Blasen-Krebs-Symptome, Stadien, Behandlungen

Was ist lungenkrebs - Symptome lungenkrebs (anzeichen). (March 2019).

Anonim

Was ist Blasenkrebs?

Blasenkrebs ist das Wachstum von abnormen oder Krebszellen auf der inneren Auskleidung der Blasenwand. Die meisten Blasenkrebsarten werden in frühen Stadien erkannt, wenn sich der Tumor nicht außerhalb der Blase ausgebreitet hat und die Behandlung erfolgreich ist.

Blasen-Krebs-Symptome: Blut im Urin (Hämaturie)

Ein Zeichen für Blasenkrebs ist Blut im Urin, auch bekannt als Hämaturie. Blut im Urin bedeutet nicht immer Blasenkrebs. Hämaturie wird am häufigsten durch andere Erkrankungen wie Traumata, Infektionen, Blutkrankheiten, Nierenprobleme, Sport oder bestimmte Medikamente verursacht. Blut im Urin kann mit dem bloßen Auge (makroskopische Hämaturie) oder nur bei Urinuntersuchungen (mikroskopische Hämaturie) festgestellt werden. Der Urin kann verfärbt sein und bräunlich oder dunkler als gewöhnlich oder selten hellrot erscheinen.

Blasen-Krebs-Symptome: Blasen-Änderungen

Blasenkrebs verursacht manchmal Veränderungen der Blasengewohnheiten, wie zum Beispiel öfter urinieren zu müssen oder einen Harndrang zu verspüren, ohne Urin zu produzieren. Ein anderes Symptom von Blasenkrebs ist Schmerzen oder Brennen während des Wasserlassens ohne Anzeichen einer Harnwegsinfektion. Diese Symptome von Blasenproblemen, wie Blutungen, werden normalerweise von anderen Zuständen als Krebs verursacht. Blasenkrebs neigt dazu, keine Symptome zu verursachen, bis er ein fortgeschrittenes Stadium erreicht, das schwer zu heilen ist.

Mögliche Ursachen von Blasenkrebs: Rauchen

Rauchen ist der größte bekannte Risikofaktor für Blasenkrebs; Raucher sind viermal häufiger Blasenkrebs als Nichtraucher. Schädliche Chemikalien aus Zigarettenrauch gelangen in die Lunge und werden schließlich von den Nieren in den Urin gefiltert. Dies führt zu einer Konzentration von schädlichen Chemikalien in der Blase. Experten glauben, dass Rauchen etwa die Hälfte aller Blasenkrebs bei Männern und Frauen verursacht.

Mögliche Ursachen von Blasenkrebs: Chemische Exposition

Die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien bei der Arbeit kann das Risiko von Blasenkrebs erhöhen. Zu den Tätigkeiten, die mit krebserzeugenden Chemikalien in Kontakt kommen können, gehören Metallarbeiter, Friseure und Mechaniker. Organische Chemikalien, sogenannte aromatische Amine, sind besonders mit Blasenkrebs assoziiert und werden in der Farbstoffindustrie eingesetzt. Diejenigen, die mit Farbstoffen, Metallarbeitern oder bei der Herstellung von Leder, Textilien, Gummi oder Farbe arbeiten, sollten die empfohlenen Sicherheitsprotokolle befolgen. Rauchen erhöht das Risiko für diese Arbeitnehmer noch mehr.

Wer ist gefährdet für Blasenkrebs?

Blasenkrebs kann jeden betreffen, aber bestimmte Gruppen sind einem größeren Risiko ausgesetzt. Männer sind dreimal häufiger als Frauen, Blasenkrebs zu bekommen. Etwa 90% der Fälle treten bei Menschen über 55 Jahren auf, und Weiße sind doppelt so häufig wie Afroamerikaner, um die Krankheit zu entwickeln.

Andere Faktoren, die das Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken, erhöhen, sind eine Familienanamnese der Erkrankung und eine vorherige Krebsbehandlung. Geburtsdefekte, die die Blase betreffen, erhöhen das Risiko für Blasenkrebs. Wenn Menschen mit einem sichtbaren oder unsichtbaren Defekt geboren werden, der ihre Blase mit einem anderen Organ im Bauchraum verbindet, bleibt die Blase anfällig für häufige Infektionen. Dies erhöht die Anfälligkeit der Blase für zelluläre Anomalien, die zu Krebs führen können. Chronische Blasenentzündungen (häufige Blasenentzündungen, Blasensteine ​​und andere Probleme der Harnwege, die die Blase reizen) erhöhen das Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken.

