Bone Prellung: Was Sie wissen müssen

A Show of Scrutiny | Critical Role | Campaign 2, Episode 2 (November 2018).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist es?
  2. Typen
  3. Ursachen
  4. Diagnose
  5. Behandlung

Die meisten Menschen sind mit den Blutergüssen, Verfärbungen und Schwellungen vertraut, die bei einem Schlag auf Muskeln und Weichgewebe auftreten. Was die Menschen jedoch nicht wissen, ist, dass Knochen auch verletzt werden können.

Prellungen können von Tagen bis Monaten andauern und variieren von leicht bis schwer. Knochenprellungen gehören zu den schwersten und schmerzhaftesten. Bone Prellungen heilen in der Regel in ein paar Monaten, obwohl größere Knochenprellungen länger dauern können.

Was ist es?

Prellungen entstehen, wenn ein Blutgefäß nach einem Schlag nahe an die Hautoberfläche bricht. Die gebrochenen Blutgefäße lecken eine kleine Menge Blut in die Gewebe unter der Haut. Der Bereich wird zuerst rot erscheinen und sich dann zu blau oder violett, grün, gelb-braun und schließlich zu normaler Hautfarbe verändern, wenn die Prellung heilt.


Ein traumatischer Schlag kann zu einer Knochenprellung führen.

Prellungen können nicht nur unter der Haut, sondern auch tiefer in Geweben, Organen und Knochen auftreten. Während diese tieferen Prellungen keine sichtbaren Anzeichen von Blutungen zeigen können, kann die Prellung Schmerzen verursachen.

Im Jahr 1988 entdeckte eine Studie eine Bedingung, die die Forscher Knochenmark Ödeme genannt. Menschen mit Hüft- und Knieschmerzen zeigten eine veränderte Knochenmarkdichte bei einem Magnetresonanztomographie-Scan (MRT), der bei Röntgenuntersuchung nicht sichtbar war.

Ein Knochenmarködem wird heutzutage üblicherweise als "Knochenquetschung" bezeichnet, um die traumatische Natur des Zustands zu reflektieren. Eine Knochenprellung wird manchmal auch als Knochenkontusion bezeichnet.

Die Veränderungen des Knochenmarks in einer Knochenprellung können verursacht werden durch:

  • Erhöhtes Blut-Pooling: Dilatative Kapillaren führen zu einem stagnierenden Blutfluss, der zu schweren Entzündungen führt.
  • Flüssigkeit im Knochen: Bei Muskelverletzungen sammelt sich Flüssigkeit in den Muskeln und lässt sie anschwellen. Dies ist als Ödem bekannt. Knochen können nicht anschwellen, da sie hart sind. Stattdessen erzeugt Flüssigkeit in den Knochen Druck, was zu Schmerzen führt.
  • Reaktive Hyperämie: Dies geschieht, wenn der Blutfluss nach einer vorübergehenden Unterbrechung zunimmt.
  • Fraktur: Es kann eine kleine Fraktur in der Knochenschicht sein, direkt unter dem Knorpel in einem Gelenk.

Trabekel sind das Geflecht von fibrösen Geweben in einem Knochen. Eine vollständige Fraktur eines Knochens bedeutet, dass alle Knochenbälkchen in diesem bestimmten Bereich des Knochens beschädigt sind, was zu einem Bruch führt. Eine Knochenquetschung wird oft als das Stadium vor einer Fraktur beschrieben. In diesem Fall sind nur einige der Trabekel gebrochen.

Symptome von Knochenquetschung

In dem von einer Knochenquetschung betroffenen Bereich können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerz oder Zärtlichkeit, die sich nach einer blauen Prellung der Haut fortsetzt
  • Schwellung
  • Eine Veränderung der Hautfarbe
  • Gelenkschmerzen in der Nähe der Aufprallzone
  • Gelenkentzündung
  • Gelenksteife.

Der mit einer Knochenquetschung verbundene Schmerz dauert länger als eine Weichteilverletzung.

