Kinderkrankheiten: Masern, Mumps und mehr

Xenius - Kinderkrankheiten - Da muss man durch [Doku HD] (Januar 2019).

Anonim

Die Fakten über Kinderkrankheiten

Es gibt so viele infektiöse und nichtinfektiöse Kinderkrankheiten, dass es unmöglich wäre, sie alle hier aufzulisten. Wir werden jedoch einige der häufigsten vorstellen, darunter virale und bakterielle Infektionen sowie allergische und immunologische Erkrankungen.

Bronchiolitis

Eine Reihe von verschiedenen Viren verursachen Bronchiolitis (Entzündung der kleinen Atemwege), die Kinder unter 1 Jahr betrifft. Am häufigsten wird es durch RSV (Respiratory Syncytial Virus) verursacht, aber es kann auch durch Influenza und andere häufige Viren mit Symptomen der oberen Atemwege wie Fieber, Schnupfen und Husten verursacht werden. Ein häufiges Symptom der Bronchiolitis umfasst alle oben genannten und Keuchen (das gleiche Symptom bei Kindern mit Asthma beobachtet). Es ist in den Wintermonaten üblich, und einige Kleinkinder werden die Aufnahme in ein Krankenhaus benötigen, wenn die Symptome der Atemwege sehr stark sind. Die Behandlung von Bronchiolitis unterscheidet sich von Asthma; jedoch könnten einige der gleichen Medikamente verwendet werden. Für einen kleinen Prozentsatz von Säuglingen kann diese erste keuchende Episode ein Vorbote einer zukünftigen Diagnose von Asthma sein, aber für die meisten ist es ein einmaliges Ereignis.

Ohr-Infektion

Ohrinfektionen sind bei Kindern sehr häufig und werden durch eine Funktionsstörung der Eustachischen Röhren verursacht, die Röhren, die die inneren Ohren mit der Kehle verbinden und als Abfluss für irgendeine Flüssigkeit dienen, die sich dort sammeln kann. Wenn sich Flüssigkeit ansammelt, zieht sie Bakterien und andere Keime an, die sich vermehren und eine symptomatische Infektion verursachen können. Die Symptome sind Fieber, Ohrenschmerzen, Zerren am Ohr oder sogar die Drainage aus dem Gehörgang. Die Behandlung von Ohrinfektionen kann Beobachtung oder Antibiotika beinhalten. Gelegentlich muss möglicherweise die Flüssigkeit im Mittelohr abgelassen werden.

Klebe Ohr

Wenn sich Flüssigkeit im Mittelohr ansammelt und alleine oder nach der Behandlung nicht klar wird, muss sie möglicherweise operativ entfernt werden. Diese Prozedur wird Tympanozentese genannt. Eine Nadel wird in das Mittelohr eingeführt und Flüssigkeit wird entfernt. Manchmal, wegen wiederkehrender Infektionen oder eines chronischen Ergusses (Flüssigkeit, die mindestens drei Monate lang anhält), muss möglicherweise eine Trommelfellröhre in das Trommelfell (Trommelfell) eingeführt werden, wodurch das Mittelohr abfließen und richtig funktionieren kann. Die Röhren bleiben an ihrem Platz und fallen nach etwa einem Jahr in der Regel von selbst aus. In den meisten Fällen heilt und funktioniert das Trommelfell nach diesem Eingriff normal.

Kruppe

Kruppe ist bei kleinen Kindern häufig. Eine Reihe von verschiedenen Viren verursachen Krupp, und eine Entzündung der oberen Atemwege, einschließlich der Kehlkopf (Stimmgerät) und Trachea (Luftröhre), verursachen Symptome. Zu diesen Symptomen gehören ein bellender Husten und Stridor, ein Keuchen bei Inspiration. Die meisten Kinder mit Krupp können zu Hause behandelt werden, aber gelegentlich, wenn sie schwer genug sind, kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein. Die Behandlung kann Steroide und inhalierte Medikamente für die schwereren Fälle umfassen. Fragen Sie immer Ihren Arzt, wenn Sie betroffen sind oder wenn Ihr Kind krank erscheint.