Blasenkrebsdiagnose: Testen

Es gibt keinen einzigen Labortest, der Blasenkrebs gezielt untersuchen und diagnostizieren kann, obwohl Urintests darauf schließen lassen, dass Krebs vorliegt. Wenn ein Krebs vorliegt, können mehrere Tests abnormal sein, einschließlich der Urinzytologie und Tests auf Tumormarkerproteine.

Zystoskopie

Eine Art der Endoskopie, die Zystoskopie, ist ein Verfahren, bei dem das Innere der Blase durch eine dünne, beleuchtete Röhre mit einer Kamera sichtbar gemacht wird. Das Instrument kann auch kleine Proben (Biopsien) nehmen, wenn abnormale Bereiche gesehen werden. Eine Gewebebiopsie ist der zuverlässigste Weg, um Blasenkrebs zu diagnostizieren.

Urinanalyse und Urinzytologie

Eine Analyse des Urins ist ein sehr nützlicher Test für die Diagnose und das Screening auf viele Krankheiten und Zustände. Die Urinanalyse erkennt alle Anomalien im Urin wie Blut, Protein und Zucker (Glukose). Eine Urinzytologie ist die Untersuchung von Urin unter einem Mikroskop, während nach abnormalen Zellen gesucht wird, die auf Blasenkrebs hinweisen können.

Blasenkrebs-Diagnose: Bildgebung

Intravenöses pyelogramm

Ein intravenöses Pyelogramm ist ein Röntgen-Test mit Kontrastmittel (Farbstoff), um den Uterus, die Nieren und die Blase zu zeigen. Beim Testen auf Blasenkrebs hebt der Farbstoff die Organe der Harnwege hervor, so dass Ärzte potentielle Krebs-spezifische Anomalien erkennen können.

CT-Scans und MRT

CT-Scans und MRT werden oft verwendet, um Tumore zu identifizieren und um metastasierte Karzinome zu verfolgen, wenn sie sich auf andere Organsysteme ausbreiten. Ein CT-Scan bietet eine dreidimensionale Ansicht der Blase, des Rests der Harnwege und des Beckens, um nach Massen und anderen Abnormitäten zu suchen. CT-Scans werden häufig in Verbindung mit Positronen-Emissions-Tomographie (PET) verwendet, um Zellen mit hohen Stoffwechselraten zu markieren. "Hot Spots" von Zellen mit abnormal hohem Metabolismus können auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen und erfordern weitere Untersuchungen.

Knochenscan

Wenn ein Tumor in der Blase gefunden wird, kann ein Knochenscan durchgeführt werden, um festzustellen, ob sich der Krebs auf die Knochen ausgebreitet hat. Bei einem Knochenscan wird eine kleine Dosis einer radioaktiven Substanz in die Venen injiziert. Ein Ganzkörper-Scan zeigt Bereiche auf, in denen der Krebs das Skelettsystem beeinflusst haben könnte.

Arten von Blasenkrebs

Blasenkrebs wird nach dem spezifischen Typ der Zelle benannt, die kanzerös wird. Die meisten Blasenkrebsarten sind Übergangszellkarzinome, benannt nach den Zellen, die die Blase auskleiden. Andere weniger häufige Arten von Blasenkrebs sind Plattenepithelkarzinom und Adenokarzinom.

Übergangszellkarzinom

Blasenkrebs, der in der innersten Gewebeschicht der Blase beginnt, dem Übergangsepithel, ist als Übergangszellkarzinom bekannt. Diese Art von Auskleidungszelle ist in der Lage, sich zu dehnen, wenn die Blase voll ist, und zu schrumpfen, wenn sie entleert wird. Die meisten Blasenkrebse beginnen im Übergangsepithel.

Es gibt zwei Arten von Übergangszellkarzinomen, niedriggradig und hochgradig. Ein minderwertiges Übergangszellkarzinom tendiert dazu, nach der Behandlung wiederzukommen, breitet sich jedoch selten in die Muskelschicht der Blase oder in andere Teile des Körpers aus. Ein hochgradiges Übergangs- zellkarzinom tendiert auch dazu, nach der Behandlung wiederzukommen und breitet sich häufig in der Muskelschicht der Blase, in anderen Teilen des Körpers und in den Lymphknoten aus. Hochgradige Krankheiten verursachen die meisten Todesfälle durch Blasenkrebs.

