Blutdruckziele für Personen mit Nierenerkrankungen sollten das Alter der Patienten berücksichtigen

Test: Welche Medikamente bei Bluthochdruck am besten helfen (Kann 2019).

Anonim

Eine vorsichtige blutdrucksenkende Strategie kann für sehr ältere Patienten sinnvoll sein.

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass ein höherer systolischer Blutdruck mit schlechten Ergebnissen bei Patienten mit Nierenerkrankungen verbunden ist, obwohl die Assoziation mit zunehmendem Alter abnimmt. Die Ergebnisse, die aus einer Studie stammen, die in einer kommenden Ausgabe des Clinical Journal der American Society of Nephrology (CJASN) erscheint, liefern wertvolle Informationen über Patienten, die häufig von blutdrucksenkenden klinischen Studien ausgeschlossen sind.

Bluthochdruck ist der wichtigste behandelbare Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen, und obwohl es besonders bei älteren Patienten und Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (CKD) häufig vorkommt, sind dies die am wenigsten untersuchten Gruppen in randomisierten kontrollierten Studien, in denen die gesundheitlichen Auswirkungen einer Senkung des Blutdrucks untersucht werden.Darüber hinaus sind die meisten Patienten mit CKD ältere Menschen; Daher ist es wichtig, die Rolle von erhöhtem Blutdruck bei diesen Personen zu klären.

Um zu untersuchen, Csaba Kovesdy, MD (Memphis VA Medical Center und der University of Tennessee Health Science Center) und seine Kollegen untersucht Informationen aus der nationalen VA Forschungsdatenbank und suchte nach Zusammenhängen zwischen Blutdruck und verschiedenen klinischen Ergebnissen - koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, Nierenversagen und Tod - bei mehr als 300.000 Patienten mit CKD.

Zu den wichtigsten Befunden über eine mediane Nachbeobachtungszeit von 7, 6 Jahren:

  • Systolische Blutdruckwerte über 140 mmHg waren bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung aller Altersgruppen mit einem höheren Risiko für koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, Nierenversagen und Tod verbunden, aber das Ausmaß dieser Assoziationen nahm im fortgeschrittenen Alter ab.
  • Systolische Blutdruckwerte, die unter 110 mmHg lagen, waren mit einem höheren Sterberisiko, aber geringeren Risiken für koronare Herzkrankheit und Schlaganfall verbunden.
  • Diastolische Blutdruckwerte unter 70 mmHg waren mit einem höheren Sterberisiko verbunden, aber ansonsten zeigten sie keine Assoziation mit kardiovaskulären Ergebnissen.

Die Ergebnisse unterstützen aktuelle klinische Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck bei jüngeren Patienten mit CKD, aber eine vorsichtigere Strategie zur Senkung des Blutdrucks bei sehr alten Patienten mit CKD kann sinnvoll sein.

"Bluthochdruck betrifft fast alle Patienten mit CKD, und es ist eine der wenigen Bedingungen, die mit einer breiten Palette von Medikamenten bei diesen Patienten behandelbar ist", sagte Dr. Kovesdy. "Die nationale VA-Forschungsdatenbank bot uns die Möglichkeit, die Auswirkungen verschiedener Blutdruckwerte auf die Ergebnisse bei Patienten zu untersuchen, die in klinischen Studien weniger gut untersucht sind."

In einem begleitenden Editorial stellte Jessica Weiss, MD, MCR (Oregon Health & Science University) fest, dass die Ergebnisse hilfreich sein könnten, um das Design zukünftiger Studien zu leiten, um den Wert verschiedener Blutdruckziele bei älteren Erwachsenen mit CKD anzusprechen. "Idealerweise könnten zukünftige Studien unser Wissen weiter ausbauen … mit einer detaillierteren Untersuchung der potenziellen modifizierenden Wirkung von Komorbidität und Gebrechlichkeit auf den Zusammenhang zwischen Blutdruck und Ergebnissen bei älteren Erwachsenen", schrieb sie. "Vorerst bleibt eine maßgeschneiderte Anwendung der verfügbaren Daten auf die Konstellation von Komorbiditäten und Gesundheitsprioritäten eines bestimmten Patienten der beste Ansatz für individualisierte Hypertonie-Management bei älteren Erwachsenen mit CKD."