Verdauungsstörungen: 23 Verstopfung Mythen und Fakten

Aloe Vera mobilisiert Abwehrkräfte (Kann 2019).

Anonim

Sind tägliche Stuhlgangbewegungen normal?

Es ist ein Mythos, dass jeder täglich Stuhlgang haben sollte. Die Ergebnisse von Studien zeigen, dass einige Menschen so oft wie 3 mal pro Tag haben, während andere nur 3 mal pro Woche gehen. Beides ist völlig normal. Verstopfung ist definiert als weniger als 3 Stuhlgänge pro Woche. Menschen mit schwerer Verstopfung gehen weniger als einmal pro Woche.

Verstopfung bedeutet, dass Sie voller Toxine sind

Es ist ein Mythos, dass Menschen, die verstopft sind, voller Gifte sind. Es gibt keine Beweise dafür, dass der Stuhl voller Gifte ist. Es gibt keine Beweise, dass Modeerscheinungen und Behandlungen wie Abführmittel, Darmreinigung und Einläufe Krankheiten und Krebs verhindern. Wenn Sie unter Verstopfung leiden oder weniger Stuhlgang haben als andere, bedeutet das nicht, dass Sie giftige Substanzen aus dem Stuhl aufnehmen.

Fiber ist eine einfache Lösung für Verstopfung

Es ist nicht wahr, dass Fiber alle Fälle von Verstopfung behebt. Obwohl es wahr ist, dass die meisten Menschen nicht genug Ballaststoffe in ihrer täglichen Ernährung bekommen, kann zusätzliche Ballaststoffe einige Arten von Verstopfung, wie Langsam-Transit-Verstopfung, schlimmer machen. Langsam-Transit-Verstopfung bezieht sich auf die langsame Passage des Stuhls durch den Dickdarm aufgrund der reduzierten Beweglichkeit. Gute Ballaststoffquellen sind Vollkornprodukte, Obst, Gemüse und andere pflanzliche Nahrungsmittel. Versuchen Sie diese ballaststoffreichen Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen. Sie helfen, Stuhl aufzulockern und sollten vielen Fällen von Verstopfung helfen. Wenn dies nicht der Fall ist, suchen Sie Ihren Arzt auf.

Kann Gum in Ihrem Magen stecken?

Es ist ein Mythos, dass, wenn Sie Kaugummi schlucken, es für 7 Jahre in Ihrem Magen bleiben wird. Gummi wird aus Zucker oder künstlichem Süßstoff, Konservierungsstoffen, Geschmacksstoffen und Gummiharz hergestellt. Ihr Verdauungstrakt wird den Zucker absorbieren, wenn Sie Kaugummi schlucken, aber das restliche Gummiharz wird durch und aus dem Körper gehen. Eine Verstopfung kann entstehen, wenn jemand eine große Menge Kaugummi schluckt oder Schwalbenkaugummi zusammen mit unverdaulichen Dingen wie Münzen oder Sonnenblumenkernen schluckt. Sehr kleine Kinder können am stärksten gefährdet sein, Kaugummi zu schlucken, weil sie möglicherweise nicht verstehen, dass es gekaut werden sollte, nicht geschluckt werden sollte. In der Regel bieten Sie Kindern unter 5 Jahren kein Kaugummi an.

Reisen ist ein Auslöser

Es ist wahr, dass sich Veränderungen des Lebensstils und Veränderungen in Ihrer täglichen Routine Verstopfung auslösen können. Änderungen Ihrer Ernährung, Schlafzeiten und Anpassung an neue Zeitzonen können zu Verstopfung führen. Während der Reise, besonders beim Fliegen, viel Wasser trinken. Halten Sie sich an abgefülltes Wasser, wenn das Leitungswasser am Zielort nicht trinkbar ist. Versuche auch, aktiv zu bleiben. Strecken Sie Ihre Beine aus, stehen Sie auf und bewegen Sie sich, während Sie auf den Flug warten. Iss viel Obst und Gemüse. Halten Sie sich an gekochte Produkte, wenn es nicht sicher ist, rohe Früchte und Gemüse am Bestimmungsort zu essen.

Ihre Stimmung wirkt sich auf Verstopfung aus

Es stimmt, dass Depressionen und Stimmungsstörungen Verstopfung auslösen oder verschlimmern können. Ergreifen Sie Maßnahmen, um Stress in Ihrem Leben zu reduzieren, damit sich Ihr Darm regelmäßig bewegt. Yoga, Meditation, Biofeedback und Entspannungstechniken sind bewährte Methoden, um Stress abzubauen. Akupressur und Shiatsu-Massage kann auch funktionieren. Ein weiterer Trick, den Sie ausprobieren können, ist die Massage Ihres Bauches. Massieren Sie Ihren Bauch in einer kreisförmigen, im Uhrzeigersinn, um die Dinge in Bewegung zu halten. Viele Menschen schätzen, dass diese Interventionen natürlich sind.

