Kontakt mit Erdnüssen schafft Immunität bei allergischen Kindern

Things Mr. Welch is No Longer Allowed to do in a RPG #1-2450 Reading Compilation (Dezember 2018).

Anonim

Mit dem Vorbehalt, dass dies nicht zu Hause versucht werden sollte, fanden Forscher, die eine Studie an Kindern mit Erdnussallergien durchführten, dass die Teilnehmer eine Toleranz aufbauen konnten, indem sie immer größere Mengen an Erdnussprotein konsumierten.

Die Technik, orale Immuntherapie (OIT) genannt, wurde im Rahmen der STOP II-Studie verwendet, deren Ergebnisse in The Lancet veröffentlicht wurden .

Allergien gegen Erdnüsse sind ziemlich häufig, und Symptome können von mild zu schwer reichen. Eine ernstere, möglicherweise lebensbedrohliche Reaktion wird als Anaphylaxie bezeichnet, die Schwellungen im Hals und im Mund oder Veränderungen der Herzfrequenz verursachen kann.

Die Forscher aus dem Vereinigten Königreich stellen fest, dass der einzige Weg, um schwere Reaktionen bei Kindern zu verhindern, die allergisch auf Erdnüsse reagieren, darin besteht, dass sie Lebensmittel, die sie enthalten, vollständig meiden.

Zufällige Reaktionen sind jedoch üblich, sagt das Team, mit jährlichen Vorkommen von 14-55%.

Um dies zu bekämpfen, verfolgten die Forscher 99 Kinder mit Erdnussallergien im Alter zwischen 7 und 16 Jahren. Diese Kinder wurden zufällig einer von zwei Gruppen zugewiesen:

  • Gruppe 1: erhielt 26 Wochen OIT mit schrittweise steigenden Dosen von Erdnuss-Protein - bis zu 800 mg pro Tag
  • Gruppe 2: wurde angewiesen, dem derzeitigen Standard der Pflege zu folgen, nämlich Erdnüsse vollständig zu meiden.


Nach 6 Monaten oraler Immuntherapie konnten fast alle Kinder das Äquivalent von fünf Erdnüssen sicher verzehren.

Nach 6 Monaten nahmen alle Kinder an einer doppelblinden, placebokontrollierten Nahrungsherausforderung teil, bei der sie allmählich zunehmende Mengen an Erdnussprotein konsumierten.

Es sollte beachtet werden, dass sie zu jeder Zeit unter ärztlicher Aufsicht standen und die Forscher feststellten, auf welchem ​​Niveau sie auf allergische Symptome stießen.

Im zweiten Teil der Studie wurde der zweiten Gruppe (Kontrollgruppe) noch 26 Wochen OIT vor einer weiteren Provokation angeboten.

Die Mehrheit könnte äquivalent zu fünf Erdnüssen konsumieren

Nach 6 Monaten OIT überlebten 62% der Kinder die Provokation und konnten eine tägliche Dosis von 1.400 mg Erdnussprotein tolerieren, was etwa 10 Erdnüssen entspricht, während dies bei der Kontrollgruppe nicht der Fall war.

Nach der zweiten Phase der Studie, bei der alle Kinder eine OIT erhalten hatten, waren 54% in der Lage, die Nahrungsaufnahme zu tolerieren.

Zusätzlich konnten nach 6 Monaten der Therapie 84-91% der Kinder sicher 800 mg Erdnussprotein konsumieren, das sind ungefähr fünf Erdnüsse. Dies ist das 25-fache der Menge, die sie vor der Therapie vertragen konnten.

Studienleiter Dr. Andrew Clark von Cambridge University Hospitals in Großbritannien sagt:

"Diese Behandlung erlaubte Kindern mit allen Schweregraden der Erdnussallergie, große Mengen Erdnüsse zu essen, weit über den Spiegeln, die in kontaminierten Snacks und Mahlzeiten gefunden wurden, und befreite sie und ihre Eltern von der Angst vor einer möglicherweise lebensbedrohlichen allergischen Reaktion."

Etwa ein Fünftel der Kinder, die OIT erhielten, berichteten von unerwünschten Ereignissen, die meist mild waren. Bei einem Patienten, der sich aus der Studie zurückzog, wurde Adrenalin zur Behandlung von Symptomen nach nur zwei Dosen OIT verwendet.

OIT "sollte nur von medizinischem Fachpersonal durchgeführt werden"

Die orale Immuntherapie-Technik war in der neuesten Studie erfolgreich, und Dr. Pamela Ewan, Co-Autorin der Studie, sagt, dass dies "ein wichtiger Fortschritt in der Erdnussallergieforschung" sei.

Aber Dr. Ewan warnt:

"Es sind jedoch weitere Studien in weiteren Bevölkerungsgruppen erforderlich. Es ist wichtig zu beachten, dass OIT keine Behandlung ist, die Menschen selbst ausprobieren sollten und nur von medizinischem Fachpersonal in speziellen Umgebungen durchgeführt werden sollten."

Matthew J. Greenhawt vom Food Allergy Center der University of Michigan fügt hinzu, dass diese Technik experimentell ist und schreibt, dass "OIT nicht für den klinischen Einsatz bereit ist, bis die kurzfristigen Auswirkungen umfassend nachgewiesen sind. "

Aber die Forscher sind mit ihren positiven Ergebnissen ebenso zufrieden wie die Eltern der Kinder.

"Die Familien in dieser Studie sagen, dass sie ihr Leben dramatisch verändert haben", sagt Dr. Clark.

Da die Lebensqualität bei vielen Erdnussallergikern aufgrund der Gefahr einer Anaphylaxie reduziert ist, könnte es hilfreich sein, diese Gefahr zu neutralisieren, fügt das Team hinzu.