Esssucht: Was zu wissen

Essstörung / Binge Eating - Sarahs Geschichte - Fresssucht erfolgreich überwinden - 8000 Kalorien (November 2018).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine Esssucht?
  2. Welche Lebensmittel sind mit Esssucht verbunden?
  3. Symptome der Nahrungssucht
  4. Behandlung und Management
  5. Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Esssucht bezieht sich auf, wenn die Notwendigkeit zu essen zwanghaft oder unkontrollierbar wird. Dieses zwanghafte Verhalten kann auf eine Emotion wie Stress, Traurigkeit oder Wut zurückzuführen sein.

Der menschliche Körper braucht Nahrung, um zu funktionieren, aber Nahrungssucht ist, wenn eine Person abhängig von bestimmten Arten von Lebensmitteln wird. Nahrungsmittel, die zu einer Nahrungsmittelabhängigkeit beitragen, sind normalerweise ungesund, wie Chips, Süßigkeiten oder Weißbrot.

Was ist eine Esssucht?

Esssucht kann tatsächlich eine Sucht nach dem Essverhalten sein.

Esssucht ist eng mit Essstörungen, einschließlich Fettleibigkeit, Bulimie und Essattacken verbunden. Eine Theorie besagt, dass Individuen eine chemische Abhängigkeit von bestimmten Nahrungsmitteln entwickeln können, genauso wie Menschen Süchte zu Alkohol oder Zigaretten entwickeln.

Der Konsum von Nahrung löst im Gehirn Chemikalien wie Dopamin aus, die als Belohnung dienen und dem Individuum angenehme Empfindungen geben. Diese Chemikalien können auch als Befreiung von emotionaler Belastung dienen.

Andere Untersuchungen argumentieren jedoch, dass es nicht genügend Beweise gibt, um zu sagen, dass Lebensmittel dieselben suchterzeugenden Eigenschaften haben wie Alkohol oder Zigaretten. Diese Studie besagt, dass der Begriff "Nahrungssucht" irreführend ist, da er suggeriert, dass Inhaltsstoffe selbst süchtig machen.

Sucht kann in zwei Kategorien unterteilt werden: Sucht nach einer Substanz, wie zum Beispiel eine Droge, oder Sucht nach einem Verhalten, wie zum Beispiel Essen.

Esssucht, so wird argumentiert, ist eine Sucht nach dem Essverhalten.

Es wird geschätzt, dass etwa 35 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten übergewichtig sind. Personen, die übergewichtig sind, machen jedoch nur etwa ein Drittel der Personen mit einer Nahrungssucht aus, obwohl die Nahrungsabhängigkeit manchmal mit einer Gewichtszunahme verbunden ist.

Während also die Nahrungssucht zur Fettleibigkeit beitragen kann, ist dies nicht der einzige Faktor. Eine Überprüfung ergab, dass bis zu 10 Prozent der Menschen mit einer Esssucht untergewichtig waren, bei einem gesunden Gewicht oder übergewichtig und nicht fettleibig.

Welche Lebensmittel sind mit Esssucht verbunden?

Es wird angenommen, dass Nahrungsmittel, die reich an Zucker, Fett oder Stärke sind, enger mit der Nahrungssucht verbunden sind.

Die Yale Food Addiction Scale, ein Fragebogen zur Diagnose von Nahrungsmittelabhängigkeit, identifizierte bestimmte Lebensmittel, die problematischer zu sein schienen:

  • Chips
  • Fritten
  • Süßigkeiten
  • Schokolade
  • Kekse
  • Weißbrot
  • Pasta
  • Eis

Was ist über Binge Eating Disorder zu wissen?

Binge-Eating-Störung umfasst Perioden übermäßigen Essens. Eine Person mit einer Binge-Eating-Störung induziert jedoch später kein Erbrechen, wie dies bei Bulimie der Fall ist. Mehr erfahren.

Lies jetzt

Symptome der Nahrungssucht

Obsessive Verlangen und beschäftigt mit der Beschaffung von Nahrung sind Symptome einer Nahrungssucht.

