Alles, was Sie über Migräne wissen müssen

Finde die Fake News: Migräne-Impfung und Pizzabestellung per Sneaker | Galileo | ProSieben (Dezember 2018).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Löst aus
  2. Behandlung
  3. Medikamente
  4. Typen
  5. Symptome
  6. Migräne gegen Kopfschmerzen

Migräne sind schwere, wiederkehrende und schmerzhafte Kopfschmerzen. Ihnen können sensorische Warnzeichen und andere Symptome vorausgehen oder von ihnen begleitet werden.

Die extremen Schmerzen, die Migräne verursacht, können Stunden oder sogar Tage dauern.

Nach Angaben der American Migraine Association, betreffen sie 36 Millionen Amerikaner oder etwa 12 Prozent der Bevölkerung.

Migräne kann einer Aura von Sensibilitätsstörungen folgen, gefolgt von starken Kopfschmerzen, die oft auf einer Seite des Kopfes auftreten. Sie betreffen Menschen im Alter von 15 bis 55 Jahren.

Schnelle Fakten über Migräne:

  • Manche Menschen, die Migräne erleben, können Auslöser oder Faktoren, die die Kopfschmerzen verursachen, wie Allergien, Licht und Stress eindeutig identifizieren.
  • Manche Menschen bekommen vor Beginn der Migräne ein Warnsymptom.
  • Viele Menschen mit Migräne können einen vollständigen Angriff verhindern, indem sie die Warnzeichen erkennen und darauf reagieren.
  • Over-the-Counter (OTC) Medikamente können Schmerzen beseitigen oder reduzieren, und bestimmte Medikamente können einige Menschen mit Migräne helfen.
  • Menschen mit schweren Anfällen können vorbeugende Medikamente einnehmen.

Löst aus

Die Ursache von Migräne ist noch nicht bekannt.

Es wird vermutet, dass sie auf eine abnorme Aktivität im Gehirn zurückzuführen sind. Dies kann die Kommunikation der Nerven sowie die Chemikalien und Blutgefäße im Gehirn beeinflussen. Genetik kann jemanden sensibler für Auslöser machen, die Migräne verursachen können.

Die folgenden Auslöser können Migräne auslösen:

  • Hormonelle Veränderungen: Frauen können Migränesymptome während der Menstruation aufgrund von Veränderungen der Hormonspiegel auftreten.
  • Emotionale Auslöser: Stress, Depressionen, Angst, Aufregung und Schock können Migräne auslösen.
  • Physische Ursachen: Müdigkeit und Schlafmangel, Schulter- oder Nackenverspannungen, Fehlhaltungen und körperliche Überanstrengung wurden mit Migräne in Verbindung gebracht. Niedriger Blutzucker und Jetlag können auch als Auslöser wirken.
  • Auslöser in der Ernährung: Alkohol und Koffein können dazu beitragen, Migräne auszulösen. Einige spezifische Lebensmittel können auch diese Wirkung haben, einschließlich Schokolade, Käse, Zitrusfrüchte und Lebensmittel mit dem Zusatz Tyramin. Als mögliche Auslöser wurden auch unregelmäßige Mahlzeiten und Dehydratation genannt.
  • Medikamente: Einige Schlaftabletten, Hormonersatztherapie (HRT) Medikamente und die kombinierte Antibabypille wurden alle als mögliche Auslöser genannt.
  • Auslöser in der Umwelt: Flackernde Bildschirme, starke Gerüche, Passivrauchen und laute Geräusche können Migräne auslösen. Verstopfte Räume, Temperaturwechsel und helle Lichter sind ebenfalls mögliche Auslöser.

Behandlung

Es gibt derzeit keine einzige Heilung für Migräne. Die Behandlung zielt darauf ab, einen vollständigen Angriff zu verhindern und die auftretenden Symptome zu lindern.

Änderungen des Lebensstils, die dazu beitragen könnten, die Häufigkeit von Migräne zu reduzieren, umfassen:

  • genug Schlaf bekommen
  • Stress reduzieren
  • viel Wasser trinken
  • bestimmte Nahrungsmittel vermeiden
  • regelmäßige körperliche Betätigung

Einige Leute finden auch, dass spezielle Diäten helfen können, wie glutenfrei.

Ziehen Sie eine weitere Behandlung in Erwägung, wenn die oben genannten Veränderungen die Symptome oder die Häufigkeit von Migräne nicht lindern. Die Behandlung von Migränesymptomen konzentriert sich darauf, Auslöser zu vermeiden, Symptome zu kontrollieren und Medikamente einzunehmen.

Chirurgie

Im letzten Jahrzehnt wurden neue Ansätze zur Behandlung von Migräne entwickelt. Ein Arzt kann eine Injektion von Botulinumtoxin oder Botox in die extrakraniellen sensorischen Zweige der Trigeminus- und Halswirbelsäulennerven verabreichen. Dies sind eine Gruppe von Nerven im Gesicht und im Nacken, die mit Migräne-Reaktionen in Verbindung stehen.