Es zu halten ist schlecht

Das ist kein Mythos. Es ist wahr, dass das Halten eines Stuhlgangs nicht nur unbequem sein kann, sondern auch Verstopfung auslösen oder verschlimmern kann. Wenn Sie den Drang verspüren, einen Stuhlgang zu haben und den Ruf zu beachten, wird der normale Nervenreflex, der Ihnen beim Stuhlgang hilft, verstärkt. Wenn Sie den Drang nach Stuhlgang bei Bedarf wiederholt ignorieren, kann dies zu Verstopfung führen. Wenn Sie viel zu tun haben, achten Sie darauf, dass Sie nach dem Frühstück oder nach einer anderen Mahlzeit im Laufe des Tages Zeit für Badpausen haben. Dann ist der Drang, einen Stuhlgang zu haben, der stärkste.

Überprüfen Sie Ihr Medizinschrank

Es ist wahr, dass Medikamente, die unter Bedingungen wie Bluthochdruck, Parkinson, Depressionen, saurem Reflux, Krampfanfällen und Schmerzen verschrieben werden, Verstopfung auslösen oder verschlimmern können. Eisenpräparate und Kalziumpräparate können sich auch auf Ihre Darmfunktion auswirken. Hören Sie nicht auf, ein Medikament zu nehmen oder die Dosis eines Medikaments ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt zu ändern. Wenn Sie glauben, dass eines oder mehrere Ihrer Medikamente Verstopfungsprobleme verursachen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er oder sie kann die Dosis anpassen oder Sie zu einem neuen Medikament wechseln, das keine Verstopfungseffekte verursacht.

Faser ist Faser

Es ist nicht wahr, dass alle Fasern gleich sind. Es gibt verschiedene Arten von Fasern, die verschiedene Dinge in Ihrem Körper tun. Es gibt zwei Arten von Ballaststoffen in Lebensmitteln. Unlösliche Faser und lösliche Faser. Es ist auch die Masse-bildenden Fasern, die Stühle schneller durch den Darm passieren lassen. Vollkornbrot, Getreide und Nudeln sind gute Quellen für unlösliche Ballaststoffe. Lösliche Ballaststoffe enthalten Wasser und sind in Bohnen, Erbsen und Hafer enthalten. Beide Faserarten tragen auch dazu bei, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Tippen Sie auf die Kraft der Pflaumen

Lindert ein Glas Pflaumensaft Verstopfung? Das ist wahr. Pflaumen sind getrocknete Pflaumen. Sie sind eine reiche Quelle von unlöslichen Ballaststoffen und Sorbitol, die als natürliches Abführmittel dient. Wenn Sie den Geschmack von Pflaumen nicht mögen, probieren Sie ein Glas Pflaumensaft oder mischen Sie Pflaumensaft mit anderen Fruchtsäften, um den Geschmack zu maskieren. Andere Früchte, die Verstopfung lindern können, gehören Birnen, Trauben und Äpfel. Diäten mit viel Obst und Gemüse bieten Ballaststoffe, die Verstopfung zu verhindern oder zu lindern helfen.

Wasser ist dein Freund

Stellen Sie sicher, dass Sie ausreichend hydratisiert sind, um den Stuhl weicher und leichter zu machen. Dies erleichtert Verstopfung. Erhöhen Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme, indem Sie Getränke wie Wasser und Fruchtsaft trinken. Achten Sie darauf, dass Sie keine Getränke wie koffeinhaltigen Kaffee oder Alkohol trinken. Obst und Gemüse liefern auch etwas Wasser. Woher weißt du, ob du genug Wasser trinkst? Ihr Urin sollte eine blassgelbe Farbe haben. Dunklere Urin ist ein Zeichen für Austrocknung. Wenn Ihr Urin farblos ist, trinken Sie möglicherweise zu viel Wasser.

Bewegen Sie einfach mehr

Es ist wahr, dass Übung hilft, Ihren Darm in Bewegung zu halten. Bewegungsmangel ist ein Risikofaktor für Verstopfung. Wenn Sie nicht viel Zeit zum Trainieren haben, helfen Ihnen auch einige 10- bis 15-minütige Spaziergänge ein paar Mal am Tag. Wenn du längere Workouts machen kannst, ist das auch großartig. Bewegung ist gut für Ihren ganzen Körper und Geist. Achten Sie darauf, mindestens 1 Stunde nach dem Essen zu warten, bevor Sie trainieren. Gib dir eine Chance zu verdauen, bevor du aktiv bist.

