Beweise unterstützen das, warum zögern die Eltern immer noch, ihre Kinder zu impfen?

182nd Knowledge Seekers Workshop, Thursday, July 27, 2017 (Dezember 2018).

Anonim

Fast 16 Jahre nach der Veröffentlichung seiner kontroversen Studie ist die Arbeit des diskreditierten britischen Arztes Andrew Wakefield - der Forscher, der den Masern-, Mumps- und Rötelnimpfstoff mit Autismus in Verbindung brachte - wieder in den Nachrichten.

Seit 2010 ist Wakefield in Großbritannien von der Ausübung der Medizin ausgeschlossen. Er lebt und arbeitet in den USA, wo er eine Kultverehrung bewahrt.

Twitter-Kommentare, die einen von Wakefields glühendsten Unterstützern mit einbeziehen - die TV-Berühmtheit Jenny McCarthy, die ein Vorwort zu seinem Buch Callous Disregard: Autismus und Impfstoffe: Die Wahrheit hinter einer Tragödie schrieb - haben die leidenschaftliche Debatte über wahrgenommene Zusammenhänge zwischen Impfstoffen und Autismus wieder entfacht.

Darüber hinaus haben drei neue Studien interessante Ergebnisse hinsichtlich der Unterstützung der Öffentlichkeit für die Theorie gefunden, dass Impfstoffe unerwünschte Wirkungen, insbesondere Autismus, verursachen.

Angst vor Impfstoffen ist nicht neu und geht auf die Erfindung dieses medizinischen Verfahrens im 17. Jahrhundert zurück. Bereits 1802 wurde der Impfstoff-Erfinder Dr. Edward Jenner in den populären Medien der Zeit verspottet.

"The Cow Pock - oder - die wunderbaren Auswirkungen der neuen Inokulation", ein satirisches Gemälde von James Gillray, das Bürger sprießende Kühe von ihren Körpern zeigte, die eine Dosis von Jenners von Kuhpocken abgeleiteter Pockenimpfung erhalten hatten, war typisch für öffentliche Ängste vor der Natur von dieser neuen medizinischen Technologie.

In jüngster Zeit wurde angenommen, dass große Ausbrüche von Krankheiten, die in den USA und in Großbritannien aufgrund von Impfungen unter Kontrolle waren - Masern, Mumps und Keuchhusten - durch eine erneute Impfung, möglicherweise als Folge der Kombination, verursacht wurden Masern, Mumps und Röteln (MMR) Impfstoff Kontroverse.

Einige Menschen sind auch besorgt über potenziell tödliche Ausbrüche anderer durch Impfung vermeidbarer Krankheiten wie Diphtherie und invasive Haemophilus influenzae, da die Impfraten für diese Krankheiten ebenfalls unter die Bundesrichtlinien gefallen sind.

MMR-Impfstoff - der Hintergrund

Bereits 1802 wurde der Impfstoff-Erfinder Dr. Edward Jenner in den populären Medien der Zeit verspottet.

Die MMR-Kombinationsimpfung wurde 1971 mit einer Wirksamkeit von 96%, 95% und 94% für Masern, Mumps und Röteln eingeführt.

Im Jahr 1981 waren die Masernraten in den USA dank der weit verbreiteten Einführung des Impfstoffs um 80% zurückgegangen. Bis zum Jahr 2000 waren endemische Masern in den USA eliminiert worden, wobei nur vereinzelte Fälle über Reisende aus dem Ausland erschienen.

Obwohl The Lancet Andrew Wakefields Studie veröffentlicht hatte, die die MMR-Impfung 1998 mit Autismus verknüpfte, wurden Nachrichten über Wakefields Behauptungen in den USA erst 2005 populär, als ein Artikel des politischen Aktivisten Robert F. Kennedy Jr. über die Thimerosal-Verbindung sprach in einigen Impfstoffen gefunden Ursachen Autismus wurde in beiden Rolling Stone und Salon veröffentlicht .

Robert F. Kennedy Jr. hat Medical News Today kontaktiert und sich die Zeit genommen, auf einige der in diesem Artikel geäußerten Punkte zu antworten. Wir haben seinen Brief vollständig veröffentlicht, auf den Sie über diesen Link zugreifen können.

