Arthritis: 16 schlechte Gewohnheiten, die Gelenkschmerzen verursachen

5 Tipps gegen Entzündungen (Juni 2019).

Anonim

Übergewicht oder Fettleibigkeit sein

Menschen, die übergewichtig oder fettleibig sind, entwickeln häufiger Arthritis. Forschung hat gezeigt, dass für jedes Pfund, das Sie wiegen, Ihre Knie 4 Pfund Stress auf sie haben. Zusätzliches Gewicht belastet auch die Gelenke in Hüfte, Rücken und Füßen. Zusätzliches Gewicht erhöht die Belastung und die Abnutzung Ihrer Gelenke. Zusätzlich zu der körperlichen Belastung, die das Gewicht auf Gelenke erhöht, sondert Fett entzündliche Chemikalien ab, die auch Gelenkschmerzen verursachen und das Risiko für Arthritis und andere chronische Erkrankungen erhöhen. Einige Arten von entzündlichen Molekülen können die Entwicklung von Osteoarthritis (OA) und rheumatoider Arthritis (RA) fördern, zwei Zustände, die Gelenke beeinflussen. Osteoarthritis ist die sogenannte "Abnutzungserscheinung" der Arthritis, bei der der Knorpel in den betroffenen Gelenken geschädigt wird. Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem Gelenke angreift und schädigt.

SMS mit deinem Daumen

Texting betont die Gelenke in deinen Händen, besonders deine Daumen. Wenn du mit deinen Daumen tust, werden sie in unangenehme und oft überstreckte Positionen gebracht, die die Sehnen reizen. Beim Tippen mit den Daumen wird der Druck auf die Daumengelenke 12 mal höher als auf den Daumenspitzen. Experten sagen, dass Ihre Daumen für 60 Prozent der Funktion Ihrer Hände verantwortlich sind. Also, Sie brauchen Ihre Daumen in gutem Zustand! Minimiere das Daumen-SMS oder verwende die Sprachfunktion, um die Hände frei zu halten. SMS kann auch für deine Schultern und deinen Nacken schlecht sein. Sich beim Telefonieren auf das Telefon zu stürzen, betont den Nacken und die Schultern. Den Hals ganz nach vorne zu beugen, so dass dein Kinn deine Brust berührt, belastet deinen Nacken enorm.

High Heels tragen

High Heels stellen die Füße in eine unangenehme Position, die Gelenke belastet, Muskeln beansprucht und den Rücken aus der Balance bringen kann. Das Tragen von Absätzen lässt deine Oberschenkelmuskeln härter arbeiten, um deine Knie gerade zu halten. Es setzt auch gefährliche Drehkräfte auf die Knie. Frauen, die täglich Fersen tragen, können ihr Risiko für Arthrose und Fußschmerzen erhöhen. High Heels, Sandalen und Hausschuhe werden als schlechte Schuhe betrachtet, da sie eine unzureichende Unterstützung für die Füße bieten. Tauschen Sie High Heels und andere schlechte Schuhmodelle gegen unterstützende Schuhe oder Turnschuhe, um Fuß-, Knie- und Rückenschmerzen in Schach zu halten.

Unbequeme Schuhe tragen

Das Tragen von schlecht sitzendem, abgenütztem oder nicht unterstützendem Schuhwerk ist ein Risikofaktor für die Entwicklung von Osteoarthritis, Fußschmerzen, Gelenkschmerzen und Gelenkproblemen. Schlechtes Schuhwerk umfasst jede Art von Schuh, der Ihre Füße oder Knöchel nicht ausreichend stützt. Es beinhaltet auch Schuhe, die Ihre Füße in unangenehme oder unbequeme Positionen bringen. Schlechte Schuhe Auswahl gehören High Heels, Hausschuhe und Sandalen. Wenn Sie Sport treiben, achten Sie darauf, dass Sie das richtige Schuhwerk für die Art von Aktivität wählen, die Sie ausüben. Zum Beispiel haben Tennisschuhe eine gute Seitenunterstützung, so dass Sie das Risiko minimieren, sich den Knöchel zu rollen. Sie können zu viel von einer guten Sache haben. Zu viel Polsterung oder Fußgewölbestütze können Schmerzen verursachen, da sie die Füße in eine unangenehme Position bringen und sie sich nicht auf natürliche Weise bewegen können. Dies kann zu Arthritis führen.

Knacksen deine Knöchel

Manche Menschen entwickeln eine schlechte Angewohnheit, sich die Fingerknöchel zu brechen. Der Klang entsteht durch Bänder, die gegen Knochen knallen oder durch Flüssigkeitsblasen, die um die Gelenke herum platzen. Es ist ein Mythos, dass das Knacken der Fingerknöchel Arthritis verursacht, aber es ist immer noch eine schlechte Angewohnheit, dass Sie aufhören sollten. Die Ergebnisse einer Studie deuten darauf hin, dass das Knacken der Fingerknöchel Handschwellungen verursachen kann und sogar Ihren Griff schwächen kann. Der beste Weg, eine schlechte Angewohnheit zu brechen, kann sein, sie durch eine andere, gesündere Gewohnheit zu ersetzen. Anstatt deine Knöchel zu knacken, drücke einen Stressball, um die Muskeln in deinen Händen zu stärken und eine erhöhte Griffstärke zu entwickeln.

Tragen von schweren Rucksäcken oder Taschen

Eine schwere Last auf dem Rücken, sei es ein Rucksack, eine Handtasche oder eine Umhängetasche, kann viel Stress und Belastung für Nacken, Schultern und Rücken bedeuten. Wenn du eine schwere Last trägst, beeinflusst das dein Gleichgewicht und sogar deine Art zu laufen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Ihren Rucksack oder Ihre Tasche nur auf einer Seite tragen möchten. Das Ergebnis ist, dass es Muskeln und Gelenke auf dieser Seite des Körpers betont und sie überlastet, so dass sie mehr Verschleiß erfahren. Sie können Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und andere Symptome erleben. Erleichtere deine Ladung! Vermeiden Sie es, unnötige Objekte herumzuschleppen. Trage genau das, was du brauchst. Verwenden Sie einen Rucksack über beide Schultern, um das Gewicht, das Sie tragen, gleichmäßiger zu verteilen. Wenn Sie eine Handtasche oder eine Umhängetasche mit einem Gurt tragen, wechseln Sie die Seiten, um zu vermeiden, dass Sie nur eine Seite Ihres Körpers unnötig belasten.

Sich auf die falschen Muskeln verlassen

Sie haben sowohl große als auch kleine Muskeln in Ihrem Körper. Wenn Sie sich auf kleine Muskeln verlassen müssen, um Bewegungen auszuführen, werden unnötige Belastungen und Spannungen auf die Gelenke ausgeübt. Führen Sie körperliche Aktivitäten so durch, dass die Belastung der Gelenke minimiert wird. Beugen Sie sich in die Knie, wenn Sie etwas Schweres vom Boden heben, damit Ihre Oberschenkelmuskeln, nicht die Rückenmuskulatur, die meiste Arbeit erledigen. Benutze deine Schultermuskeln anstelle deiner Fingermuskeln, um eine schwere Tür zu öffnen. Wenn Sie etwas tragen, halten Sie es mit den Handflächen nahe an Ihrem Körper, nicht mit den Fingern.

Ein Magenschwimmer sein

Sie können weniger schnarchen, wenn Sie auf dem Bauch statt auf dem Rücken schlafen, aber der Rest Ihres Körpers kann leiden. Menschen, die auf dem Bauch schlafen, müssen Kopf und Nacken zur Seite drehen. Dies wiederum belastet die Nerven. Es komprimiert auch Ihre Wirbelsäule und führt zu einer unbeholfenen Ausrichtung der Wirbelsäule. Sie möchten in einer neutralen Position schlafen, so dass Kopf und Nacken in einer geraden Linie mit Ihrer Wirbelsäule stehen, um das Risiko einer Belastung für Rücken, Nacken und Muskeln zu reduzieren. Vermeide es, auf dem Bauch zu schlafen. Wechseln Sie zum Schlafen auf Ihrer Seite oder zurück. Suchen Sie nach speziellen Kissen für Seitenschläfer und Rückenschwellen, die eine gesunde Ausrichtung der Wirbelsäule fördern.

