag.
    • Unterschätzen Sie nicht die Schmerzen in den Beinen.
    • Nagelknipser regelmäßig.
    • Stellen Sie sicher, dass der Boden frei von scharfen Gegenständen ist.
    • Verwenden Sie immer Schuhe, auch zu Hause.
    • Kaufen Sie bequeme Schuhe und Socken.

    Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, wenn Ihre Füße anschwellen, gerötet sind oder sich in Größe oder Form ändern.

  • Arbeitsumgebung. In einigen Arbeitsumgebungen besteht ein hohes Amputationsrisiko. Arbeitnehmer müssen die Gefahr einer Amputation erkennen, erkennen, verwalten und kontrollieren. Das Amputationsrisiko wird normalerweise durch Motorkomponenten, Motorbewegungen und Aktivitäten verursacht, die von Arbeitern ausgeführt werden, während der Motor betrieben wird. Es gibt verschiedene Maßnahmen, um das Amputationsrisiko in der Arbeitsumgebung zu verringern, darunter:
    • Bieten Sie Arbeitssicherheitsschulungen und -praktiken für Mitarbeiter an.
    • Tragen Sie in einem riskanten Arbeitsbereich eine Schutzausrüstung.
    • Verwenden Sie Hilfsvorrichtungen oder Vorrichtungen, um den direkten Kontakt mit gefährlichen Maschinen wie Schleifmaschinen, Fräsen oder Bohrmaschinen zu verhindern.
    • Kindern (unter 18 Jahren) ist es verboten, mit gefährlichen Maschinen zu arbeiten.