Das Interesse an angeblichen Verbindungen zwischen Impfstoffen und Autismus war explosiv. Im Jahr 2007 gründete Dan Olmsted The Age of Autism - die "Daily Web Zeitung der Autismus-Epidemie" - die, mit Jenny McCarthy unter ihren prominenten Mitwirkenden, rühmt, bleibt der Prüfstein der Anti-Impf-Bewegung.

Im Jahr 2008 kam es zu einem amerikanischen Ausbruch von Masern. Von den betroffenen Patienten waren mehr als 90% entweder nicht geimpft oder hatten einen unbekannten Impfstatus.

Neubewertung der Beweise und Methoden von Andrew Wakefield

Brian Deer behauptete, Wakefield habe in seiner Studie von 1998 die klinischen Daten zu jedem der 12 Probanden falsch dargestellt.

Aber während die Anti-Impf-Bewegung während dieser Zeit in den USA an Boden gewann, wurde die ursprüngliche Forschung, auf der die Kampagne gegen die Impfung basierte, in dem Land, aus dem sie stammte, in Großbritannien ernsthaft neu bewertet.

Insbesondere der BMJ - der Hauptkonkurrent des Lancet - führte eine Reihe von Untersuchungsartikeln des Journalisten Brian Deer durch, in denen er nicht nur Wakefields anfängliche Forschung, sondern auch seinen Hintergrund als Arzt untersuchte.

Deer behauptete, dass Wakefield klinische Daten zu jedem der 12 Probanden in seiner Studie von 1998 falsch dargestellt hatte, und auch Gesundheitsberichte ausgelassen hatte, die zeigten, dass die Kinder in der Studie bereits Entwicklungsverzögerungen symptomatisch für Autismus vor dem MMR-Schuss hatten.

Deer hatte im Fall Wakefield auch nicht bekannte Interessenkonflikte festgestellt. Wakefields Versuch, den MMR-Impfstoff in Misskredit zu bringen, fiel zusammen mit dem Versuch, seine eigenen konkurrierenden Impfstoffe und Testkits zu patentieren, als Teil eines Abkommens, von dem einige Berichte behaupten, er hätte ihn zum Millionär machen können.

BMJs Untersuchung gipfelte in einem Artikel von Chefredakteurin Fiona Godlee aus dem Jahr 2011, in dem Wakefield als "Betrug" bezeichnet wird. Eine 3-Jahres-Untersuchung des britischen General Medical Council (GMC) in Wakefield und seine MMR-Forschung hatten nun den Arzt einer großen Anzahl von professionellen Fehlverhaltensvorwürfen schuldig befunden. Er wurde aus dem medizinischen Register gestrichen und The Lancet zog die Studie von 1998 offiziell zurück.

Fortgesetzte Unterstützung für die "MMR-Impfstoff verursacht Autismus" -Theorie

Mit Medical News sprechen Heute sagt Brian Deer über Wakefield:

"Ich glaube nicht, dass er von der Gültigkeit seiner Behauptungen überhaupt überzeugt ist, und heute scheint er nicht einmal klar darüber zu sein, was sie sind. Ich denke, dass er ein Soziopath ist, der nicht in der Lage ist, das Wesen von Sein Fehlverhalten: Seit mehr als einem Jahrzehnt ist er völlig von seinem Lebensunterhalt abhängig von den Eltern von Kindern mit verschiedenen Arten von Behinderungen und Herausforderungen - er kann nirgendwo anders hingehen, als dafür zu sorgen, dass sie ihm weiterhin Geld geben. "

Warum sind Wakefields Theorien in den USA immer noch beliebt? Der Redakteur des Age of Autism, Dan Olmsted, lehnte die Einladung von Medical News Today ab, sich zu äußern, ob die fortgesetzte Förderung der jetzt diskreditierten Forschung durch ihre Organisation die Glaubwürdigkeit der Anti-Impfkampagne beeinträchtigt habe - "es geht darum, wie andere uns wahrnehmen und ich werde überlasse das ihnen ", ist alles, was er anbieten würde.

Ein New York Times- Profil über Wakefield und seine neue Karriere, Vorträge über diese Theorien in den USA zu halten, zitierte einen Anti-Impf-Kämpfer: "Für unsere Gemeinschaft ist Andrew Wakefield Nelson Mandela und Jesus Christus in einem zusammengerollt", sagte JB Handley, Gründer der Generation Rescue-Gruppe. "Er ist ein Symbol dafür, wie wir uns alle fühlen."