Skipping Stretching ist schlecht

Regelmäßiges Stretching verbessert die Beweglichkeit und lindert Gelenkschmerzen. Wenn Sie sich vor dem Training nicht aufwärmen oder dehnen, sollten Sie jetzt beginnen. Es stärkt die Muskeln und Sehnen, schmiert die Gelenke und erhöht die Fähigkeit, einen normalen Bewegungsumfang zu haben. Letztendlich unterstützen starke Muskeln die Gelenkstabilität, so dass Stretching eine gute Möglichkeit ist, Ihre Gelenkgesundheit zu erhalten. Wärmen Sie sich vor dem Training auf, indem Sie dynamisch oder aktiv dehnen. Dies beinhaltet Bewegungen, die denen in der Aktivität oder Sport, die Sie tun werden, ähnlich sind. Aktives Stretching fördert den Blutfluss, erhöht die Muskeltemperatur und macht Muskeln bereit für Aktivität.

Vernachlässigung Krafttraining

Nach dem 40. Lebensjahr werden die Knochen dünner. Sie brechen auch eher. Krafttraining oder Widerstandstraining erhöht die Knochenmineraldichte um etwa 1 bis 3 Prozent. Das Training mit Gewichten belastet Knochen und löst das Wachstum von neuem Knochen aus. Es verlangsamt auch die Rate des Knochenverlustes. Die Kombination von starken Muskeln und dichten Knochen führt zu einer erhöhten Gelenkstabilität. Dies wiederum macht es weniger wahrscheinlich, dass Sie Verletzungen erleiden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie zum ersten Mal mit einem Krafttraining beginnen, insbesondere wenn Sie an Arthritisschmerzen, Knieschmerzen oder Rückenschmerzen leiden. Sie möchten sicherstellen, dass Sie von Ihrem Arzt eine ärztliche Freigabe erhalten, bevor Sie ein Trainingsprogramm beginnen.

Rauchen und Tabakkonsum

Tabakprodukte sind für keinen Teil von dir gut und das schließt deine Gelenke ein. Nikotin verringert den Blutfluss zu Knochen, Gewebe und Bandscheiben in Ihrer Wirbelsäule, die für eine Dämpfung zwischen den Wirbeln sorgen. Nikotin verringert die Calciumabsorption. Tabakkonsum stört auch Östrogen im Körper. Frauen brauchen Östrogen, um gesunde Knochen zu erhalten. Das Rauchen von Zigaretten hemmt die Bildung von neuem Knochen, so dass Knochen nicht so dicht sind, wie sie sein könnten, wenn eine Person keinen Tabak verwendet. All dies führt zu Gelenken, die schwächer sind, als sie sein sollten, und beinhaltet eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, an einer gebrochenen Hüfte oder einer anderen Gelenkverletzung zu leiden. Ein weiterer Grund, mit dem Rauchen aufzuhören; Tabakkonsum beeinträchtigt die Funktion des Immunsystems.

Unzureichende oder schlechte Schlafqualität

Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die an Arthritis leiden, etwa 80 Prozent, haben Schwierigkeiten zu schlafen. Wenn Ihre Gelenke schmerzen oder Sie Gelenkentzündungen oder -steifheit haben, kann es schwerer werden zu schlafen. Forscher haben herausgefunden, dass das Gegenteil auch der Fall ist. Wenn Sie unter Schlafstörungen leiden, können sie Gelenkschmerzen (Arthralgie) und Gelenkbeschwerden verschlimmern. Schlafschwierigkeiten lösen eine Entzündung aus, die Gelenkschmerzen und Entzündungszustände wie einige Arten von Autoimmunkrankheit, chronisches Müdigkeitssyndrom, Fibromyalgie, Spondylitis ankylosans, idiopathische Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Fettzellen, Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis verschlimmern kann.

