Endometriose erhöht Risiko von Ovarial-, Nieren-und Schilddrüsenkrebs

Vaginale Zyste entfeen (Dezember 2018).

Anonim

Frauen mit Endometriose haben ein erhöhtes Risiko, Eierstock-, Nieren- oder Schilddrüsenkrebs zu entwickeln, sagen französische Forscher auf der 23. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für menschliche Reproduktion und Embryologie, Lyon, Frankreich.

Forscher warnen, dass Endometriose das Krebsrisiko erhöhen könnte.

Die Forscher um Dr. Anna-Sofia Melin vom Karolinska-Institut in Stockholm untersuchten Daten von 63.630 Frauen mit Endometriose. Sie fanden heraus, dass Endometriose mit einem höheren Risiko für die Entwicklung bestimmter Arten von Tumoren verbunden ist. Sie fanden auch heraus, dass die Anzahl der Kinder, die eine Frau hatte, ihr Krebsrisiko nicht beeinflusst, selbst wenn sie keine Kinder hatte.
Dr. Melin sagte: "Es könnte sein, dass Defekte im Immunsystem die Endometriose wachsen lassen und Krebszellen auch in verschiedenen Teilen des Körpers wachsen lassen. Vielleicht kann die Behandlung von Endometriose die Krebsentwicklung beeinflussen. Wir wissen es noch nicht."
Dr. Melin und sein Team bezweifeln, dass die durch Endometriose verursachten Fertilitätsprobleme das Krebsrisiko erhöhen.
Die Wissenschaftler fanden heraus, Endometriose erhöht das Risiko für die Entwicklung der folgenden Arten von Tumoren:
- Eierstocktumoren - 37% höheres Risiko
- Endokrine Tumoren - 38% höheres Risiko
- Nierentumoren - 36% höheres Risiko
- Schilddrüsentumoren - 33% höheres Risiko
- Hirntumoren - 27% höheres Risiko
- Malignes Melanom - 23% höheres Risiko
- Brustkrebs - 9% höheres Risiko
Überraschenderweise haben Frauen mit Endometriose ein um 29% geringeres Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.
Dr. Melin sagte: "Unsere Hoffnung ist, dass Ärzte im Allgemeinen beginnen, die Endometriose-Krankheit als eine ernsthafte Krankheit zu betrachten, die dem Patienten viel Leid verursacht und auch zu Krebs führen kann."
Was ist Endometriose?
Es ist ein medizinischer Zustand, der durch die Gebärmutterschleimhaut verursacht wird, die anderswo im Körper wächst, wie Eierstöcke, Eileiter und Bauchhöhle - andere Bereiche können betroffen sein, wie Blase, Darm, Vagina, Gebärmutterhals und Vulva. Es betrifft etwa 15% der Frauen im gebärfähigen Alter - in fortgeschrittenen Fällen kann es Frauen unfruchtbar machen.
Das fehlgelagerte Gewebe entwickelt sich zu Läsionen oder Gewächsen, die auf den Menstruationszyklus ansprechen, ebenso wie das Gewebe der Gebärmutterschleimhaut - auf monatlicher Basis baut sich das Gewebe auf, bricht zusammen und wirft sich ab. Das Blut aus dem fehlgelagerten Gewebe hat jedoch keine Möglichkeit, den Körper zu verlassen. Der Patient erlebt innere Blutungen, Entzündungen, Darmprobleme, Unfruchtbarkeit und Narbenbildung.
Es ist eine schmerzhafte, chronische Krankheit, die 5, 5 Millionen Frauen / Mädchen in Kanada / USA betrifft.
Symptome der Endometriose?
- Schmerzhafte Periode
- Schmerz vor der Zeit
- Schmerzhafter Sex
- Unfruchtbarkeit
- Ermüdung
- Während Perioden ist das Wasserlassen schmerzhaft
- Während der Perioden sind Stuhlbewegungen schmerzhaft
- Übelkeit, Durchfall, Verstopfung
- Hefe-Infektion
23. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für menschliche Reproduktion und Embryologie (Ressource nicht mehr verfügbar unter www.eshre.com)
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute