Appendizitis & Appendektomie

Blinddarmentzündung | Symptome, Untersuchung, Operation am Blinddarm (Januar 2019).

Anonim

Was ist der Anhang?

Der Appendix ist ein kleiner, beutelartiger Gewebesack, der sich im ersten Teil des Dickdarms (Blinddarm) im Unterbauch befindet. Lymphatisches Gewebe im Anhang hilft bei der Immunfunktion. Der offizielle Name des Anhangs lautet Veriform-Anhang, was "wurmähnlicher Anhang" bedeutet. Der Anhang enthält Bakterien.

Was ist Blinddarmentzündung?

Das Suffix "-itis" bedeutet Entzündung, also Appendizitis ist eine Entzündung des Blinddarms. Appendizitis tritt auf, wenn Schleim, Stuhl oder eine Kombination der beiden die Öffnung des Blinddarms, die zum Blinddarm führt, blockieren. Bakterien vermehren sich in dem eingeschlossenen Raum und infizieren die Auskleidung des Blinddarms. Wenn die Entzündung und Blockierung stark genug sind, kann das Blinddarmgewebe absterben und sogar reißen oder platzen, was zu einem medizinischen Notfall führt.

Wer ist von einer Blinddarmentzündung betroffen?

Jeder kann Blinddarmentzündung bekommen, aber es tritt am häufigsten bei Menschen im Alter zwischen 10 und 30 Jahren auf. Ungefähr 7% der Menschen in den USA erleben während ihres Lebens eine Blinddarmentzündung. Sehr kleine Kinder und ältere Menschen haben ein höheres Risiko für Komplikationen aufgrund einer Blinddarmentzündung. Früherkennung und sofortige Behandlung der Erkrankung sind notwendig, besonders in gefährdeten Bevölkerungsgruppen.

Was sind die häufigsten Komplikationen der Appendizitis?

Verzögerung der Diagnose und Behandlung von Appendizitis erhöht das Risiko von Komplikationen. Eine mögliche Komplikation - Perforation - kann zu einer Anhäufung von Eiter (Abszess) im Bereich des Blinddarms oder zu einer Infektion führen, die sich auf die Bauchdecke und das Becken ausbreitet (Peritonitis). Die Operation sollte so bald wie möglich nach der Diagnose der Appendizitis erfolgen. Längere Verzögerungen zwischen Diagnose und Behandlung (Operation) erhöhen das Perforationsrisiko. Zum Beispiel ist das Risiko einer Perforation 36 Stunden nach dem ersten Auftreten von Appendizitis-Symptomen 15% oder mehr.

Was ist eine weitere Komplikation der Appendizitis?

Manchmal stört die mit einer Blinddarmentzündung verbundene Entzündung die Wirkung des Darmmuskels und verhindert, dass sich der Darminhalt bewegt. Übelkeit, Erbrechen und Bauchauftreibung können auftreten, wenn sich Flüssigkeit und Gas in dem Teil des Darms oberhalb der Blockade ansammeln. In diesen Fällen kann das Einführen einer Magensonde - ein Schlauch, der in die Nase eingeführt wird und in die Speiseröhre und in den Magen und Darm vorgeschoben wird - notwendig sein, um den Inhalt abzuleiten, der nicht passieren kann.

Was sind die Symptome einer Blinddarmentzündung?

Eines der ersten Anzeichen einer Appendizitis sind Bauchschmerzen, die schwer zu lokalisieren sind. Bei Menschen mit Appendizitis treten typischerweise Schmerzen im mittleren Teil des Abdomens auf, die schließlich in den rechten unteren Quadranten übergehen. Appetitlosigkeit ist ein weiteres frühes Symptom der Appendizitis. Übelkeit und Erbrechen können früh im Verlauf der Krankheit oder noch später als Folge eines Darmverschlusses auftreten.

Wie wird eine Blinddarmentzündung diagnostiziert?