Eine schlechte Haltung haben

Deine Mutter hat dir immer gesagt, du sollst aufrecht stehen. Sie hatte recht! Eine schlechte Körperhaltung führt dazu, dass sich die Wirbelsäule nicht mehr in der richtigen Ausrichtung befindet und die Belastung von Muskeln und Gelenken erhöht ist. Es kann auch Ihre Beweglichkeit und Flexibilität verringern und Ihr Gleichgewicht verlieren. Eine schlechte Haltung kann Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Dinge für sich selbst zu tun. Es erhöht auch das Risiko von Stürzen. Die Grundlagen einer guten Körperhaltung sind einfach. Steh hoch mit deinen Schultern zurück und deinen Kopf hoch gehalten. Spannen Sie Ihre Bauchmuskeln und halten Sie Ihren Rumpf stark. Wenn Sie am Schreibtisch arbeiten, stellen Sie sicher, dass Sie eine gute ergonomische Einrichtung haben (z. B. einen verstellbaren Stuhl), die eine gute Körperhaltung fördert.

Gelenkschmerzen ignorieren

Gelenkschmerzen sind kein Symptom, das ignoriert werden sollte. Wenn Sie rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis oder eine andere Art von degenerativen Gelenkerkrankungen haben, kann das Warten auf den Arzt zu dauerhaften Gelenkschäden und Behinderungen führen. Woher wissen Sie, wenn Gelenkschmerzen ein Zeichen für etwas potenziell ernster ist? Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Ihre Gelenke rot, geschwollen, steif, schmerzhaft oder warm sind. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Gelenkschmerzen oder andere Symptome die Durchführung der täglichen Aktivitäten erschweren. Wenn Sie Gelenkschmerzen oder Symptome haben, die drei oder mehr Tage anhalten, suchen Sie Ihren Arzt auf. Wenn Sie innerhalb von 30 Tagen mehrere Gelenksymptome erleiden, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Bei kleineren Beschwerden fragen Sie Ihren Arzt, ob es für Sie sicher ist, frei verkäufliche nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen oder Naproxen einzunehmen, um Gelenkschmerzen und Steifheit zu lindern. Ihr Arzt kann stärkere COX-2-Medikamente oder andere Medikamente verschreiben, wenn Sie eine stärkere Schmerzlinderung benötigen. NSAIDs sind möglicherweise nicht zur Schmerzlinderung geeignet, wenn Sie an Magen-Darm-Blutungen oder Geschwüren leiden.

Zu lange am Computer sitzen

Wenn Sie zu lange am Computer sitzen, kann dies zu Schmerzen in Ihrem Nacken, Ihren Handgelenken, Ellenbogen, Schultern und Rücken führen. Eine schlechte Haltung ist ein Täter, der Schmerzen verursachen kann. Zu lange zu arbeiten, während man in einer Position sitzt, ist ein anderes Problem. Muskeln werden überarbeitet und das Sitzen für längere Zeit erhöht auch die Belastung der Bandscheiben im Rücken. Verwenden Sie unterstützende Maßnahmen, um Ihren Körper zu entlasten. Investieren Sie in einen ergonomischen Schreibtischstuhl. Verwenden Sie gepolsterte Gelpads unter Ihren Unterarmen und Handgelenken, wenn Sie eine Maus tippen, schreiben oder verwenden. Stellen Sie einen Wecker und stehen Sie auf und bewegen Sie sich jede Stunde für ein paar Minuten. Zu lange sitzen ist nicht nur schlecht für Ihre Gelenke, es ist ein Risikofaktor für eine erhöhte Sterblichkeit.

Schlechte Form haben

Beim Sport geht es immer wieder um die gleichen Bewegungen. Wenn Sie eine schlechte oder schlechte Form haben, werden Sie Ihre Gelenke und Muskeln belasten und das Risiko für mögliche Verletzungen erhöhen. Der Tennisarm ist ein häufiges Beispiel für eine Überlastungsverletzung. Also, wenn Sie eine Sportart beginnen oder eine neue Art von körperlicher Aktivität lernen, holen Sie sich einen Trainer oder nehmen Sie Unterricht. Erlernen Sie die richtige Technik, wenn Sie zum ersten Mal eine neue Sportart oder Hobby ausüben. Auf diese Weise nutzen Sie die richtige Form und minimieren das Risiko, schlechte Angewohnheiten zu entwickeln, die Sie später verletzen könnten.