Plattenepithelkarzinom

Plattenepithelzellen sind dünne, flache Zellen, die nach Reizung oder Langzeitinfektion zu Blasenkrebs führen können.

Adenokarzinom

Adenokarzinom Krebs entsteht aus Drüsenzellen in der Auskleidung der Blase. Adenokarzinom ist eine sehr seltene Form von Blasenkrebs.

Stadien des Blasenkrebses

Das Krebs-Staging wird typischerweise durch das Ausmaß bestimmt, in dem ein Krebs gewachsen ist oder sich ausgebreitet hat. Ein Staging-System ist eine Möglichkeit für Fachleute, spezifisch zu beschreiben, wie weit ein Krebs fortgeschritten ist. Typischerweise wird das TNM-System für Blasenkrebs verwendet und stellt Folgendes dar:

  • T beschreibt, wie weit der Haupttumor gewachsen ist
  • N zeigt, dass sich Krebs auf Lymphknoten in der Nähe der Blase ausbreitet
  • M zeigt an, ob sich der Krebs an anderen Orten außerhalb der Blase ausgebreitet (metastasiert) hat.

Blasen-Krebs-Stadien

Stadium 0a (Ta, N0, M0): Der Krebs ist ein nicht-invasives papilläres Karzinom und ist nicht in das Bindegewebe oder den Blasenwandmuskel eingedrungen.
Stadium 0 (Tis, N0, M0): Krebserregende Zellen nur im inneren Auskleidungsgewebe der Blase.
Stadium I (T1, N0, M0): Der Tumor hat sich auf der Blasenwand ausgebreitet.
Stadium II (T2, N0, M0): Der Tumor ist in die innere Wand eingedrungen und befindet sich im Muskel der Blasenwand.
Stadium III (T3, N0, M0): Der Tumor hat sich durch die Blase zu Fett um die Blase ausgebreitet.
Stadium IV gilt für eines der folgenden: (T4, N0, M0): Der Tumor ist durch die Blasenwand in die Becken- oder Bauchwand hineingewachsen.
Irgendein T, N1, M0: Der Tumor hat sich zu den nahe gelegenen Lymphknoten ausgebreitet. Beliebiges T, beliebiges N, M1: Der Tumor hat sich in entfernte Lymphknoten oder an Stellen wie Knochen, Leber oder Lunge ausgebreitet.

Blasenkrebs-Behandlung: Chirurgie

Transurethrale Resektion

Krebs im Frühstadium wird am häufigsten durch transurethrale Chirurgie behandelt. Ein Instrument (Resektoskop) mit einer kleinen Drahtschlaufe wird durch die Harnröhre in die Blase eingeführt. Die Schleife entfernt einen Tumor durch Schneiden oder Brennen mit elektrischem Strom, so dass er aus der Blase extrahiert werden kann.

Partielle und radikale Zystektomie

Teilweise Zystektomie umfasst die Entfernung eines Teils der Blase. Diese Operation ist normalerweise für Tumore niedriger Qualität gedacht, die in die Blasenwand eingedrungen sind, aber auf einen kleinen Bereich der Blase beschränkt sind. Bei einer radikalen Zystektomie wird die gesamte Blase entfernt, ebenso wie die umliegenden Lymphknoten und andere Bereiche, die Krebszellen enthalten. Wenn der Krebs außerhalb der Blase und in benachbartes Gewebe metastasiert hat, können auch andere Organe wie die Gebärmutter und die Eierstöcke bei Frauen und die Prostata bei Männern entfernt werden.

Blasenkrebs-Behandlung: Harnableitung nach der Operation

Wenn die gesamte Blase entfernt wird, wird der Chirurg einen alternativen Weg schaffen, den Urin zu speichern und zu passieren. Dieser Vorgang wird Harnableitung genannt. Je nach Vorliebe kann ein Beutel entweder innerhalb oder außerhalb des Körpers platziert werden, um Urin zu sammeln. Nicht-kontinentale Harnableitung ist, wenn eine Urostomabeutel außerhalb des Körpers, unter der Kleidung getragen wird. Kontinent Harnableitung besteht aus einem Beutel aus Darmgewebe, im Inneren des Körpers, um Urin zu halten. In einem neu eingeführten chirurgischen Eingriff war das Einsetzen einer künstlichen Blase für einige Patienten ebenfalls erfolgreich.