Hand-, Fuß- und Mundkrankheit

Coxsackievirus verursacht Hand-, Fuß- und Mundkrankheit. Es ist sehr häufig im Sommer und frühen Herbst und löst sich nach etwa 10 Tagen von selbst auf. Das Virus verursacht Fieber, Halsschmerzen und Blasen im Mund, an den Handflächen und den Fußsohlen. Es gibt keine medizinische Behandlung für die Infektion, außer unterstützende Pflege einschließlich Schmerzmittel.

Pinkeye

Pinkeye wird auch Konjunktivitis genannt. Ein Virus ist die häufigste Ursache für Bindehautentzündung, aber eine bakterielle Infektion kann es gelegentlich verursachen. Pinkeye ist sehr ansteckend und kann sich schnell durch Schulen und Tagespflege verbreiten. Sprechen Sie immer mit einem Arzt, um festzustellen, ob eine zusätzliche Therapie erforderlich ist, aber die meisten Fälle verschwinden innerhalb von fünf Tagen.

Fünfte Krankheit

Ein Virus namens Parvovirus B19 verursacht fünfte Krankheit. Diese sehr häufige Infektion erscheint bei der Mehrheit der Kinder als eine Erkältung, gefolgt von einem Hautausschlag im Gesicht und Körper. Die typische Beschreibung des Hautausschlags ist ein "Schlag-Wange" -Aussehen, da der Hautausschlag normalerweise hell ist und als rötlicher Fleck erscheint. Der Ausschlag löst sich normalerweise innerhalb einer Woche auf 10 Tage. Das einzige größere Risiko für Parvovirose besteht bei Schwangeren, die in der Vergangenheit nie Parvo ausgesetzt waren. Für diese Personen besteht ein erhebliches Risiko für den Fötus.

Rotavirus

Die Rotavirus-Infektion ist für Kinder in weniger entwickelten Ländern, in denen der Zugang zum Rotavirus-Impfstoff begrenzt ist, für eine signifikante Morbidität und Mortalität verantwortlich. Die Infektion verursacht bei Kindern erhebliches Fieber, Erbrechen und Durchfall. Dies kann oft zu ernsten Dehydrierungsproblemen führen, besonders bei sehr kleinen Kindern und Säuglingen. Vor der Einführung des Impfstoffs in den Vereinigten Staaten war eine Rotavirusinfektion eine sehr häufige Ursache für die Krankenhausaufnahme. Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass das Virus aufgrund von Rotavirus-Infektionen in Krankenhäusern infolge von Impfungen zu bis zu 95% weniger Aufnahmen geführt hat.

Kawasaki-Krankheit

Kawasaki-Krankheit ist eine sehr ernste Krankheit, die viele Infektionen nachahmen kann. Unerkannt und unbehandelt kann es zu schweren Schäden an den Herzkranzgefäßen kommen, die bei Kindern zu Herzinfarkt und plötzlichem Tod führen können. Zum Glück lernen die meisten Kinderärzte, nach der Kawasaki-Krankheit Ausschau zu halten und lernen, die Krankheit anhand der üblichen Anzeichen und Symptome zu erkennen. Dazu gehören hohes verlängertes Fieber (mehr als fünf Tage), ein Ausschlag, rissige und trockene Lippen, rote Augen, vergrößerte Halslymphknoten und Schwellungen der Hände und Füße. Hospitalisierung wird empfohlen, und die Verabreichung von IVIG (Immunglobulin) und Aspirin ist notwendig. Diese Behandlung, wenn sie früh genug im Verlauf der Krankheit begonnen wird, verhindert das Fortschreiten der Herzprobleme. Die Ursache bleibt unbekannt.

Windpocken

Das Varizellenvirus verursacht Windpocken. Die Impfung ist jetzt Routine, und es ist selten, jetzt einen regulären Fall zu sehen. Vor dem Impfstoff war es eine sehr häufige Ursache für die Aufnahme ins Krankenhaus. Obwohl eine Windpockeninfektion normalerweise ein gutartiges (aber unangenehmes) Ereignis im Leben eines Kindes darstellt, besteht ein erhebliches Risiko für schwere Komplikationen, einschließlich bakterieller Hautinfektionen, Lungenentzündung und anderen. Das ist der Grund, dass Impfung empfohlen und Routine ist.

