Kindergesundheit: 11 Ursachen für häufige Hautausschläge

[ Peter Joseph ] Wirtschaftlichkeitsberechnung in einer Naturgesetz/Ressourcenbasierten Wirtschaft (March 2019).

Anonim

Sonnenschutz kann irritierend sein

Das Tragen von Sonnencreme ist notwendig, um vor schädlichen UVA- und UVB-Strahlen der Sonne zu schützen. Übermäßige Sonneneinstrahlung und Sonnenbrand erhöhen das Risiko von Hautkrebs, einschließlich potenziell tödlicher Melanome. Sonnenschutzmittel kann jedoch Hautausschlag bei Personen mit empfindlicher Haut verursachen. Hände weg von Sonnenschutzmitteln, die para-Amniobenzoesäure (PABA) enthalten, eine Zutat, die einen Hautausschlag bei empfindlichen Personen auslösen kann, wenn sie der Sonne ausgesetzt sind. Tragen Sie Sonnencreme mit breitem Spektrum auf, die einen Sonnenschutzfaktor (SPF) von 30 oder höher hat, bevor Sie in die Sonne gehen. Es wird nicht empfohlen, Babys, die jünger als 6 Monate alt sind, Sonnenmilch aufzutragen. Fragen Sie den Kinderarzt Ihres Kindes, wie Sie Ihr Kleinkind vor der Sonne schützen können.

Die Exposition gegenüber der Sonne und Hitze kann auch Hitzeausschlag (stachelige Hitze oder Miliaria) verursachen, die wie eine Ansammlung von kleinen Blasen oder roten Beulen aussieht. Stacheliger Hitzeausschlag löst sich von wenigen Tagen bis zu einigen Wochen von selbst auf. Wenn Ihr Kind einen Maulwurf entwickelt, der seine Form, Farbe oder Größe verändert, suchen Sie einen Arzt auf. Juckreiz ist ein weiteres Symptom, das Anlass zur Sorge gibt. Sonnenexposition kann auch eine Hauterkrankung namens Granuloma anulare auslösen. Zu den Symptomen dieser Erkrankung gehören erhöhte rote oder hautfarbene Beulen in Ringmustern an Händen und Füßen.

Mögliche Gefahren von Triclosan

Triclosan ist eine Zutat, die in einigen antibakteriellen Seifen, Zahnpasten, Körperwaschmitteln und einigen Kosmetika gefunden wird. Es kann bei einigen Kindern, die empfindliche Haut haben, einen Kontaktdermatitisausschlag verursachen. Die Behörden sind besorgt, dass die Anwendung von Triclosan zu einer Zunahme von Antibiotika-resistenten Bakterien beitragen kann. Kurzfristige Anwendung von Triclosan ist in Tierversuchen mit verminderten Schilddrüsenhormonspiegeln verbunden. Es ist nicht bekannt, ob Triclosan beim Menschen die gleiche Wirkung hat. Laufende Studien untersuchen die Sicherheit der Langzeitanwendung von Triclosan. Wenn die Chemikalie reizend ist und Hautausschläge für Ihr Kind verursacht, regen Sie die Handwäsche mit einfacher Seife und Wasser an.

Lotion kann Ekzem auslösen

Lotionen können Duftstoffe, Phthalate, Parabene und andere Inhaltsstoffe enthalten, die Ekzeme auslösen können, ein Zustand, der rote, entzündete Haut verursacht. Ein anderer Name für Ekzem ist atopische Dermatitis. Neben Rötung, andere Ekzem Symptome sind Juckreiz, Trockenheit, Beulen, Schälen, Schuppen und Fissuren. Wenn Ihr Kind an trockener, juckender Haut leidet, vermeiden Sie Feuchtigkeitscremes mit reizenden Inhaltsstoffen. Wenn Ihr Baby oder Kind ein Ekzem hat, baden Sie es mit einer milden Seife. Seien Sie besonders vorsichtig beim Abtrocknen. Pat die Haut trocken. Nicht reiben. Fragen Sie den Kinderarzt Ihres Kindes nach Empfehlungen zu Feuchtigkeitscremes, die für Babys und Kinder mit Ekzemen sicher sind. Einige Feuchtigkeitscremes können helfen, schuppige Haut, Juckreiz und andere häufige Symptome im Zusammenhang mit dem Zustand der Haut zu minimieren. Wenn die Haut Ihres Kindes häufig reißt und sickert, kann dies zu einer Infektion führen. Sprechen Sie mit dem Kinderarzt Ihres Kindes. Einige Ärzte empfehlen over-the-counter Hydrocortison zur Behandlung von leichten Ekzemen und lindern Juckreiz.