Vielleicht könnten die neuen Studien zur Psychologie der Impfängste Anhaltspunkte für die weitere Unterstützung von Wakefields konsensualisierender Erzählung liefern.

Verschwörungstheorien "reduzieren Impfraten"

"Ich habe heftige Reaktionen von beiden Seiten bekommen", sagte Prof. J. Eric Oliver von der University of Chicago gegenüber Medical News Today."Einige Verschwörungstheoretiker sind empört, dass ich vorschlage, dass Menschen aus psychologischen Gründen eher zu Verschwörungstheorien verleitet werden, als weil sie die" Wahrheit "sind. einige auf der anderen Seite sind überzeugt, dass alle Verschwörungstheoretiker Kooks sind. "

Prof. Olivers Studie zu medizinischen Verschwörungstheorien legt nahe, dass sie eine immerwährende Popularität haben, da Menschen oft die einfachere Erzählung, die von der Verschwörungstheorie angeboten wird, der Wissenschaft vorziehen, die kognitiv herausfordernd ist und viel Unsicherheit mit sich bringt.

Es ist schwieriger, Epidemiologie und Wahrscheinlichkeitstheorien zu verstehen, verglichen mit der "wenn du diese Substanz in deinen Körper legst, wird es eine schlechte Rhetorik von Verschwörungstheoretikern sein".

Als Medical News Today kürzlich über Oliver's Arbeit berichtete, die nahelegte, dass fast die Hälfte der Amerikaner an Verschwörungstheorien glaubte, sagten viele unserer Leser, dass einige der "Verschwörungstheorien" in der Studie getestet wurden, ob amerikanische Geheimagenten absichtlich schwarze Amerikaner infizierten mit HIV, sind nicht so unvorstellbar, wenn Sie frühere unethische und rassistische medizinische Experimente wie "Die Tuskegee-Studie unbehandelter Syphilis in den Negern" in Betracht ziehen, wo der US-Gesundheitsdienst vorsätzlich schwarze Männer mit Syphilis unter dem Deckmantel des Opfers ansteckte ihnen kostenlose Gesundheitsversorgung.

Darüber hinaus enthüllte Olivers Forschung, dass 20% der Studienteilnehmer die Idee glaubten, dass Impfungen im Kindesalter psychische Störungen, wie Autismus, verursachen.

"Ja, es gab im Laufe der Jahre zahlreiche Fälle von Amtsmissbrauch, die heute wahrscheinlich besser bekannt gemacht werden als vor den 1960er Jahren", gibt Prof. Oliver zu.

"Aber ich bin mir nicht sicher, ob es die größere Publizität dieser Art von Aktivitäten ist, die das Festhalten an Verschwörungstheorien motiviert, mehr als die Tatsache, dass wir jetzt mehr Medien haben, um die Theorien selbst zu fördern. Die meisten Menschen stellen keine Verschwörungstheorien her ihre eigenen - das ist ziemlich kognitiv anspruchsvolle Arbeit, sondern Menschen nehmen Verschwörungstheorien an, nachdem sie ihnen im öffentlichen Diskurs begegnet sind. "

Eine andere Studie, die in PLOS ONE veröffentlicht wurde,untersuchte die Wirkung von Anti-Impfstoff-Verschwörungstheorien auf Impfabsichten. Die Forscher von der University of Kent, Großbritannien, zeigten, dass ihre Gruppe von 188 Teilnehmern nach dem Lesen von Anti-Impf-Verschwörungstheorien viel weniger wahrscheinlich geimpft wurde und folgerten, dass dies die Ursache für einen aktuellen Rückgang der Impfraten in Großbritannien ist.