Masern

Das Rubeola-Virus verursacht Masern und war vor der routinemäßigen Impfung eine sehr häufige Infektion im Kindesalter. Aufgrund einer erhöhten Rate von Impfverweigerungen durch die Eltern beginnen wir leider, sporadische Ausbrüche in diesen Gruppen zu beobachten. Masern sind eine akute virale Erkrankung, die zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zum Tod führen kann und meist mit unspezifischen Symptomen wie hohem Fieber, Schnupfen und Husten beginnt. Nach diesen Symptomen entwickeln Patienten einen Hautausschlag, der sich vom Gesicht auf die Füße ausbreitet. Die Symptome beginnen in der Regel ein bis zwei Wochen nach der Exposition und die Symptome dauern weniger als eine Woche.

Mumps

Mumps ist eine virale Erkrankung, die typischerweise mit grippeähnlichen Symptomen beginnt und dann zu einer akuten schmerzhaften Schwellung der Speicheldrüsen (Parotitis) führt. Vor der routinemäßigen Impfung war dies eine sehr häufige Erkrankung. Die Symptome treten in der Regel mehr als zwei Wochen nach der Exposition auf und die Krankheit dauert sieben bis zehn Tage. Wie bei vielen der Viruskrankheiten bei Kindern, obwohl die meisten Infektionen mild sind, besteht ein echtes Risiko für Komplikationen, einschließlich Meningitis und Tod.

Röteln (Deutsche Masern)

Röteln, auch bekannt als Masern, verursacht bei den meisten Menschen eine leichte Erkrankung. Dies ist bei ungeimpften Schwangeren nicht der Fall. Das Virus kann schwere und tödliche Geburtsfehler im Fötus verursachen. Die Impfung ist Routine und hat zu einem starken Rückgang der Verbreitung geführt. Das Virus beginnt als Fieber und Ausschlag und löst sich in den meisten Fällen nach zwei bis drei Tagen auf.

Keuchhusten (Pertussis)

Bordetella pertussis ist das Bakterium, das Keuchhusten verursacht. Es ist sehr ansteckend und ist manchmal tödlich bei kleinen Kindern, vor allem Babys. Die Infektion ist mit Impfung vermeidbar; Bei älteren Kindern und Erwachsenen wird es jedoch oft nicht erkannt. Die Infektion beginnt in der Regel mit Erkältungssymptomen und entwickelt sich dann zu einem anhaltenden und heftigen Husten, der das Einatmen erschwert. Keuchhusten hat seinen Namen aufgrund der tiefen Keuchhusten Inspiration viele Kinder und Säuglinge machen, nachdem der Husten stoppt. Impfung wird für kleine Kinder, Jugendliche und Erwachsene empfohlen.

Meningitis

Meningitis ist eine Entzündung des Gewebes um das Gehirn und Rückenmark (Meningen). Viren oder Bakterien können Meningitis verursachen. Symptome sind Kopfschmerzen, steifer Nacken, Fieber und Unwohlsein. Die routinemäßige Impfung hat die Inzidenz vieler bakterieller Ursachen verringert; virale Ursachen sind jedoch immer noch üblich. Bakterielle Meningitis kann zu schwerwiegenden Folgen führen, einschließlich dauerhaftem Hörverlust, Hirnschäden und sogar zum Tod.

Strep Throat

Ein Stamm von Streptococcus, ein häufiges Hautbakterium, verursacht Halsentzündung. Symptome sind Halsschmerzen und Fieber, die länger als ein paar Tage anhalten. Oft kann es eine weiße Entladung (Eiter) im hinteren Teil des Rachens und vergrößerte Lymphknoten am Hals geben. Die Halsentzündung wird sich von selbst lösen, jedoch werden Antibiotika aufgrund des Risikos einer rheumatischen Herzerkrankung empfohlen, einer ernsthaften, aber vermeidbaren Folge von Streptokokkeninfektionen.

