Drug Name Confusion: Verhindern von Medikamentenfehlern

The Suicide of Europe (Juni 2019).

Anonim

Aus unseren Archiven

Drug Name Confusion: Verhindern von Medikamentenfehlern

Von Carol Rados

  • Die Probleme
  • Die XYZs der Naming Drugs
  • Befriedigend die FDA
  • Probleme beheben

Ein 8-jähriger starb, wurde vermutet, nachdem er Methadon anstelle von Methylphenidat erhalten hatte, ein Medikament zur Behandlung von Aufmerksamkeitsstörungen. Ein 19-jähriger Mann zeigte Anzeichen von potenziell tödlichen Komplikationen, nachdem er Clozapin statt Olanzapin, zwei Medikamente zur Behandlung von Schizophrenie gegeben wurde. Und eine 50-jährige Frau wurde ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie Flomax eingenommen hatte, um die Symptome einer vergrößerten Prostata zu behandeln, anstatt Volmax, um Bronchospasmen zu lindern.

In jedem dieser Fälle, die an die Food and Drug Administration gemeldet wurden, sahen die Namen der abgegebenen Medikamente wie die vorgeschriebenen aus. Es gab andere: Serzone, ein Antidepressivum, für Seroquel, zur Behandlung von Schizophrenie und Jod für Lodine, ein nichtsteroidales Entzündungshemmer.

Unerwünschte Ereignisse, die auftreten können, wenn Medikamente als falsche Medikamente ausgegeben werden, unterstreichen die Notwendigkeit einer klaren Interpretation und besseren Kommunikation zwischen den Ärzten, die Rezepte schreiben und den Apothekern, die sie füllen. Die FDA sagt, dass ungefähr 10 Prozent aller berichteten Medikationsfehler von der Drogennamensverwirrung resultieren.

"Diese Fehler sind normalerweise nicht auf Inkompetenz zurückzuführen", sagt Carol A. Holquist, R. Ph., Direktor der Abteilung für Medikationsfehler und technischer Support im FDA-Büro für Arzneimittelsicherheit. "Aber sie werden so schlecht gemeldet, weil die Menschen Angst vor der Schuld haben." Fehler treten auf allen Ebenen des Medikationssystems auf, von der Verschreibung bis zur Abgabe, sagt Holquist, weshalb auch die Menschen, die die Rezepte erhalten, aktiv werden müssen. "Jeder hat eine Rolle bei der Minimierung von Medikationsfehlern", sagt sie.

Die Probleme

Medikationsfehler können zwischen Markennamen, generischen Namen und Marken-zu-Generika-Namen wie Toradol und Tramadol auftreten. Aber manchmal beinhalten Medikationsfehler mehr als nur Namensähnlichkeiten. Abkürzungen, Akronyme, Dosierungsbezeichnungen und andere Symbole, die bei der Verschreibung von Medikamenten verwendet werden, können ebenfalls Probleme verursachen.

Zum Beispiel bedeutet die Abkürzung "D / C" sowohl "Entladen" als auch "Unterbrechen". Der Nationale Koordinierungsrat für die Meldung und Prävention von Medikationsfehlern (NCCMERP) stellt fest, dass Patientenmedikamente vorzeitig beendet wurden, wenn D / C - Entlassung gemeint - fälschlicherweise als diskontinuierlich interpretiert wurde, weil ihm eine Liste von Arzneimitteln folgte.

Unleserliche Handschrift, Vertrautheit mit Medikamentennamen, neu verfügbare Produkte, ähnliche Verpackung oder Etikettierung und die falsche Auswahl eines ähnlichen Namens aus einer computerisierten Produktliste komplizieren das Problem. Und obwohl einige Medikamentennamen und -symbole nicht notwendigerweise gleich oder ähnlich aussehen, könnten sie nach der United States Pharmacopeia (USP) Verwirrung bei Verschreibungsfehlern verursachen, wenn sie handgeschrieben oder mündlich kommuniziert werden.

Zum Beispiel sagt Holquist, dass mehrere Fehler aufgetreten sind, die Verwechslungen mit dem oralen Diabetes-Medikament Avandia und dem Antikoagulans Coumadin beinhalten. Obwohl sie beim Tippen oder Drucken nicht ähnlich aussehen, wurden die Namen miteinander verwechselt, wenn sie in Kursivschrift schlecht geschrieben sind. Das erste "A" in Avandia kann, wenn es nicht vollständig gebildet ist, wie ein "C" aussehen, und das letzte "a" scheint ein "n" zu sein.