Alles über Tücher und Waschlappen

Baby-Tücher können Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut des Babys reizen und zu Hautausschlägen beitragen können. Alkohol, Duftstoffe und Konservierungsstoffe in Babytüchern können Kontaktdermatitis auslösen. Die Symptome können rote, juckende Haut, trockene Haut, Nesselsucht, Blasen, Brennen und Stechen umfassen. Graben Sie das Baby ab und benutzen Sie stattdessen nasse Waschlappen, um das Baby zu säubern. Wenn Sie unterwegs sind oder unterwegs sind, packen Sie nasse Waschlappen in eine wiederverschließbare Plastiktüte. Die chemische Empfindlichkeit gegenüber Babywischtüchern kann zu Windelausschlag führen, der als roter Ausschlag am Gesäß auftritt. Peeling, Blasen und Pickel können auch Anzeichen für einen Windelausschlag sein. Einige Kinderärzte empfehlen die Verwendung von Hydrocortison-Creme zur Linderung dieser Art von Hautausschlag. Sprechen Sie mit dem Kinderarzt Ihres Babys, wenn Windelausschlag ein fortlaufendes Problem ist. Rezidivierende Ausschläge können zu einer Infektion führen.

Die Behandlung für Windeldermatitis zentriert sich um den Boden Ihres Babys Luft, häufige Windelwechsel, und die Verwendung von Cremes, um gereizte Haut zu beruhigen.

Waschmittel und Hautausschläge

Einige Waschmittel enthalten Chemikalien, die Kontaktdermatitis auslösen. Dies ist ein Ausschlag, der auftritt, wenn etwas, das die Haut irritiert, es berührt. Babys und Kinder, die Ekzeme haben, können eher Kontaktdermatitis bekommen als solche ohne diese Hauterkrankung. Waschen Sie die Kleidung Ihres Kindes mit einem Waschmittel, das keine Parfums und Farbstoffe enthält. Suchen Sie nach hypoallergen Waschmittel. Führen Sie die Kleidung, Bettwäsche und Handtücher durch mehrere Spülgänge, um alle Spuren von Waschmittel zu entfernen, bevor Sie Gegenstände in den Trockner legen. Fragen Sie Ihren Hautarzt nach einer Empfehlung, welche Art von Waschmittel verwendet werden soll, wenn Sie oder Ihr Kind von diesen Produkten eine Dermatitis bekommen.

Was ist mit Shampoo und Conditioner?

Shampoo und Conditioner können Inhaltsstoffe enthalten, die die Haut auf der Kopfhaut reizen und zu Hautausschlag führen können. Duftstoffe sind potenziell schädlich, ebenso Chemikalien wie Formaldehyd, Phthalate und 1, 4-Dioxan. Wenn Ihr Kind nach der Anwendung eines bestimmten Shampoos oder Conditioners Kontaktdermatitis entwickelt, wechseln Sie zu natürlichen unscented Produkten mit der geringsten Menge an Inhaltsstoffen. Die Minimierung der Exposition Ihres Kindes gegenüber Chemikalien und Duftstoffen in Shampoo und Conditioner kann helfen, rote Haut, Hautausschläge, Irritationen und Urtikaria (Juckreiz) auf der Kopfhaut zu reduzieren oder zu beseitigen. Seborrhoische Dermatitis ist ein schuppiger Hautausschlag, der auf der Kopfhaut auftritt. Es macht die Kopfhaut rot. Spezielle Shampoos können helfen, diese Art von Hautzustand unter Kontrolle zu halten.