Typen

Es gibt drei Arten von Knochenprellungen:

  • Subperiostales Hämatom, wenn sich unter der fibrösen Membran, die die Knochenoberfläche bedeckt, Blut aufbaut
  • Osteoporose mit Blutungen und Schwellungen in der zentralen Höhle des Knochens, wo rotes und gelbes Knochenmark gelagert wird
  • Subchondrale Läsion, bei der Blutungen und Schwellungen zwischen Knorpel und darunter liegendem Knochen auftreten.

Die Art der Knochenquetschung, die eine Person hat, hängt davon ab, wo die Verletzung am Knochen auftritt.

Das subperiostale Hämatom tritt meist nach einem traumatischen Schlag auf den Knochen auf. Es ist üblich in den unteren Regionen des Körpers.

Bei starkem Druck auf einen Knochen können interosseöse Blutergüsse entstehen. Diese Art von Prellung betrifft hauptsächlich Fußball- und Basketballspieler und Läufer.

Subchondrale Läsionen werden entweder durch eine Kompressionskraft ausgelöst, die die Zellen zerkleinert und den Knorpel und den darunter liegenden Knochen trennt, oder durch eine Rotationsverdrehungskraft. Wiederum wird diese Art von Knochenprellung am häufigsten bei Fußball- und Basketballspielern gesehen.

Springen oder Aufprallen beim Laufen auf harten Oberflächen kann alle drei Arten von Prellungen verursachen.

Ursachen

Jeder Knochen im Körper kann gequetscht werden. Knöchelprellungen werden häufig im Knie, Handgelenk, Fersenbein, Fuß, Knöchel und Hüfte berichtet. Sie folgen oft einem einzelnen traumatischen Ereignis, wie einer Sportverletzung, einem Sturz, einem Autounfall oder einem Schlag einer Person oder eines Objekts.

Die Teilnahme an Sport erhöht das Risiko, einen Knochen zu verletzen.

Verdrehungsverletzungen, die Gelenkverstauchungen verursachen können, können auch zu Blutergüssen führen.

Knochenprellungen treten bei folgenden Traumata auf:

  • Ein direkter Schlag auf den Knochen
  • Die mit der Haut oder dem Muskel verbundenen Kräfte werden vom Knochen weggerissen
  • Zwei Knochen schlagen sich nach Bandverletzungen gegenseitig
  • Schäden an benachbarten Knochen.

Jede dieser Formen von Trauma hat ein einzigartiges assoziiertes Muster von Knochenprellung.

Knochendefekte können auch durch medizinische Bedingungen wie Arthritis verursacht werden, wo die Knochenoberflächen gegeneinander schleifen können.

Risikofaktoren für eine Knochenprellung

Eine Person kann einem größeren Risiko für Knochenquetschungen ausgesetzt sein, wenn sie:

  • Nehmen Sie an sportlichen Aktivitäten mit hoher Auswirkung teil
  • Haben Sie eine körperlich anstrengende Arbeit
  • Tragen Sie keine Schutzausrüstung für Sport oder ihre Arbeit
  • Haben Osteoarthritis.

Knochenprellungen sind häufig bei Menschen, die Fußball, Fußball, Hockey und Basketball spielen, bei denen, die Kampfsport praktizieren, und bei Straßenläufern.

Kreuzbandverletzungen im Jugendsport

Die Sportteilnahme nimmt in den High Schools in den USA stark zu. In den letzten Jahrzehnten ist die männliche Beteiligung um etwa 3 Prozent gestiegen, während sich die weibliche Beteiligung alle 10 Jahre verdoppelt hat.

Mit dieser Zunahme der sportlichen Beteiligung hat eine Zunahme der vorderen Kreuzbandverletzungen (ACL) bei männlichen und weiblichen Athleten zugenommen.

