Überprüfen Sie die Informationen zum Urinanalyse-Test hier

Nierenschmerzen // Ursache und Lösung bei Nierenschmerzen (Juni 2019).

Anonim

Die Urinanalyse ist ein Urintest, der mit dem Ziel durchgeführt wird, den Gesundheitszustand einer Person zu ermitteln. Dieser Test kann auch Erkrankungen wie Harnwegsinfektionen, Nierenerkrankungen und Diabetes erkennen.

Wenn der Arzt Ihnen empfiehlt, eine Urinanalyse oder einen Urintest durchzuführen, um die Krankheit herauszufinden, wird empfohlen, viel Wasser zu trinken, damit die benötigte Urinprobe ausreichend ist. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie bestimmte Medikamente oder Ergänzungen einnehmen. Denn einige Medikamente oder Ergänzungen können die Ergebnisse des durchgeführten Urinanalyse-Tests beeinflussen.

Wege und Prozess der Urinanalyse

Bei der Urinanalyse werden zunächst Urinproben genommen. Die Urinprobenahme kann jedoch nicht nachlässig erfolgen. Sie müssen zuerst die Genitalien reinigen, insbesondere im Bereich der Harnröhre, um zu verhindern, dass Urinproben mit Bakterien kontaminiert werden.

Die verwendeten Behälter müssen ebenfalls sauber gehalten werden. Es wird empfohlen, die Innenseite des verwendeten Urinbehälters nicht zu berühren, damit Bakterien aus den Händen keine Urinproben kontaminieren.

Die Urinanalyse oder Urinanalyse kann auf drei Arten durchgeführt werden, nämlich eine visuelle Untersuchung, eine Mikroskopuntersuchung und eine Teststreifenprüfung.

Bei einer visuellen Untersuchung wird zunächst eine Beurteilung des physischen Erscheinungsbildes des Urins einschließlich der Farbe des Urins durchgeführt. Wenn der Urin rot oder dunkelbraun ist, kann er Blut enthalten. Wenn der Urin trüb ist, kann dies ein Anzeichen für eine Infektion sein. Dann hat der harnhaltige Schaum die Möglichkeit einer Nierenerkrankung.

Während der mikroskopischen Untersuchung wird das Vorhandensein anderer unsichtbarer Substanzen im Urin untersucht. Normalerweise enthält normaler Urin keine roten Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen, Bakterien oder Kristalle, die auf Nierensteine ​​hindeuten könnten.

Die dritte Untersuchung der Urinanalyse ist ein Peilstabtest. Bei diesem Test wird ein dünner Kunststoffstreifen in Urin getaucht. Dieser Test dient normalerweise zum Ermitteln des Säure- oder Urin-pH-Werts, des Proteingehalts, der Glukose, des Bilirubins, der roten Blutkörperchen und der weißen Blutkörperchen.

Krankheiten, die durch Urinanalyse nachgewiesen werden können

Wenn Sie Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, schmerzhaftes Wasserlassen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen verspüren, besteht die Möglichkeit, dass der Arzt einen Urinanalyse-Test empfiehlt. Damit sollen die Ursachen der gefühlten Symptome sicher erkannt werden.

Bei schwangeren Frauen, die unter hohem Blutdruck leiden, müssen Harnuntersuchungen durchgeführt werden, um das Auftreten einer Präeklampsie zu kennen.

Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass der Urinanalyse-Test mehrere Krankheiten erkennt, darunter:

  • Diabetes, diese Krankheit ist durch einen hohen Zuckergehalt im Urin gekennzeichnet.
  • Probleme mit den Nieren, Eiweiß enthaltender Urin kann ein Anzeichen für ein Problem mit der Nierenfunktion sein.
  • Ich habe eine Harnwegsinfektion (UTI), einen über dem Normalwert liegenden Säuregehalt oder pH-Wert des Urins, ein Zeichen für eine Harnwegsinfektion oder einen Nierenstein.
  • Infektion, das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen oder roten Blutkörperchen im Urin, kann ein Anzeichen für eine Infektion sein.
  • Lebererkrankungen, Bilirubin enthaltender Urin kann ein Zeichen für eine Lebererkrankung sein.

Die Urinanalyse ist eines der allgemeinen Verfahren, die Ärzte empfehlen können. Fragen Sie ggf. Ihren Arzt nach Informationen darüber, was vor dem Urintest zu tun oder zu vermeiden ist, um optimale Testergebnisse zu erhalten.