Eine Überprüfung im Jahr 2014 zeigte auch, dass eine chirurgische Dekompression dieser Nerven Migräne bei Patienten, die nicht auf die Erstlinientherapie ansprechen, reduzieren oder eliminieren könnte.

Medikamente

Migräne werden oft durch Medikamente behandelt. Es gibt viele verschiedene Arten von Migränemedikamenten, einschließlich Schmerzmitteln.

Schmerzmittel sollten früh im Verlauf einer Migräne eingenommen werden, anstatt die Entwicklung des Kopfschmerzes zuzulassen.

Over-the-Counter (OTC) Medikamente zur Behandlung von Migräne wirksam sind:

  • Naproxen
  • Ibuprofen
  • Paracetamol

Andere Schmerzmittel, wie Aspirin mit Koffein und Acetaminophen, können oft die Kopfschmerzen stoppen oder Schmerzen lindern.

Viele Schmerzmittel sind online erhältlich, einschließlich Naproxen, Acetaminophen und Aspirin mit Koffein. Sprechen Sie immer mit einem Arzt, bevor Sie neue Medikamente einnehmen.

Medikamente, die Übelkeit behandeln

Einige Leute, die Migräne erfahren, müssen Medikamente nehmen, die die begleitenden Symptome behandeln.

Metoclopramid kann verwendet werden, um bestimmte Symptome wie Übelkeit und Erbrechen zu kontrollieren. Serotonin-Agonisten wie Sumatriptan können auch bei schwerer Migräne oder bei Migräne, die nicht auf OTC-Medikamente ansprechen, verschrieben werden.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) und Antidepressiva wie Tricyclen werden verschrieben, um die Migränesymptome zu reduzieren, obwohl sie nicht in allen Ländern für diesen Zweck zugelassen sind.

Präventive Medikamente

Migräne-Prävention beginnt mit der Vermeidung von Triggern. Die Hauptziele der präventiven Therapien sind die Verringerung der Häufigkeit, des Schmerzniveaus und der Dauer von Migräne-Kopfschmerzen und die Steigerung der Wirksamkeit anderer Therapien.

Es gibt verschiedene Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die Migräneanfällen vorbeugen, darunter:

  • Antidepressiva
  • Coenzym Q10
  • Kräuterextrakte, wie Mutterkraut
  • Magnesiumcitrat
  • Vitamin B-12 Ergänzungen
  • Riboflavin

Viele Ergänzungen können online gekauft werden, einschließlich Vitamin B-12 und Mutterkraut. Stellen Sie vor dem Kauf sicher, dass diese Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit anderen Medikamenten eingenommen werden können.

Es ist erwähnenswert, dass einige Menschen einen Medikamentenübergebrauch Kopfschmerzen (MOH) oder Rebound Kopfschmerzen erleben können. Dies kann auftreten, nachdem zu viele Medikamente eingenommen wurden, um Migräneanfällen vorzubeugen.

Typen

Es gibt zwei Hauptarten von Migräne. Diese Einteilung hängt davon ab, ob das Individuum irgendwelche Störungen der Sinne erfährt, die zu einer Migräne führen. Diese sind als Auren bekannt.

Migräne mit Aura

Dieses Bild ist eine Illustration dessen, was eine Person erleben Migräne mit Aura sehen könnte.

Für viele Menschen mit Migräne agieren die Auren als Warnung und sagen ihnen, dass es bald Kopfschmerzen geben wird. Die Auswirkungen einer Aura können beinhalten:

  • verwirrende Gedanken oder Erfahrungen
  • die Wahrnehmung von seltsamen, funkelnden oder blinkenden Lichtern
  • Zick-Zack-Linien im visuellen Feld
  • blinde Flecken oder leere Flecken in der Vision
  • Stifte und Nadeln in einem Arm oder Bein
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Steifigkeit in den Schultern, im Nacken oder in den Gliedmaßen
  • unangenehme Gerüche

Wenn die folgenden Symptome für die Person mit Migräne ungewöhnlich sind, sollten sie nicht ignoriert werden:

  • ein ungewöhnlich starker Kopfschmerz
  • visuelle Störung
  • Verlust der Empfindung
  • Schwierigkeiten mit der Sprache

Wenn Migräne mit Aura das Sehen beeinflussen, kann der Patient Dinge sehen, die nicht da sind, wie transparente Objektketten. Sie können auch keine Teile des Objekts vor ihnen sehen oder sich sogar so fühlen, als ob ein Teil ihres Gesichtsfeldes erscheint, verschwindet und dann wieder zurückkehrt.

