Brustkrebs-Medikament zeigt Potenzial bei Patienten mit Hautmetastasen

Kurkuma - Anwendung als Heilpflanze (March 2019).

Anonim

Forscher berichten über klinische Aktivitäten mit der in der Erprobung befindlichen oralen Verbindung Tucatinib, die als Teil einer Kombinationstherapie bei Patienten mit fortgeschrittenem Brustkrebs und Hautmetastasen eingesetzt wird.

Forscher fanden heraus, dass das Medikament Tucatinib bei Patienten mit fortgeschrittenem Brustkrebs zu einer Reduktion der Hautläsionen führte.

Die Ergebnisse einer kleinen Gruppe von Patienten, die an einer Phase-Ib-Studie teilnahmen, wurden auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für medizinische Onkologie (ESMO) 2016 in Kopenhagen, Dänemark, vorgestellt.

Dr. Alison Conlin, eine medizinische Onkologe am Providence Cancer Center in Portland, OR, und Kollegen berichteten Ergebnisse bei acht Frauen mit menschlichen epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor-positiven (HER2-positiven) Metastasen auf der Haut, die mit der maximal verträglichen Dosis behandelt wurden von Tucatinib kombiniert mit Capecitabin und / oder Trastuzumab.

Tucatinib - auch ONT-380 genannt - ist ein potenter selektiver niedermolekularer Inhibitor von HER2.

Kutane Metastasen wurden schätzungsweise bei etwa 25 Prozent der Frauen mit metastasierendem Brustkrebs gefunden und sind oft das erste Anzeichen einer extranodalen Metastasierung. Es wird angenommen, dass ihre Häufigkeit in Gegenwart von HER2-Überexpression noch höher ist.

Forscher haben die Hypothese aufgestellt, dass Haut wie das Zentralnervensystem während der Behandlung mit Anti-HER2-Antikörpern eine Heilstätte für Brustkrebszellen darstellen könnte.

Bemerkenswerterweise sind Hautmetastasen eine schwierige Stelle der Krankheitskontrolle bei Frauen mit HER2-überexprimierendem metastasierendem Brustkrebs. Gegenwärtig gibt es bei diesen Patienten keine zugelassene Therapie für solche Läsionen.

Tucatinib führte zu signifikanten Reduktionen der Hautläsionen

Die Studienteilnehmer wurden zuvor mit Trastuzumab, Taxan und Trastuzumab Emtansine behandelt. Die meisten von ihnen wurden auch mit Lapatinib, Pertuzumab und / oder Bestrahlung der Brustwand / Haut behandelt. Die Patienten hatten einen medianen Zeitraum von sechs Therapievorgängen erhalten.

Ein Patient hatte eine vollständige Reaktion nach der Behandlung mit Tucatinib, definiert als ein Verschwinden aller Hautläsionen. Drei Patienten hatten Teilreaktionen, definiert als eine mehr als 30% ige Verringerung der Summe der Durchmesser aller Zielhautläsionen gegenüber dem Ausgangswert. Die verbleibenden vier Patienten hatten eine stabile Erkrankung.

"Wir beobachteten bei unseren Patienten mit metastasierendem Brustkrebs und Hautmetastasen, die mit Tucatinib und entweder Trastuzumab, Capecitabin oder allen drei Medikamenten in Kombination behandelt wurden, große Reaktionen in der Haut.

Die Haut ist für Frauen mit metastasierendem Brustkrebs ein sehr krankhaftes und schwieriges Krankheitsgebiet mit einer daraus resultierenden erheblichen Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität und daher ist eine Reaktion in diesem schwierigen Behandlungsbereich erforderlich. "

Dr. Alison Conlin

Die Studie wurde von Teams mehrerer Standorte in den USA durchgeführt, darunter das Providence Cancer Center in Portland und die University of Colorado in Aurora sowie das MD Anderson Cancer Center in Houston.

Lesen Sie, wie die Nachtschicht das Brustkrebsrisiko nicht erhöht.