Die ACL verläuft diagonal in der Mitte des Knies und bietet Rotationsstabilität für das Knie. Sportler, die an Sportarten mit hoher Nachfrage wie Fußball, Fußball und Basketball teilnehmen, verletzen am ehesten ihre ACL.

In MRT-Studien mit akuter ACL-Verletzung fanden sich bei über 80 Prozent der Studienteilnehmer Knochenquetschungen, Kontusionen oder Ödeme. Es wird angenommen, dass der heftige Einfluss des Schienbeinknochens und des Oberschenkelknochenknorpels, der auf den Knochen übertragen wird, zu Knochenprellungen führt.

Diagnose

Es ist wichtig, die Meinung eines Arztes einzuholen, wenn eine Knochenprellung vermutet wird, da die Erkrankung Teil eines ernsteren Problems sein kann. Medizinische Hilfe sollte gesucht werden, wenn die Schwellung schlimmer wird, wenn sie nicht nachlässt oder wenn der Schmerz zugenommen hat und nicht durch Schmerzmittel gelindert wird.

Der Arzt wird oft Details der Anamnese und der Symptome aufzeichnen und fragen, wie die Verletzung aufgetreten ist. Der Arzt kann eine körperliche Untersuchung durchführen und den verletzten Bereich auf Schmerzen, Blutergüsse und Schwellungen untersuchen. Eine Knochenprellung kann bei dieser Untersuchung vermutet und diagnostiziert werden. Ein MRT kann vorgeschlagen werden, wenn sich die Symptome nicht verbessern.

Knochenprellungen treten bei Röntgenaufnahmen nicht auf, obwohl ein Röntgenbild gegeben werden kann, um eine Knochenfraktur auszuschließen. Sie erscheinen in MRT-Scans als schlecht definierte Regionen im Knochenmark.

Behandlung

Ein Knochenprellung kann mit Ruhe, Eis, Kompression, Erhöhung, Vorsorge und Schmerzlinderung behandelt werden.

Das Auftragen von Eis kann helfen, die Symptome einer Knochenprellung zu lindern.

Ein Arzt kann vorschlagen:

  • Ruhen des betroffenen Knochens oder Gelenks
  • Schwellungen reduzieren, indem der verletzte Bereich über dem Herzen angehoben wird
  • Eis mehrmals täglich auf die Verletzung auftragen
  • Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen
  • Tragen einer Klammer, um die Bewegung zu begrenzen.

Es ist wichtig, konstanten oder starken Druck oder schweres Gewicht auf dem betroffenen Bereich zu vermeiden, um das Problem zu verschlimmern. Wenn der Knochen oder das Gelenk nicht genügend Ruhe hat, kann der Heilungsprozess verlangsamen und mehr Schaden kann auftreten.

Ein Gesundheitsdienstleister kann auch Ratschläge zur Ernährung geben. Eine Ernährung reich an Kalzium, Vitamin D und Protein kann den Heilungsprozess unterstützen. Rauchen kann die Knochenheilung verzögern.

Die meisten Knochenprellungen heilen innerhalb von ein paar Monaten. Es kann jedoch Wochen oder sogar Monate dauern, bevor eine Person zu ihrem Sport zurückkehren kann.

In seltenen Fällen kann der Körper Schwierigkeiten haben, den Blutfluss in den verletzten Bereich zurückzuführen, was zu einer avaskulären Nekrose des Knochens führt. Avaskuläre Nekrose ist der Tod von Knochengewebe aufgrund von Mangel an Blutversorgung. Wenn der Knochen stirbt, ist der resultierende Schaden irreversibel.

Die Zeit, die ein Knochenprellitus benötigt, um zu heilen, hängt von seiner Schwere ab. Knochendefekte heilen bereits ab 3 Wochen bis 2 Jahren.

Während Knochenprellungen nicht immer vermeidbar sind, können eine ausgewogene Ernährung, regelmäßiges Training, Rauchen, Alkoholeinnahme und das Tragen der empfohlenen Schutzausrüstung beim Sport helfen, die Knochen gesund zu erhalten.