Sie folgern, dass:

"Diese Forschung ist angesichts der sinkenden Impfraten und der jüngsten Ausbrüche von geimpften Krankheiten im Vereinigten Königreich wie Masern zeitgemäß. Unsere Studien zeigen, dass Anti-Impfstoff-Verschwörungstheorien eine Barriere für die Aufnahme von Impfstoffen darstellen können, die möglicherweise erheblich sein könnte und schädliche Folgen für die Gesundheit von Kindern. "

Pro-Impfstoff-Kommunikation "sind unwirksam"

Eine Studie in der Fachzeitschrift Pediatrics untersuchte die Wirksamkeit von Impfmeldungen. Der Politologe Brendan Nyhan, PhD, testete vier Arten von Nachrichten über 1.759 Amerikaner: "Autismus-Korrektur" war eine tatsächliche, wissenschaftliche Widerlegung der Behauptungen, dass der MMR-Impfstoff Autismus verursacht; "Krankheitsrisiken" listeten die Risiken von Masern, Mumps oder Röteln auf; "Krankheitserzählung" war eine wahre Geschichte über ein Baby, das einen sehr ernsten Fall von Masern hatte.

Alle diese Impfstoff-Promotions basierten auf den eigenen Nachrichten des Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Die vierte Art von Botschaft, "Disease images", basierte nicht auf CDC-Kommunikation, sondern präsentierte den Probanden beunruhigende Bilder von Kindern, die mit Masern, Mumps und Röteln infiziert waren.

Dr. Nyhan fand heraus, dass "Disease images" und "Disease narrative" tatsächlich die Anzahl der Teilnehmer erhöhten, die glaubten, dass der MMR-Impfstoff ernsthafte Nebenwirkungen verursacht - von 7, 7% zu Beginn der Studie bis zu 13, 8% nach dem Anzeigen der Nachrichten.

Die wissenschaftliche Korrektur von MMR-Autismus-Fehlinformation, "Autismus-Korrektur", unterdessen erfolgreich reduziert die Anzahl der Befragten, die der MMR-Impfstoff verursacht Autismus glaubt. Aber es gab eine unerwartete Wendung dazu. Obwohl weniger Menschen glauben, dass der MMR-Impfstoff Autismus verursacht, sank paradoxerweise auch die Anzahl der Eltern in dieser Gruppe, die bereit waren, ihre Kinder zu impfen.

Also, um es noch einmal zu wiederholen, die eine Impfmeldung, die erfolgreich war, um die Auswirkungen von angstausbreitenden Fehlinformationen zu bekämpfen, ermutigte die Eltern irgendwie, ihre Kinder nicht zu impfen. Ein ähnlicher "Fehlzündungseffekt" wurde von Dr. Nyhan in einer früheren Studie über Fehlinformationen im Zusammenhang mit dem Irak-Krieg festgestellt.

"Die jüngsten Forschungsergebnisse, die darauf schließen lassen, dass Eltern zu belehren, ihnen Karten zu zeigen oder sie in Fokusgruppen zu präsentieren, sind nicht überraschend", sagte Brian Deer und fügte hinzu:

"Was auch immer das Sicherheitsprofil verschiedener Impfungen sein mag, Eltern, die sich entschließen, medizinischen Rat zu missachten, sind im Allgemeinen Eltern, bei denen es wichtig ist zu glauben, dass sie schlauer sind als Ärzte. Dies ist weitgehend eine Frage der Selbstwahrnehmung, die nichts damit zu tun hat Kenntnis der Wirksamkeit oder Sicherheit von Impfstoffen. "

Trotzdem behauptet Deer, dass seine Untersuchung des MMR-Impfstoffs, der in The Sunday Times veröffentlicht wurde,die Abnahme der MMR-Impfstoffakzeptanz in Großbritannien umkehrte und "der entscheidende Faktor bei der Wiederherstellung der Raten vor dem Wakefield-Level war".

"Dies zeigt, dass die Öffentlichkeit die Fakten nicht ignoriert", fügt er hinzu.

Es scheint, dass 4 Jahre, nachdem Andrew Wakefield vom GMC von der Ausübung der Medizin ausgeschlossen wurde, seine umstrittenen Theorien jedoch so einflussreich wie immer sind.

Angesichts der mangelnden Wirksamkeit der von Brendan Nyhan in seiner Studie aufgezeigten Pro-Impfungs-Botschaften des CDC ist eine dringende Neubewertung der Psychologie hinter den Impfängsten erforderlich, um die Öffentlichkeit mit den genauen medizinischen Informationen zu bewaffnen, die wir alle benötigen, um fundierte Entscheidungen treffen zu können unsere Gesundheit und die Gesundheit unserer Lieben.