Scharlach

Eine Streptokokkeninfektion verursacht Scharlach, das nach der Halsentzündung auftreten kann. Es ist eine häufige Infektion und beginnt mit Fieber und möglicherweise Halsschmerzen, gefolgt von einem Ausschlag, der auf der Brust beginnt und sich auf den Rest des Körpers ausbreitet. Antibiotika werden empfohlen, um die Bakterien auszurotten und rheumatisches Fieber und rheumatische Herzerkrankungen zu verhindern.

Reye-Syndrom

Aspirin und Aspirin-haltige Medikamente sollten niemals an Kinder verabreicht werden. Das Reye-Syndrom ist eine potenziell tödliche Erkrankung, die durch die Exposition gegenüber diesen Medikamenten verursacht wird und zu einem lebensbedrohlichen Leberversagen und anschließender Hirnschwellung führt. Es ist glücklicherweise eine ungewöhnliche Krankheit heute seit der Anerkennung der Aspirin-Exposition als Ursache.

MRSA (Staph-Infektion)

MRSA, oder Methicillin-resistenter Staph aureus, ist ein Antibiotikum-resistenter Organismus, der Hautinfektionen wie Furunkel und Abszesse (tiefe Hautinfektionen) oder noch schlimmer verursacht. Es wird immer häufiger und kann sich in Gesundheitseinrichtungen ausbreiten und lebensbedrohliche Infektionen verursachen. Was dies schwieriger macht, ist, dass viele Individuen asymptomatische Träger sind und diese an anfällige Individuen verteilen können. Die Behandlung kann Antibiotika beinhalten, aber nicht alle erfordern dies.

Impetigo

Staph oder Strep, zwei sehr häufige Hautbakterien, können Impetigo verursachen. Es erscheint im Allgemeinen als eine Reihe von kleinen Blasen, die knallen und honigfarbene Kruste bilden. Impetigo kann überall am Körper auftreten und wird am häufigsten bei kleinen Kindern diagnostiziert. Antibiotika sind in den meisten Fällen notwendig.

Scherpilzflechte

Ein häufiger Pilz verursacht Ringelflechte. Dies ist keine "Helminthic" -Krankheit (keine Würmer). Der Name wurde aufgrund des "Wurm-ähnlichen" Rings, der während dieser Infektionen gesehen wird, entwickelt. Antimykotika behandeln Ringelflechte. Es kann sich von Kind zu Kind verbreiten, also muss Vorsicht walten gelassen werden.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose ist eine häufige Infektion, die durch ein Bakterium verursacht wird, das von einer spezifischen Hirschzecke getragen wird. Einmal von einer infizierten Zecke gebissen, besteht die Gefahr, dass das Individuum die Symptome der Lyme-Borreliose entwickelt, einschließlich Hautausschlag, Fieber, Gliederschmerzen und manchmal schwerere Symptome, die das Nervensystem und die Gelenke betreffen. Der Hautausschlag ist etwas spezifisch und erscheint ein bis zwei Wochen nach der Exposition als eine große zielschauende Eruption. Lyme-Borreliose ist schwer zu übertragen, wenn die Zecke für mehr als 24 Stunden angebracht ist. Antibiotika sind die Behandlung der Wahl.

Grippe

Die Grippe wird typischerweise während der Wintermonate beobachtet und verursacht hohes Fieber, Schüttelfrost, Gliederschmerzen und andere Symptome. In der Regel löst es sich selbst, in einigen Fällen kann es jedoch zu schweren Komplikationen einschließlich einer Lungenentzündung kommen. Gegenwärtig wird eine jährliche Impfung allgemein für alle Personen ab 6 Monaten empfohlen.

Saisonale Allergien

Saisonale Allergien sind der Fluch vieler Kinder und Erwachsener. Laufende Nasen, Niesen und geschwollene Augen sind alle gängigen Symptome. Leider gibt es keine Heilung für diese; Es gibt jedoch Medikamente, die eingenommen werden können, um die Symptome zu lindern. Antihistaminika sind als verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Formulierungen erhältlich und können oral, als Nasensprays und sogar als Augentropfen verwendet werden. Ziel ist es, die Schwere der Symptome zu verringern.