Kaffee kann Verstopfung beheben

Dieser ist nicht wahr. Während Koffein Muskeln im Verdauungssystem stimulieren kann, was den Stuhlgang erleichtert, ist Koffein auch dehydrierend. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke, wenn Sie an chronischer Verstopfung leiden. Wenn Sie Kaffee nicht ganz aufgeben können, entscheiden Sie sich stattdessen für entkoffeiniert. Woher weißt du, wenn du dehydriert bist? Symptome einer Dehydrierung sind Benommenheit, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Überwachen Sie die Farbe Ihres Urins den ganzen Tag, um Ihren Flüssigkeitshaushalt zu überprüfen. Dunkelgelb kann bedeuten, dass Sie mehr Flüssigkeit benötigen.

Versuchen Sie Darmreinigung

Es ist ein Mythos, dass Einläufe und Colonics Verstopfung verhindern oder heilen können. Das genaue Gegenteil mag stimmen. Ärzte können einen gelegentlichen Einlauf verschreiben, um Ihnen zu helfen, einen Stuhlgang zu haben, wenn andere Eingriffe nicht funktioniert haben, aber die chronische Verwendung dieser Hilfsmittel kann Verstopfung in älteren Leuten tatsächlich erhöhen, die sie regelmäßig tun. Colonics können den Doppelpunkt beschädigen. Verwenden Sie keine rezeptfreien Abführmittel oder Stuhlweichmacher ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Langfristige Anwendung dieser Medikamente kann zu erhöhten Problemen mit Verstopfung führen.

Abführmittel sind eine schnelle Lösung

Dieser ist auch nicht wahr. Einige Arten von Klistieren oder Zäpfchen können innerhalb einer Stunde arbeiten, aber Abführmittel, die den Stuhl, wie FiberCon oder Citrucel, auffüllen, können mehrere Tage dauern. Stimulierende Abführmittel können innerhalb weniger Stunden wirken. Sie sollten nicht langfristig verwendet werden, da sie Verstopfung verschlimmern können. Die meisten Fälle von Verstopfung dauern nur ein paar Tage. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Abführmittel länger als 2 Wochen einnehmen.

Hocker Weichmacher arbeiten auch

Hockerweichmacher sind Abführmittel, die die Absorption von mehr Wasser aus dem Dickdarm fördern. Es ist schwer, Stühle zu übergeben, wenn sie hart sind. Weichere Stühle sind leichter zu bestehen. Ein anderer Name für einen Stuhlweichmacher ist ein Emollient-Abführmittel. Sie sind sanfter als andere Arten von Abführmitteln und sie sind in der Regel weniger wirksam. Hocker Weichmacher funktionieren am besten für diejenigen, die vorübergehende Anfälle von Verstopfung haben oder diejenigen, die mildere Formen der chronischen Verstopfung haben. Wie alle Abführmittel sollten Stuhlweichmacher nur für kurze Zeit verwendet werden.

Versuchen Sie Rizinusöl

Sei vorsichtig mit diesem. Rizinusöl ist ein starkes Abführmittel und es ist ein altes Hausmittel gegen Verstopfung, aber es kann mit Nebenwirkungen verbunden sein. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Rizinusöl verwenden, um Verstopfung zu behandeln. Es kann die Aktivität von Medikamenten beeinträchtigen, die Sie für andere Erkrankungen einnehmen, und es kann die Absorption bestimmter Nährstoffe hemmen. Die gewöhnliche Verwendung von Rizinusöl kann die Nerven, das Gewebe und die Darmmuskulatur in Ihrem Magen-Darm-Trakt schädigen, was zu weiteren Verstopfungsproblemen führen kann. Manche Menschen verwenden Mineralöl, um Verstopfung zu lindern. Dies wird nicht empfohlen. Es kann Ihren Körper von fettlöslichen Vitaminen wie A, D, E und K abbauen.

Verstopfung ist normal mit dem Alter

Das ist falsch. Obwohl es wahr ist, dass viele ältere Menschen eher Verstopfung erleben, ist dies nicht auf das Altern zurückzuführen. Ältere Erwachsene können ballaststoffarme Diäten essen, körperlich seßhaft sein und bestimmte Medikamente einnehmen, die Verstopfung wahrscheinlicher machen. Verstopfung kann jedem in jedem Alter passieren. Es ist ein sehr häufiges medizinisches Problem. Es ist normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Die meiste Zeit ist Verstopfung nicht ernst. Setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung, wenn Verstopfung nicht verschwindet, nachdem Sie bewährte Hausmittel wie mehr Wasser trinken, Ihre Ballaststoffaufnahme erhöht und mehr Bewegung bekommen haben. All diese Maßnahmen sollten dazu beitragen, dass Ihre Darm- und Darmfunktion besser wird.