Die XYZs der Naming Drugs

Namen sind Teil der Entwicklung eines neuen Medikaments. Und es ist nicht einfach, einen eingängigen, bissigen Spitznamen zu entwickeln, der ein Medikament von einem anderen unterscheidet. In den meisten Fällen wollen Pharmafirmen einen Namen, der den Absatz ankurbelt, während die Verbraucher sich nach einem Hinweis auf den Namen des Medikaments sehnen. Die FDA wird jedoch keine Namen zulassen, die medizinische Ansprüche enthalten, eine Verwendung vorschlagen, für die ein Medikament nicht zugelassen ist, oder mehr versprechen, als sie liefern können.

Die Benennung einer Droge kann so kompliziert sein wie das Kreieren einer rhythmischen Kakophonie aus unaussprechlichen Silben und emphatisch klingenden Buchstaben wie C und P. Andere Benennungsstrategien umfassen Buchstaben, die, wenn sie aneinandergereiht werden, wie Hightech klingen - wie Zyprexa, Lexapro und Xanax.

Aber ob es sich um den Klang bestimmter Buchstaben handelt, die Hersteller mögen, oder die Vision, die ein Name hervorruft, die FDA sagt, dass bei der Auswahl berücksichtigt werden muss, dass Fehler reduziert werden und Markenverletzungen vermieden werden.

Aufgrund der heutigen strengen Markenanforderungen wenden sich viele Pharmakonzerne einer wachsenden Branche zu, die Berater für diese Aufgabe benennt. Diese Berater sind damit beauftragt, einen eindeutigen Namen zu schaffen, der sowohl Ärzte als auch Patienten ansprechen wird, insbesondere angesichts der jüngsten Zunahme der Direktwerbung für Verbraucher.

"Globale Unternehmen wollen, dass ein Name eine weltweite Marke wird", sagt Doug Kapp, Vice President für Markenstrategie bei RTi-DFD, einem Marktforschungsunternehmen in Stamford, Connecticut. Er hilft Pharmaunternehmen dabei, sich von anderen Produkten zu unterscheiden Das Unternehmen erkennt an, dass der Name mit dem Marktziel übereinstimmen muss und auch weltweite Markenanforderungen bestehen muss.

Diese Erkenntnis, so sagt er, habe sein Unternehmen dazu gebracht, "relationale Asemantik" zu entwickeln, ein Verfahren zur Namensgenerierung, das Ärzten dabei hilft, die Natur eines Medikaments zu erkennen. Genauso wie Viagra, ein Medikament gegen Erektionsstörungen, Vitalität und Vitalität vermuten lässt, sind zwei der Erfolge von RTi-DFD: Advair, verbunden mit "Vorteil Luft für Asthma", und Amerge, benannt nach "aus dem Schmerz einer Migräne". Kapp sagt, dass unabhängig davon, wie gut ein Name ist, er auf mögliche Verwechslungen mit anderen Drogen überprüft werden sollte, so dass "alle anderen Assoziationen dem Patienten im Falle eines Fehlers nicht schaden würden".

Befriedigend die FDA

Jedes Medikament hat normalerweise drei Namen: chemisch, generisch (nicht-proprietär) und Marke (proprietär), und jeder unterliegt unterschiedlichen Regeln und Vorschriften. Der chemische Name gibt die chemische Struktur des Arzneimittels an. Es ist weder von einer Organisation vorautorisiert noch wird es in Standardhandbüchern wie USP-Veröffentlichungen anerkannt. Daher werden chemische Namen hauptsächlich von Forschern verwendet, nicht jedoch in der medizinischen Praxis.

Die FDA verlangt, dass entweder der festgelegte oder offizielle Name oder in Ermangelung eines offiziellen Namens, des gebräuchlichen oder üblichen Namens, auf den Etiketten und der Kennzeichnung eines Arzneimittels erscheint. Der gebräuchliche Name, der lose als generischer Name bezeichnet wird, muss dem Markennamen beigefügt sein, falls es einen gibt. Die gebräuchliche Bezeichnung für einen Arzneimittelwirkstoff findet sich normalerweise in der Pharmakopöe des Ursprungslandes, einem offiziellen Verzeichnis oder einer Liste von Arzneimitteln und Arzneimitteln und den für ihre Herstellung, Verteilung und Verwendung festgelegten Normen.