Menschen, die eine Aura erleben, können die visuelle Störung als ähnlich der Wahrnehmung beschreiben, die darauf folgt, dass sie einem sehr hellen Kamerablitz ausgesetzt ist.

Migräne ohne Aura

Häufiger tritt bei einer Person eine Migräne auf, ohne dass eine sensorische Störung zum Anfall führt. Zwischen 70 und 90 Prozent der Migräne treten ohne Aura auf.

Andere Arten

Es gibt andere Arten von Migräne im Zusammenhang mit bestimmten Syndromen oder Auslösern, einschließlich:

  • Chronische Migräne: Dies bezieht sich auf jede Migräne, die an mehr als 15 Tagen im Monat Anfälle auslöst.
  • Menstruationsmigräne: Dies ist, wenn die Attacken in einem mit dem Menstruationszyklus verbundenen Muster auftreten.
  • Hemiplegische Migräne: Dies verursacht eine vorübergehende Schwäche auf einer Körperseite.
  • Abdominale Migräne: Dies ist ein Syndrom, das Migräneattacken mit unregelmäßiger Funktion im Darm und Bauch verbindet. Es tritt hauptsächlich bei Kindern unter 14 Jahren auf,
  • Migräne mit Hirnstammaura: Dies ist eine seltene Form von Migräne, die schwere neurologische Symptome auslösen kann, wie z.

Sprechen Sie mit einem Arzt, nachdem Sie ein Migränemuster bei Kopfschmerzen festgestellt haben. Sie können den Typ angeben und eine geeignete Behandlung verschreiben.

Symptome

Die Symptome der Migräne können eine Weile vor den Kopfschmerzen beginnen, unmittelbar vor den Kopfschmerzen, während der Kopfschmerzen und nach den Kopfschmerzen. Obwohl nicht alle Migräne identisch sind, sind typische Symptome:

  • mäßige bis starke Schmerzen, gewöhnlich auf eine Seite des Kopfes begrenzt, aber auf beiden Seiten des Kopfes möglich
  • schwerer, pochender oder pulsierender Schmerz
  • zunehmende Schmerzen bei körperlicher Aktivität oder beim Anspannen
  • Unfähigkeit, regelmäßige Aktivitäten aufgrund von Schmerzen durchzuführen
  • sich krank fühlen und sich körperlich übergeben
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Licht und Ton, erleichtert durch ruhiges Liegen in einem abgedunkelten Raum

Manche Menschen erleben andere Symptome wie Schwitzen, Temperaturschwankungen, Bauchschmerzen und Durchfall.

Migräne gegen Kopfschmerzen

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen einer Migräneattacke und Kopfschmerzen zu kennen.

Kopfschmerzen können sehr unterschiedlich sein, wie lange sie dauern, wie schwer sie sind und warum sie passieren. Sie können nicht in einem erkennbaren Muster auftreten wie Migräneattacken.

MIgraine-Attacken werden auf einer Seite des Kopfes als mittelschwerer bis schwerer Kopfschmerz auftreten, der bei anderen Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen auftritt. Migräne und nicht-Migräne-Kopfschmerzen sind unterschiedlich und können verschiedene Ursachen angeben.

Um Migränekopfschmerzen zu identifizieren, kann es nützlich sein, ein Tagebuch mit Symptomen zu führen, die den Zeitpunkt des Beginns, irgendwelche Auslöser, die Dauer der Kopfschmerzen, irgendwelche auffälligen Anzeichen oder Auren, die zu einer Migräne führen, und andere Symptome aufzeichnen.

Ein Kopfschmerztagebuch sollte idealerweise für mindestens 8 Wochen verwendet werden und Folgendes aufzeichnen:

  • die Häufigkeit, Dauer und Schwere von Kopfschmerzen
  • alle damit verbundenen Symptome
  • alle verschriebenen und rezeptfreien Medikamente zur Linderung von Kopfschmerzsymptomen
  • mögliche Auslöser
  • das Verhältnis von Kopfschmerzen zur Menstruation

Die International Headache Society empfiehlt die Kriterien "5, 4, 3, 2, 1" zur Diagnose von Migräne ohne Aura.

Dies steht für:

  • 5 oder mehr Angriffe mit einer Dauer von 4 Stunden bis 3 Tagen
  • Mindestens zwei der folgenden Eigenschaften: Auf einer Seite des Kopfes auftreten, eine pulsierende Qualität, mäßige bis starke Schmerzen und Verschlimmerung durch routinemäßige körperliche Aktivität
  • Mindestens ein zusätzliches Symptom wie Übelkeit, Erbrechen, Lichtempfindlichkeit oder Schallempfindlichkeit.

Während der Erstdiagnose von Migräne kann der Arzt eine Reihe von Tests vorschlagen, um andere Ursachen für Kopfschmerzen auszuschließen. Diese können Elektroenzephalographie (EEG), CT und MRI-Scans oder eine Lumbalpunktion umfassen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.