Blasenkrebs-Behandlung: Chemotherapie

Eine Chemotherapie wird in einigen Fällen vor der Operation durchgeführt, um Blasenkrebs-Tumoren zu schrumpfen. Es kann auch nach der Operation verwendet werden, um verbleibende Tumorzellen zu zerstören. Chemotherapie kann intravenös verabreicht oder direkt in die Blase verabreicht werden (intravesikale Chemotherapie). Intravesikale Chemotherapie ist wirksam bei der Verringerung der Rezidivrate von oberflächlichen Blasenkrebs kurzfristig, aber nicht wirksam gegen Blasenkrebs, der bereits in die Muskelwände eingedrungen ist. Eine systemische oder intravenöse Chemotherapie ist erforderlich, wenn der Krebs tief in die Blase, Lymphknoten oder andere Organe eingedrungen ist.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Nebenwirkungen variieren von Patient zu Patient. Häufige Nebenwirkungen einer systemischen Chemotherapie sind:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitverlust
  • Haarausfall
  • Wunden an der Innenseite des Mundes oder im Verdauungstrakt
  • Müdigkeit oder fehlende Energie fühlen
  • Erhöhte Anfälligkeit für Infektionen
  • Leichte Blutergüsse oder Blutungen
  • Taubheit oder Kribbeln in den Händen oder Füßen
sss

Blasenkrebs-Behandlung: Immuntherapie

Die Immuntherapie beinhaltet die Verabreichung von nützlichen Bakterien durch einen Katheter in die Blase, um das Immunsystem dazu zu bringen, sowohl die Bakterien als auch die Krebszellen anzugreifen. Die Immuntherapie wird nur in den Stadien Blasenkrebs in den Stadien Ta, T1 und CIS (Carcinoma in situ) durchgeführt. Bacillus Calmette-Guerin (BCG) ist eine Art von Bakterien in dieser Therapie verwendet. Intravesikale BCG-Behandlung wird einmal pro Woche gegeben und kann nach der Operation verwendet werden, um die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens des Tumors zu verringern. Immuntherapie-Nebenwirkungen können Irritation der Blase, geringfügige Blutungen in der Blase und grippeähnliche Symptome umfassen.

Blasenkrebs Behandlung: Strahlung

Was ist Strahlung?

Strahlentherapie ist die Verwendung von schmerzfreier, unsichtbarer, energiereicher Strahlung, die sowohl gesunde als auch Krebszellen abtöten kann. Strahlung kann als alternativer Ansatz oder zusätzlich zur Chemotherapie oder Operation zur Zerstörung von Krebszellen verwendet werden.

Externe Strahlung

Äußere Strahlung wird von einer Maschine außerhalb des Körpers erzeugt. Die Maschine zielt auf einen konzentrierten Strahl von Strahlung auf den Tumor ab. Externe Strahlung wird typischerweise fünf bis sieben Wochen lang an fünf Tagen pro Woche verabreicht.

Interne Strahlung

Interne Strahlung besteht darin, ein kleines Pellet von radioaktivem Material in die Blase einzuführen. Die Behandlung dauert mehrere Tage und die Patienten müssen im Krankenhaus bleiben, bis das Pellet entfernt ist.

Strahlung Nebenwirkungen

Strahlentherapie hat auch Nebenwirkungen, die Müdigkeit, Übelkeit, Hautreizung, Schmerzen beim Wasserlassen und Durchfall umfassen können.

Alternative Behandlungen für Blasenkrebs

Es gibt keine alternativen oder ergänzenden Therapien, von denen gezeigt wurde, dass sie Blasenkrebs verhindern oder heilen. Laufende Forschungsstudien untersuchen die Rolle von grünem Tee oder Brokkolisprossen als mögliche ergänzende Behandlungen.

Überlebensraten und Prognose des Blasenkrebses

Blasenkrebs-Überlebensraten

Wie bei den meisten Krebsarten hängt die Überlebensrate von dem Stadium oder Ausmaß der Ausbreitung des Krebses ab, wenn er gefunden wird. Etwa 50% der Blasenkarzinome werden entdeckt, wenn der Tumor auf die innere Auskleidung der Blase begrenzt ist, und die 5-Jahres-Überlebensraten für dieses frühe Stadium von Krebs sind nahezu 100%. Krebse, die sich weiter ausgebreitet haben, haben typischerweise niedrigere Überlebensraten. Heute sind die relativen Überlebensraten für alle Stadien von Blasenkrebs 77% nach 5 Jahren, 70% nach 10 Jahren und 65% nach 15 Jahren.