Blut im Stuhl ist normal

Dieser ist auch falsch. Auch wenn Sie gelegentlich Blut im Stuhl haben, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden, wenn Sie dies bemerken. Blut im Stuhl kann nicht immer ernst sein, aber Sie müssen immer noch ausgecheckt werden. Manchmal können Verstopfung und Anstrengung Blutungen verursachen. Achten Sie auf die Farbe des Stuhls. Wenn es teerisch schwarz ist, kastanienbraun oder wenn Sie Blutgerinnsel bemerken, ist es wahrscheinlich, dass Sie von etwas höher in Ihrem Verdauungssystem Blutungen haben. Es gibt viele mögliche Ursachen von Blut im Stuhl von milderen Quellen wie Hämorrhoiden zu ernsteren Zuständen wie Magengeschwüren und Krebs.

Leinsamen helfen Verstopfung

Es ist wahr, dass Leinsamen ein bewährtes, natürliches Heilmittel gegen Verstopfung sind. Leinsamen sind reich an löslichen und unlöslichen Ballaststoffen. Ein Esslöffel ganze Leinsamen enthält 2, 8 Gramm Ballaststoffe. Leinsamen sind auch reich an einer entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäure namens Alpha-Linolensäure. Diese nützlichen Fette können helfen, das Risiko von entzündlichen Darmerkrankungen (IBD), Herzerkrankungen, Arthritis und anderen Erkrankungen zu reduzieren. Fügen Sie gemahlenen Leinsamen zu Ihrem morgendlichen Smoothie hinzu oder streuen Sie sie über Joghurt, um die gesundheitlichen Vorteile zu ernten.

Tippen Sie auf die Kraft von Probiotika

Probiotika sind nützliche Bakterien, die die Darmgesundheit verbessern, die Verdauung verbessern und die Immunfunktion beeinflussen. Es gibt Hinweise darauf, dass Probiotika die Verstopfung verbessern können. Probiotika verringern die Zeit, die der Stuhl benötigt, um sich durch den Darm zu bewegen. Sie verbessern auch die Konsistenz des Stuhls und führen zu häufigerem Stuhlgang. Studien legen nahe, dass die probiotische Spezies Bifidobacterium lactis für die Darmgesundheit sehr vorteilhaft ist. Einige Stämme von Bifidobacterium können hilfreich sein für diejenigen, die Bauchschmerzen und Blähungen aufgrund von Reizdarmsyndrom haben. Eat Joghurt mit lebenden aktiven Kulturen, Kefir oder Kombucha, um Ihre Fülle von nützlichen Bugs zu helfen, um Ihren Bauch zu helfen.

Verstopfung verursacht Darmkrebs

Das ist falsch. Es gibt keine Beweise, dass Verstopfung das Risiko von Darmkrebs erhöht. Frühere Studien deuteten auf eine Verbindung zwischen den beiden hin, vermutlich weil ein längerer Kontakt des Stuhls mit dem Darm den Körper karzinogenen Substanzen im Stuhl aussetzte. Eine neuere Studie hat festgestellt, dass dies nicht wahr ist. Sie sollten jedoch immer noch Ihren Arzt oder Gastroenterologen aufsuchen, wenn Sie häufig unter Bauchschmerzen, Blähungen, Gas, chronischer Verstopfung oder anderen gastrointestinalen Beschwerden leiden.

Ihre Periode verursacht Verstopfung

Dies gilt für einige Frauen. Eine Studie ergab, dass etwa 15 Prozent der Frauen vor ihrer Periode verstopft werden. Etwa 10 Prozent der Frauen sind während ihrer Periode verstopft. Es wird angenommen, dass ein veränderter Hormonspiegel für den Effekt verantwortlich ist. Wenn Sie vor oder während Ihrer Periode zu Verstopfung neigen, trinken Sie mehr Wasser, erhöhen Sie die Aufnahme von nährstoffreichem Obst und Gemüse und fügen Sie Ihrer Routine zusätzliche Aktivität hinzu. Fragen Sie Ihren Arzt, ob es eine gute Idee ist, Ihrer Ernährung ein fetthaltiges Abführmittel hinzuzufügen.