Der generische Name wird normalerweise für Arzneimittelsubstanzen erstellt, wenn ein neues Arzneimittel zur Vermarktung bereit ist. Es wird von dem United States Adopted Names (USAN) Council ausgewählt, dessen Expertise von der FDA nach Prinzipien anerkannt wird, die entwickelt wurden, um Sicherheit, Konsistenz und Logik zu gewährleisten. Diese Namen werden normalerweise von medizinischem Fachpersonal verwendet.

Generische Namen werden unter Verwendung eines etablierten Stamms oder einer Gruppe von Buchstaben geprägt, die eine bestimmte Arzneimittelklasse darstellen. Zum Beispiel enthalten die USAN-Stämme Suffixe wie -mab für monoklonale Antikörper wie Infliximab oder Präfixe wie Dopa- für Dopamin-Rezeptor-Agonisten. Die Arthritismedikamente Celecoxib, Valdecoxib und Rofecoxib sind generische Namen, die den -Coxibstamm enthalten. Jeder gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als COX-2-Hemmer bekannt sind.

Namen, die solche Stämme, chemische Wurzeln oder andere codierte Informationen enthalten, sind leichter zu merken und geben Hinweise darauf, wofür ein Medikament verwendet wird. Diese Namen klingen jedoch typischerweise so ähnlich oder sehen so ähnlich aus, dass sie zu Medikationsfehlern beitragen, insbesondere wenn die Produkte gemeinsame Dosierungsformen und andere Ähnlichkeiten aufweisen.

Der Markenname, auch Marke genannt, kann erstellt werden, sobald ein generischer Name festgelegt wurde. Nur Markennamen von Produkten, die einer neuen Arzneimittelanwendung oder einer abgekürzten neuen Arzneimittelanwendung unterliegen, müssen zuerst von der FDA zugelassen werden. Diese Anforderung unterscheidet sie von generischen Namen.

Laut einem Bericht in der Januar-Februar 2004 Ausgabe der Zeitschrift der American Pharmacists Association gibt es mehr als 9.000 generische Medikamentennamen und 33.000 markenrechtlich geschützte Markennamen, die in den Vereinigten Staaten verwendet werden.

Probleme beheben

Um Verwechslungen zwischen Medikamentennamen, die aussehen oder klingen, zu minimieren, überprüft die FDA etwa 400 Markennamen ein Jahr vor ihrer Vermarktung. Etwa ein Drittel wird abgelehnt. Das letzte Mal, dass die FDA einen Medikamentennamen änderte, nachdem sie genehmigt wurde, war 2005, als das Diabetesarzneimittel Amaryl mit dem Alzheimer-Medikament Reminyl verwechselt wurde und eine Person starb. Jetzt heißt die Alzheimer-Medizin Razadyne.

Die generische Namensverwirrung hat auch zu regulatorischen Maßnahmen sowie zu Empfehlungen für Apothekenpraxen geführt. Zum Beispiel änderten die USP und die USAN den Medikamentennamen "Amrinon" zu "Inamrinon", nachdem sie Berichte über schwerwiegende Folgen von Medikationsfehlern mit dem ähnlichen Namenspaar "Amrinon / Amiodaron" erhalten hatten. Die Generika-Industrie hat auch auf die Forderungen der FDA reagiert, eine Mischung aus Groß- und Kleinbuchstaben zu verwenden, um Unterschiede in ähnlichen generischen Namen wie vinBLAStine und vinCRIStine hervorzuheben. Dieser Schritt ermutigte die Hersteller auch, ihre neuen Arzneimittelanträge mit überarbeiteten Etiketten und Kennzeichnungen zu ergänzen, die ihre generischen Namen visuell mit den so genannten "Großbuchstaben" unterschieden. Und die NCCMERP-Empfehlungen ermutigen Ärzte, sowohl Marken- als auch Gattungsnamen auf Verschreibungen zu schreiben.

Eine Reihe anderer Bemühungen ist im Gange, um die Häufigkeit von medizinischen Fehlern zu reduzieren, die von ähnlich aussehenden oder ähnlich klingenden Namen herrühren. Die FDA ermutigt zum Beispiel, mit ihren Ärzten zu sprechen, um sicherzustellen, dass sie ein umfassendes Verständnis über ihre Verschreibung haben, bevor sie die Arztpraxis verlassen, und um die Informationen mit dem Apotheker zu verifizieren, bevor das Medikament ausgegeben wird.