Trocknerblätter und Weichspüler

Weichspüler und Trocknerblätter enthalten Chemikalien und Duftstoffe, die empfindliche Haut reizen können. Wenn Sie nach der Verwendung von Trockentüchern oder Weichspüler juckende, rote Flecken auf der Haut Ihres Babys bemerken, können sie für die Hautirritation verantwortlich sein. Sie können auch die Augen, die Haut und die Nase reizen. Sie können sogar zu Halsschmerzen führen. Halten Sie die Kleidung weich und vermeiden Sie aggressive Chemikalien, die die Haut reizen können, indem Sie während des Spülgangs 1/2 Tasse Essig oder 1/2 Tasse Backpulver in die Waschmaschine geben. Wenn Trocknertücher und Weichspüler Ihre Haut rot färben, wechseln Sie stattdessen zu ungiftigen Trockenkugeln, um die Kleidung weicher zu machen und Ihre Symptome zu lindern.

Reizende Reinigungsmittel

Nur weil ein Produkt als ungiftig bezeichnet wird, bedeutet das nicht, dass es wirklich ungiftig ist. Bestimmte Chemikalien in Reinigungsprodukten wie Ammoniak können Lungen- und Hautreizungen verursachen. Es ist giftig beim Verschlucken. Eine andere Art von Chemikalien in einigen Desinfektionsmitteln und Detergenzien, Alkylphenolethoxylate (APEs), kann die Hormonfunktion stören. Um sicher zu sein, mit Backpulver und Wasser oder Essig reinigen. Wenn Sie kommerzielle Reinigungsmittel verwenden, wählen Sie diejenigen, die die geringste Menge an Chemikalien enthalten. Wenn Ihre Haut nach Kontakt mit bestimmten Reinigungsprodukten rot aussieht, sind sie möglicherweise schuld.

Zutaten in Seife

Seife kann Inhaltsstoffe enthalten, die trockene Haut, Hautausschlag oder rote Haut verursachen. Selbst Seife, die für Babys formuliert wurde, kann schädliche Inhaltsstoffe wie Formaldehyd enthalten, die Augen, Lunge und Haut reizen können. Seife ist auch ein häufiger Auslöser für Ekzeme. Ekzem oder atopische Dermatitis ist eine der häufigsten Ausschläge bei Säuglingen und Kleinkindern. Säuglinge und Kinder, die Allergien oder Asthma haben, haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Ekzemen im Vergleich zu Babys und Kindern, die diese Bedingungen nicht haben. Suchen Sie nach milder Seife, die die Haut Ihres Kindes nicht rot (Erythem) macht und einen Hautausschlag verursacht. Fragen Sie Ihren Kinderarzt nach Empfehlungen.

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Ihr Kind einen ungewöhnlichen Hautausschlag entwickelt. Mehrere Bedingungen können Hautausschläge bei Kindern einschließlich Windpocken, Pityriasis rosea, fünfte Krankheit, Impetigo, Psoriasis, Ringelflechte, Roseola und viele mehr verursachen. Lyme-Borreliose erzeugt einen ausgeprägten Bullaugenausschlag bei infizierten Menschen.

Vermeiden Sie Sonnenschutzmittel mit DEET

Verwenden Sie keine Sonnenschutzmittel mit Insektenschutzmittel DEET. Inhaltsstoffe in handelsüblichen Sonnenschutzmitteln verstärken die Aufnahme von DEET in die Haut. DEET macht Sonnenschutz auch weniger wirksam. Experten der American Academy of Pediatrics empfehlen die Verwendung von Insektenschutzmitteln, die 10% bis 30% DEET bei Kindern ab 2 Monaten aufweisen. Je niedriger der Prozentsatz an DEET in einem Produkt ist, desto weniger Zeit ist es effektiv. Lesen Sie das Etikett auf Ihrem Produkt. Eltern sollten DEET nicht bei Babys unter 2 Monaten anwenden.

Bringen Sie keine Pestizide nach innen

Kleinkinder, Babys und Kinder verbringen viel Zeit außerhalb des Krabbelns und spielen auf dem Boden. Kleine Kinder nehmen Pestizide und andere Schadstoffe auf dem Boden auf und können sie darin nachverfolgen. Wenn Kinder den Boden oder die Böden im Inneren berühren und dann die Hände in den Mund nehmen, nehmen sie Pestizide und andere Chemikalien auf. Halten Sie Ihr Zuhause sauber und verwenden Sie ungiftige Produkte, um Fußböden zu wischen und harte Oberflächen wie Arbeitsplatten in Bad und Küche zu reinigen und zu desinfizieren.