Ärzte diagnostizieren Appendizitis basierend auf den Symptomen und Befunden des Patienten während der körperlichen Untersuchung. Eine Person mit Appendizitis erleidet normalerweise mäßige bis starke Schmerzen, wenn der Arzt sanft auf den unteren rechten Bauch drückt. Eine mögliche Indikation für eine Peritonitis ist die "Druckschmerzhaftigkeit", die eine Verschlechterung des Schmerzes darstellt, wenn der Arzt seine Hand entfernt, nachdem er auf einen empfindlichen Bereich des Abdomens gedrückt hat.

Wie wird die Appendizitis behandelt?

Die operative Entfernung des Appendix wird als Appendektomie bezeichnet. Antibiotika werden einem Patienten mit einer vermuteten oder bestätigten Appendizitis sowohl vor als auch nach der Operation verabreicht. Appendektomien können laparoskopisch durchgeführt werden, wobei spezielle chirurgische Instrumente über mehrere kleine Inzisionen in das Abdomen vorgeschoben werden. Das Folgende ist eine Schritt-für-Schritt-Darstellung einer Appendektomie.

Appendektomie: Schritt 1 von 8.

Dieses Bild zeigt einen normalen Appendix bei einer Patientin, die wegen einer Infektion in ihrem Fortpflanzungssystem operiert wird. Da keine Funktion des Blinddarms bekannt ist und in Zukunft keine diagnostische Verwirrung auftreten wird, entfernt der Chirurg diese, um eine mögliche Blinddarmentzündung in Zukunft zu vermeiden.

Appendektomie: Schritt 2 von 8.

Um den Blinddarm zu entfernen, trennt der Chirurg ihn vom Mesenterium, dem Gewebe, das Blut in den Bereich liefert. Elektrischer Strom, der von einem Instrument, einer bipolaren Pinzette, abgegeben wird, wird verwendet, um die Blutgefäße abzudichten (zu kauterisieren) und Blutungen zu verhindern.

Appendektomie: Schritt 3 von 8.

Im nächsten Schritt verwendet der Chirurg eine Schere, um den Blinddarm frei vom Mesenterium zu schneiden. Er wechselt zwischen Elektrokauter (um Blutgefäße zu versiegeln) und Schneiden, um den Appendix vollständig von den umgebenden Geweben zu trennen, bis die einzige verbleibende Verbindung zum Kolon besteht.

Appendektomie: Schritt 4 von 8.

Im nächsten Schritt zerkleinert der Chirurg die Basis des Blinddarms mit einer Klemme und bewegt dann die Klemme leicht zum Ende des Blinddarms, wobei eine vorgebundene Naht an der Basis des Blinddarms angebracht wird, um sie zu binden.

Appendektomie: Schritt 5 von 8.

Der Chirurg strafft und befestigt die Naht mit einem Fischerknoten, der festgezogen werden kann, aber nicht von selbst gelockert werden kann.

Appendektomie: Schritt 6 von 8.

Der Chirurg verwendet dann die Schere, um die Naht über dem Knoten zu schneiden.

Appendektomie: Schritt 7 von 8.

Der Chirurg schneidet den Blinddarm mit der gleichen Schere oberhalb des Knotens, aber unterhalb der Klemme, um eine Kontamination zu verhindern.

Appendektomie: Schritt 8 von 8.

Der Chirurg und sein Operationsteam führen eine abschließende Inspektion des Bereichs durch, um sicherzustellen, dass keine Blutung auftritt.

Gibt es Komplikationen und / oder Langzeitfolgen der Appendektomie?

Die Infektion an den Operationsstellen ist die häufigste Komplikation bei einer Appendektomie. Rötung und Schmerzen können bei einer leichten Infektion auftreten. Moderate Infektionen können schwerere Symptome haben. Antibiotika werden zur Behandlung leichter bis mittelschwerer postoperativer Infektionen eingesetzt. Wenn sich ein Abszess entwickelt, kann eine Drainage notwendig sein.

Der Anhang spielt eine ungewisse Rolle bei Erwachsenen und älteren Kindern. Die Entfernung des Anhangs ist nicht mit größeren langfristigen Gesundheitsproblemen verbunden. Einige Studien berichten von einem erhöhten Risiko für bestimmte Krankheiten nach einer Appendektomie. Morbus Crohn, eine entzündliche Darmerkrankung, ist eine solche Krankheit.