FDA-Gesundheitsexperten werden auch gebeten, sowohl geschriebene Rezepte als auch mündliche Anweisungen durch wöchentliche interne Studien zu interpretieren, um den Verschreibungsprozess zu simulieren. Holquist sagt, dass diese Studien ein wertvolles Werkzeug sind, das bei jeder Überprüfung vorgeschlagener Markennamen verwendet wird. Es ist wichtig, fügt sie hinzu, um in der Lage zu sein, jede mögliche klangähnliche, ähnliche Verwirrung mit firmeneigenen Namen festzustellen, bevor ein neuer Medikamentenantrag genehmigt wird.

Andere Bemühungen, die für Ärzte dringend empfohlen werden, sind das klarere Schreiben von Verschreibungen, das Drucken in Druckbuchstaben, anstatt in Kursivschrift zu schreiben, die Verwendung von Abkürzungen zu vermeiden und den Grund für das Medikament anzugeben.

Nach Angaben der FDA können Apotheker helfen, indem sie voneinander unabhängige, klanggleiche Produkte in den Regalen der Apotheken halten, indem sie es vermeiden, mehrere Produktgrößen nebeneinander zu lagern, und indem sie vor dem Ausfüllen eines Rezepts mit dem Arzt Informationen überprüfen, die nicht klar sind.

Die FDA ermutigt Apotheker und andere Gesundheitsexperten, tatsächliche oder potenzielle Medikationsfehler dem MedWatch Adverse Event Reporting System der Agentur online unter www.fda.gov/medwatch/, telefonisch unter (800) 332-1088 oder per Fax unter (800) 332-0178. Die Anruferidentifikation wird vertraulich behandelt und ist durch das Freedom of Information Act vor Offenlegung geschützt.


Beispiele für fehlerträchtige Arzneimittelinformationen

Abkürzungen Beabsichtigte Bedeutung Fehlinterpretation Korrektur

AD, AS, AU

Rechtes Ohr, linkes Ohr,
jedes Ohr

OD, OS, OU (rechtes Auge, linkes Auge, jedes Auge)

Buchstabiere "rechtes Ohr", "linkes Ohr", "jedes Ohr"

IJ

Injektion

"IV" oder "intrajugulär"

"Injektion" aussprechen

TIW oder tiw

3x wöchentlich

"3 mal am Tag" oder "zweimal in der Woche"

Verwenden Sie "3 mal wöchentlich"

Dosis-Bezeichnungen

Nachkommastelle (1, 0 mg)

1 mg

10 mg, wenn der Dezimalpunkt nicht gesehen wird

Verwenden Sie keine abschließenden Nullen für Dosen, die in ganzen Zahlen ausgedrückt werden

Abkürzungen mit einem folgenden Zeitraum (mg oder ml)

mg, ml

Der Zeitraum ist unnötig und könnte fälschlicherweise als Nummer 1 verwechselt werden

Zeit auslassen und mg, mL verwenden

Medikamentenname und -dosis laufen zusammen (besonders problematisch für Medikamentennamen, die auf "L" enden, wie Tegretol 300 mg)

Tegretol 300 mg

Tegretol 1300 mg

Platzieren Sie ausreichend Platz zwischen dem Medikamentennamen, der Dosis und der Maßeinheit

Symbole

x3d

Drei Tage lang

"3 Dosen"

Verwenden Sie "für drei Tage"

/ (Schrägstrich)

Trennt zwei Dosen oder zeigt "pro" an

Nummer 1 (z. B. "25 Einheiten / 10 Einheiten" falsch gelesen als "25 Einheiten und 110" Einheiten)

Verwenden Sie "per" anstelle einer Schrägstrichmarkierung, um die Dosen zu trennen

&

Und

"2"

Verwenden Sie "und"

Institut für sichere Medikationspraxis


Reduzierung von Medikamentennamen-Medikamentenfehlern

Hier ist eine Liste der Schritte, die Sie ergreifen können:

  • Kennen Sie den Namen und die Stärke der verschriebenen Medikamente, bevor Sie die Arztpraxis verlassen
  • Bestehen Sie darauf, dass der Arzt den Zweck des Medikaments auf dem Rezept aufführt
  • Stellen Sie sicher, dass eine Nachfüllung so ist, wie sie sein sollte
  • Informieren Sie Ihren Arzt über Änderungen der Krankengeschichte.

Quelle: www.fda.gov