Blasenkrebs Prognose

Die Aussichten für Blasenkrebspatienten hängen vom Stadium der Krebserkrankung zum Zeitpunkt der Diagnose ab. Patienten mit metastasierendem Blasenkrebs, die sich auf andere Organe ausgebreitet haben, haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 12 bis 18 Monaten. Wiederkehrende Krebserkrankungen deuten auf eine aggressivere Art und eine negative Prognose für das Langzeitüberleben von Patienten mit Blasenkrebs im fortgeschrittenen Stadium hin.

Sex nach der Blasenkrebsbehandlung

Die Operation für Blasenkrebs kann die Nerven im Becken schädigen und den Geschlechtsverkehr erschweren.

Änderungen für Männer

Manche Männer haben möglicherweise Probleme, eine Erektion zu bekommen, aber bei jüngeren Männern kann sich dies mit der Zeit verbessern. Samen kann nicht produziert werden, wenn die Operation die Entfernung der Prostata und der Samenbläschen beinhaltet.

Änderungen für Frauen

Bei Frauen werden der Uterus, die Eierstöcke und ein Teil der Vagina während der radikalen Zystektomie entfernt. Dies stoppt dauerhaft die Menstruation und verbietet alle zukünftigen Schwangerschaften. Frauen, die sich einer Operation wegen Blasenkrebs unterziehen, können ebenfalls feststellen, dass Sex weniger komfortabel ist, und das Erzielen von Orgasmen kann schwierig sein.

Blasenkrebs Prävention

Es gibt keinen bekannten Weg, Blasenkrebs zu verhindern, aber es ist immer ratsam, einem gesunden Lebensstil zu folgen. Stoppen Sie zu rauchen und beschränken Sie den Alkoholkonsum auf 1 bis 2 Getränke pro Tag. Eine gesunde Ernährung enthält viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und korrekte Portionsgrößen von magerem Fleisch. Regelmäßige Bewegung und Vorsorgeuntersuchungen können Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheit zu unterstützen und Ruhe zu bewahren. Vermeiden Sie unsichere chemische Expositionen und schützen Sie sie, wenn Sie mit Chemikalien arbeiten.

Neue und experimentelle Behandlungen für Blasenkrebs

Neue Behandlungen werden auf Blasenkrebs untersucht. Dazu gehören photodynamische Therapie, Gentherapie und gezielte Therapie. Klinische Studien sind verfügbar, um einige dieser oder andere neue Therapien zu testen.

Photodynamische Therapie

Die photodynamische Therapie verwendet ein Laserlicht und Chemikalien, um Krebszellen zu töten und Tumore zu verkleinern. Ein paar Tage vor der Behandlung erhält der Patient intravenös lichtempfindliche Verbindungen, die Krebszellen für die von einem Laser emittierten Lichtstrahlen sensibilisieren. Ein kleines Zielfernrohr mit einem Laser wird dann durch die Harnröhre in die Blase eingeführt und auf den Tumor gerichtet.

Gentherapie

Gentherapie bezieht sich auf die Einführung von Zellen mit labormäßig veränderter DNA in den Körper, um die Mutation und Ausbreitung von Krebszellen zu verhindern oder Krebszellen und Tumore anzugreifen, indem die Blutzufuhr unterbrochen oder der interne Zelltod für die Zielkrebszellen verursacht wird. Gentherapie erfordert oft die Verwendung von Blut oder Knochenmark eines Patienten, um das Verfahren durchzuführen. Experimentell ist die Gentherapie ein neu entstehendes Verfahren mit einer wachsenden Forschungsbasis. Einige Wissenschaftler glauben, dass die Gentherapie der beste Weg ist, eine Heilung für Krebs zu finden.

Gezielte Therapie

Gezielte Therapien zielen auf das Wachstum von Krebszellen ab. Gezielte Therapie verwendet Medikamente, um bestimmte Moleküle zu beeinflussen, die an Krebsentstehung und Tumorwachstum beteiligt sind.