Aufklärung der Richter in Illinois darüber, wie sich genetische Informationen auf Gerichtsentscheidungen auswirken können

David Icke Dot Connector EP 4 with subtitles (Dezember 2018).

Anonim

Die genomische Forschung wird schließlich ein vollständiges Bild darüber aufzeigen, wie unsere genetische Information, die in Übereinstimmung mit unseren Erfahrungen wirkt, unser Verhalten, unser Risiko für Krankheiten und unser Reaktionsvermögen auf medizinische Behandlungen beeinflusst. Dies sind alles Themen von großem akademischen und persönlichen Interesse, aber was passiert, wenn sie mit einer Frage der Legalität verbunden sind? Bei der Frage, ob die genetische Erbschaft eines Individuums für kriminelles Verhalten verantwortlich gemacht werden kann oder wie Informationen über Krankheitsdispositionen verwendet werden sollten, wer ist befugt, auszusagen, und welche Arten von Wissen sind erforderlich, um fundierte gerichtliche Entscheidungen zu treffen?

Der Oberste Gerichtshof von Illinois und sein Verwaltungsbüro der Illinois Courts, in Abstimmung mit Mitgliedern des Illinois Judicial Conference Ausschuss für Bildung, vom Obersten Gerichtshof ernannt, sind verantwortlich für die Erleichterung der Bildungsressourcen für Illinois Richter, einschließlich derjenigen im Zusammenhang mit den Wissenschaften Recht. Das Institut für Genombiologie (IGB) der Universität von Illinois hatte die einzigartige Gelegenheit, mit der AOIC ein neues Seminar "Genomics for (TM) Judges" zu veranstalten, das Richter darauf vorbereiten sollte, sich mit Rechtsfragen im Zusammenhang mit DNA zu befassen Sequenzierung und Analyse sowie verwandte Technologien vor Gericht heute und in Zukunft.

Der zweitägige Kurs, der im IGB auf dem Campus Urbana-Champaign abgehalten wurde, wurde auch vom Büro des Vizekanzlers für Forschung und der Rechtsakademie unterstützt. Das Programm profitierte von der Aufzeichnung des öffentlichen Bildungswesens und der tiefgreifenden Expertise des IGB sowohl in der Grundlagengenomforschung als auch in den Auswirkungen der Genomik auf die Gesellschaft. Das Seminar beinhaltete Präsentationen von international renommierten Wissenschaftlern und Rechtsexperten der Universität von Illinois und anderen wichtigen Institutionen sowie von Gina Kolata, einem Wissenschaftsjournalisten der New York Times .

Achtundvierzig Richter und Richter aus der Umgebung von Illinois waren in eine reiche wissenschaftliche Erfahrung vertieft, die die Struktur und Funktion von DNA einschloss, wie die Genfunktion von der Umwelt beeinflusst wird und wie Genomsequenzen analysiert werden. In anderen Sitzungen wurden Schnittstellen zwischen Genomik und Rechtsfragen erforscht, einschließlich der Patentierbarkeit genomischer Technologien, der Beziehung zwischen Genetik und kriminellem Verhalten sowie der Genauigkeit und Zulässigkeit von DNA-Beweisen. Im Rahmen einer simulierten Übung wurde den Richtern die Möglichkeit gegeben, in einem Labor zu arbeiten und DNA aus Erdbeeren zu extrahieren. Die vollständige Tagesordnung für das Seminar kann hier eingesehen werden.

Der rasante Fortschritt in der genomischen Biologie bedeutet, dass die Kluft zwischen dem aktuellen Wissen und der Biologie, die die meisten Erwachsenen in High-School- oder College-Kursen gelernt haben, ständig zunimmt. Weiterbildungskurse wie das Programm "Genomics for Judges" bieten die Möglichkeit, diese Lücke zu schließen. Dies kann entscheidend für die Fähigkeit der Richter sein, Beweise und Aussagen, die im Gerichtssaal zu hören sind, zu verstehen und zu interpretieren. "Wir können Entscheidungen über einen Fall nur aufgrund der Beweise treffen, die wir im Gerichtssaal hören", sagte Hon. Kathleen Kauffman, Illinois Richter und Mitglied des Ausschusses für Bildung. "Diese Art von Programmen ist wirklich wichtig, weil sie uns Hintergrundinformationen liefern können."

Hon. Heinz Rudolf, ein Illinois Richter, Mitglied des Ausschusses für Bildung und ein Fellow in der Advanced Science & Technology Adjudication Resource Center (ASTAR), ein Programm, das wissenschaftliche und technologische Ausbildung für Richter bietet, fungierte als Diskussionsleiter während der Genomik für Richter Seminar. Richter Rudolf betonte die Bedeutung eines auf Genomik ausgerichteten juristischen Ausbildungskurses. "Wenn sich die Technologie und unsere Gesellschaft weiterentwickeln, wissen wir, dass die Wissenschaft in unserem Gerichtssaal mehr und mehr vorherrscht und wir als Richter darauf vorbereitet sein müssen."

Hon. Scott Shore, Richter in Illinois und ebenfalls Mitglied des Ausschusses für Bildung, stimmte zu: "Ich glaube, dass die Genomik uns in unserem täglichen Leben, in unserem nationalen Leben, stark beeinflussen wird. Warum interessiert dich das nicht? " er sagte. "Was mich auf dem Gebiet der Genetik fasziniert hat, ist das Potenzial, das es für das Gesetz hat, und das Gesetz wird sich auch auf die Genetik auswirken."

Der Enthusiasmus unter den Teilnehmern war hoch, und viele stellten aufschlussreiche Fragen der Vortragenden und äußerten ihre Begeisterung über den Inhalt des Kurses. "Als das Seminar verfügbar wurde, rannte ich zu meinem obersten Richter und ich sagte, ich möchte das machen!" sagte Hon. Susan Tungate, Illinois Richter, "… es gab viele Richter, die sich so gefühlt haben."

Mit fortschreitender DNA-Sequenzierung und anderen Biotechnologien wird die Rate neuer Entwicklungen in der Genombiologie und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft und den Gerichtssaal weiter zunehmen. Der Erfolg des "Genomics for Judges" -Programms hat bereits dazu geführt, dass der Bedarf an Genomics Education durch das regelmäßige Angebot des Seminars aufgezeigt wird