Die Symptome der Nahrungsabhängigkeit können körperlich, emotional und sozial sein. Diese Symptome umfassen:

  • zwanghafte Heißhungerattacken
  • beschäftigt sein mit dem Beschaffen und Konsumieren von Nahrung
  • Fortsetzung Binge oder zwanghaftes Essen
  • weitere Versuche, das Überessen zu beenden, gefolgt von Rückfällen
  • Kontrollverlust darüber, wie viel, wie oft und wo gegessen wird
  • negative Auswirkungen auf das Familienleben, Geselligkeit und Finanzen
  • die Notwendigkeit, Essen für emotionale Freisetzung zu essen
  • alleine essen, um Aufmerksamkeit zu vermeiden
  • bis zum körperlichen Unwohlsein oder Schmerz essen

Nach dem Verzehr großer Mengen an Nahrung kann eine Person mit einer Nahrungsabhängigkeit auch negative Gefühle erfahren, wie:

  • Schande
  • Schuld
  • Beschwerden
  • reduzierter Selbstwert

Ernährungsabhängigkeit kann auch körperliche Reaktionen auslösen, einschließlich:

  • intensive Nahrungsrestriktion
  • zwanghaftes Training
  • selbstinduziertes Erbrechen

Behandlung und Management

Kognitive Verhaltenstherapie kann bei der Behandlung von Esssucht wirksam sein.

Die Behandlung von Essstörungen muss die emotionalen, physischen und psychischen Bedürfnisse des Einzelnen berücksichtigen.

Die Behandlung konzentriert sich auf die Zerstörung der destruktiven Gewohnheit des chronischen Überessens. Ziel ist es, dysfunktionale Essgewohnheiten durch gesunde zu ersetzen und Probleme wie Depressionen oder Angstzustände anzugehen.

Zu den Behandlungen, die sich als wirksam erwiesen haben, gehören:

  • Kognitive Verhaltenstherapie (Kognitive Verhaltenstherapie, CBT), die darauf abzielt, Denkmuster zu erkennen und zu verändern und neue Bewältigungsmechanismen für Auslöser von Nahrungsmitteln zu schaffen. CBT kann einzeln oder in einer Gruppe mit anderen durchgeführt werden.
  • Medikamente, die verwendet werden können, um Symptome von Depressionen oder Angstzuständen zu lindern.
  • Lösungsorientierte Therapie, bei der es darum geht, Lösungen für spezifische Probleme im Leben eines Menschen zu finden, die Stress und übermäßiges Essen verursachen.
  • Traumatherapie, die auf Traumata abzielt, die mit einer Nahrungssucht verbunden sind oder diese auslösen können.
  • Ernährungsberatung und Diätplanung, die einem Menschen helfen können, eine gesunde Herangehensweise bei der Auswahl und Planung von Mahlzeiten zu entwickeln.

Es gibt auch einige Änderungen im Lebensstil, die einem Menschen helfen können, eine Nahrungssucht zu bewältigen, einschließlich:

  • Ersetzen verarbeitete Lebensmittel und Süßstoffe durch nährende Alternativen
  • Koffein vermeiden
  • Zeit für ein Nachlassen des Essens lassen, die 2-5 Tage oder länger sein kann
  • drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag essen
  • viel Wasser trinken
  • während des Essens an einem Tisch sitzen, sich auf das Essen konzentrieren und langsam kauen
  • Vorbereitung und Festhalten an einer Einkaufsliste von gesunden Lebensmitteln beim Einkaufen
  • Mahlzeiten zu Hause kochen
  • regelmäßig trainieren
  • genug Schlaf bekommen
  • Verringerung des Arbeitsplatz- und sozialen Stresses

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Jeder, der das Gefühl hat, dass seine Essgewohnheiten außer Kontrolle geraten, oder der Hilfe zu einem gesunden Gewicht bekommen möchte, sollte mit seinem Arzt sprechen. Ein Arzt wird Ihnen helfen können, Behandlungsmethoden und Routinen für gesunde Ernährung, Gewichtsabnahme und regelmäßige Bewegung vorzuschlagen.

Ein Therapeut kann auch einer Person helfen, neue Bewältigungsmechanismen und eine positivere Beziehung zu Nahrung zu entwickeln.