Essen 10 Portionen Obst und Gemüse täglich am besten für die Gesundheit

Ingrid Flötmeyer & Wolfgang Schmidt: Gesundheit kann man essen (April 2019).

Anonim

Das tägliche Essen von fünf Portionen Obst und Gemüse gilt als ausreichend für eine gute Gesundheit. Laut einer neuen Studie sind die größten Vorteile, 10 Portionen am Tag zu essen.

Forscher sagen, Essen 10 Portionen Obst und Gemüse täglich ist am besten für die Prävention von Krankheiten und vorzeitigem Tod.

Aus einer Analyse von 95 Studien, die die gesundheitlichen Vorteile des Obst- und Gemüsekonsums bewerteten, stellten Forscher fest, dass der Verzehr von 800 Gramm Obst und Gemüse täglich - oder etwa 10 Portionen von 80 Gramm - mit dem geringsten Risiko für Krankheit und vorzeitigem Tod verbunden war.

Äpfel, Birnen, grünes Blattgemüse und Kreuzblütler Gemüse wurden zu den besten für die Gesundheit gefunden.

Leitende Autorin Dr. Dagfinn Aune von der School of Public Health am Imperial College London im Vereinigten Königreich und ihre Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse im International Journal of Epidemiology.

Aktuelle Richtlinien empfehlen, dass Erwachsene täglich fünf Tassen Obst und Gemüse essen sollten - zwei Tassen Obst und drei Tassen Gemüse -, um das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfällen, Krebs und anderen chronischen Krankheiten zu reduzieren.

Während der tägliche Verzehr von fünf Portionen Obst und Gemüse vorteilhaft ist, haben Dr. Aune und seine Kollegen herausgefunden, wie viele Früchte und Gemüse für den maximalen Schutz vor Krankheit und frühem Tod verzehrt werden müssen.

Um ihre Ergebnisse zu ermitteln, analysierten die Forscher die Daten von 95 Studien, die sich mit den gesundheitlichen Vorteilen der Obst- und Gemüseaufnahme beschäftigten.

Insgesamt beinhalteten die Studien fast 2 Millionen Teilnehmer und rund 43.000 Fälle von Herzerkrankungen, 47.000 Schlaganfälle, 81.000 Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) und 94.000 Todesfälle.

Das Team analysierte die Obst- und Gemüseaufnahme jedes Teilnehmers, wobei er besonders darauf achtete, wie viel sie täglich zu sich nahmen und welche spezifischen Obst- und Gemüsesorten konsumiert wurden.

Bis zu 33 Prozent geringeres Risiko für Krankheit und Tod mit 10 Portionen täglich

Eine Portion Obst Gemüse wurde als 80 Gramm definiert - das Äquivalent zu einer kleinen Banane, Birne oder Apfel, oder drei gehäufte Esslöffel gekochtes Gemüse, wie Erbsen, Brokkoli oder Blumenkohl.

Die Forscher berechneten dann den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Obst und Gemüse und den Risiken von Herzerkrankungen, Schlaganfällen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und vorzeitigem Tod.

Das Team stellte fest, dass im Vergleich zu keinem Obst- und Gemüsekonsum die Teilnehmer, die nur 200 Gramm Obst und Gemüse am Tag zu sich nahmen - das entspricht etwa 2, 5 Portionen - gesundheitliche Vorteile hatten. Dazu gehörten ein um 18 Prozent reduziertes Schlaganfallrisiko, ein um 16 Prozent verringertes Risiko für Herzerkrankungen, ein um 13 Prozent geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ein um 4 Prozent verringertes Krebsrisiko.

Ein tägliches Verzehr von 200 Gramm Obst und Gemüse war auch mit einem um 15 Prozent geringeren Risiko eines vorzeitigen Todes verbunden.

Die Forscher stellten jedoch fest, dass je mehr Obst- und Gemüse-Teilnehmer täglich aßen, desto größer der Nutzen.

Verglichen mit Probanden, die kein Obst und Gemüse konsumierten, wurde bei denjenigen, die bis zu 800 Gramm - oder 10 Portionen - pro Tag zu sich nahmen, ein um 33 Prozent geringeres Schlaganfallrisiko, ein um 28 Prozent geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ein um 24 Prozent geringeres Risiko gefunden Herzkrankheit und eine 13-prozentige Abnahme des Krebsrisikos.

Eine Verringerung des vorzeitigen Todes um 31 Prozent war auch mit einer täglichen Obst- und Gemüseaufnahme von bis zu 800 Gramm verbunden.

Darüber hinaus berechneten die Forscher, dass, wenn jeder Tag 10 Portionen Obst und Gemüse verzehrt, rund 7, 8 Millionen vorzeitige Todesfälle jährlich weltweit verhindert werden könnten.

Welches Obst und Gemüse ist das Beste?

Das Team fand heraus, dass Äpfel, Birnen, Zitrusfrüchte, grünes Blattgemüse (wie Chicorée und Spinat) und Kreuzblütler (wie Kohl und Brokkoli) am besten geeignet sind, das Risiko von Schlaganfällen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzkrankheiten und vorzeitigem Tod zu verringern.

Die größte Verringerung des Krebsrisikos wurde mit der Aufnahme von grünem Gemüse (wie grünen Bohnen), gelbem Gemüse (wie Paprika und Karotten) und Kreuzblütlern in Verbindung gebracht.

Der Verzehr von rohem und gekochtem Gemüse war mit einem verringerten Risiko eines vorzeitigen Todes verbunden, aber das Team hatte nicht genügend Daten, um zu bestimmen, welches spezifische Obst und Gemüse dieses Risiko verringerte.

Während die Studie die Mechanismen hinter der hohen Obst- und Gemüseaufnahme und dem reduzierten Risiko von Krankheit und Tod nicht untersuchte, stellt das Team fest, dass Obst und Gemüse mit einer Senkung des Cholesterinspiegels und einer verbesserten Funktion der Blutgefäße und des Immunsystems in Verbindung gebracht wurden.

"Dies kann auf das komplexe Netzwerk von Nährstoffen zurückzuführen sein", bemerkt Dr. Aune. "Zum Beispiel enthalten sie viele Antioxidantien, die DNA-Schäden reduzieren und zu einer Verringerung des Krebsrisikos führen können."

Insgesamt glauben die Forscher, dass ihre Ergebnisse die Bedeutung von Obst und Gemüse als Teil einer gesunden Ernährung unterstreichen.

"Wir brauchen weitere Untersuchungen zu den Auswirkungen bestimmter Obst- und Gemüsesorten und zu Zubereitungsmethoden von Obst und Gemüse. Wir brauchen auch mehr Forschung über den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Obst und Gemüse mit anderen Todesursachen als Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Aus dieser Arbeit geht jedoch hervor, dass eine hohe Aufnahme von Obst und Gemüse enorme gesundheitliche Vorteile mit sich bringt, und wir sollten versuchen, ihre Aufnahme in unserer Ernährung zu erhöhen. "

Dr. Dagfinn Aune

Lesen Sie über eine Studie, die vorschlägt, Obst und Gemüse zu essen, kann das Risiko von COPD senken.