Gesunde Elternprinzipien, die funktionieren

GESUNDE & EINFACHE REZEPTE - Frühstück bis Abendbrot - Tassenkuchen, Frühstücksburger... (Januar 2019).

Anonim

Einführung in die gesunde Erziehung

Glückliche und gesunde Kinder großzuziehen ist ein harter Job. Elternschaft bedeutet nicht nur, dass wir uns auf unsere Instinkte verlassen oder tun, was unsere Eltern vor uns getan haben, sondern auch zu wissen, was für unsere Kinder am besten funktioniert und warum. Der Autor Laurence Steinberg, PhD, Professor für Psychologie an der Temple University in Philadelphia, gibt in den zehn Grundprinzipien guter Elternschaft praktische Ratschläge, wie man selbstbewusste und gut eingestellte Kinder erziehen kann.

Was du tust

Eltern sind wichtige Vorbilder für ihre Kinder, die lernen, sich zu verhalten, indem sie Mama und Papa beobachten. "Das ist einer der wichtigsten Grundsätze", erklärt Steinberg. "Was Sie tun, macht einen Unterschied … Reagieren Sie nicht nur spontan. Fragen Sie sich selbst, was ich erreichen möchte, und wird dies wahrscheinlich zu diesem Ergebnis führen?" Ob es darum geht, gesunde Lebensmittel zu essen, Sport zu treiben, andere freundlich zu behandeln oder ehrlich zu sein, Kinder achten darauf und schauen ihren Eltern nach, wie sie sich verhalten sollen.

Du kannst nicht zu lieben sein

Es gibt keine "zu viel" Liebe. Denken Sie daran, dass materielle Besitztümer oder das Fehlen von Regeln und Grenzen nicht dasselbe ist wie Liebe. "Es ist einfach nicht möglich, ein Kind mit Liebe zu verwöhnen", schreibt Steinberg. "Was wir oft als das Produkt der Verderbnis eines Kindes betrachten, ist niemals das Ergebnis, einem Kind zu viel Liebe zu zeigen. Es ist normalerweise die Konsequenz, einem Kind Dinge anstelle von Liebe zu geben - Dinge wie Milde, geringere Erwartungen oder Material Besitztümer. "

Sei am Leben deines Kindes beteiligt

Erziehung beinhaltet viel Verantwortung. "Ein engagierter Elternteil braucht Zeit und ist harte Arbeit, und das bedeutet oft, dass man seine Prioritäten überdenkt und neu arrangiert. Das bedeutet oft, dass man opfert, was man für das tun muss, was das Kind tun muss. Sowohl geistig als auch körperlich", schreibt Steinberg .

Zur gleichen Zeit, während Eltern für ihre Kinder da sein müssen, sollten sie nicht alles für sie tun, einschließlich Hausaufgaben. "Hausaufgaben sind ein Werkzeug für Lehrer, um zu wissen, ob das Kind lernt oder nicht", sagt Steinberg. "Wenn du die Hausaufgaben machst, lässt du den Lehrer nicht wissen, was das Kind lernt."

Passen Sie Ihre Erziehung an Ihr Kind an

Das Alter eines Kindes kann stark beeinflussen, wie er oder sie sich verhält. Wissen, welche Verhaltensänderungen normal sind und helfen sie bei ihrem persönlichen Wachstum und ihrer Entwicklung zu unterstützen.

"Das gleiche Streben nach Unabhängigkeit, das Ihren 3-Jährigen dazu bringt, ständig" Nein "zu sagen, motiviert ihn, auf Toilette zu gehen", schreibt Steinberg. "Der gleiche intellektuelle Wachstumsschub, der deine 13-Jährige neugierig und wissbegierig macht, macht sie auch am Tisch zum Streitgespräch."

Regeln festlegen und festlegen

Wenn ein Kind jünger ist, ist es wichtig, sein Verhalten zu verwalten, das ihm beibringt, sich selbst zu managen. "Wenn Sie das Verhalten Ihres Kindes in jungen Jahren nicht beherrschen, wird es ihm schwerfallen, zu lernen, wie es sich selbst zu bewältigen hat, wenn es älter ist und Sie nicht in der Nähe sind", sagt Steinberg. "Zu jeder Zeit des Tages oder der Nacht sollten Sie immer in der Lage sein, diese drei Fragen zu beantworten: Wo ist mein Kind? Wer ist mit meinem Kind? Was macht mein Kind? Die Regeln, die Ihr Kind von Ihnen gelernt hat, werden die Regeln, die er auf sich selbst anwendet. "

Wenn Kinder alt werden, sollten Eltern einbezogen werden, während sie ihren Kindern Unabhängigkeit erlauben. "

.

Sie können Ihr Kind nicht mikromanagieren ", schreibt Steinberg." Sobald sie in der Mittelschule sind, müssen Sie das Kind seine Hausaufgaben machen lassen, seine eigenen Entscheidungen treffen und nicht eingreifen. "

Fördern Sie die Unabhängigkeit Ihres Kindes

Grenzen für Kinder sind wichtig. "Das Setzen von Grenzen hilft Ihrem Kind, ein Gefühl der Selbstkontrolle zu entwickeln. Die Förderung der Unabhängigkeit hilft Ihrem Kind, ein Gefühl der Selbststeuerung zu entwickeln. Um im Leben erfolgreich zu sein, wird er beides brauchen", sagt Steinberg.

"Es ist normal, dass Kinder auf Autonomie drängen. Viele Eltern setzen irrtümlicherweise die Unabhängigkeit ihres Kindes mit Rebellion oder Ungehorsam gleich. Kinder drängen auf Unabhängigkeit, weil es Teil der menschlichen Natur ist, Kontrolle zu haben, statt sich von jemand anderem kontrolliert zu fühlen." Diese Verhaltensweisen mögen für die Eltern eine Herausforderung darstellen, aber sie sind ein wichtiger Schritt für die Entwicklung der Kindheit.

Sei konsistent

Legen Sie Regeln fest und verwenden Sie sie konsistent. "Wenn Ihre Regeln von Tag zu Tag in unvorhersehbarer Weise variieren oder wenn Sie sie nur zeitweise durchsetzen, ist das Fehlverhalten Ihres Kindes Ihre Schuld, nicht seins", sagt Steinberg. "Ihr wichtigstes Disziplinierungsinstrument ist Konsequenz. Identifizieren Sie Ihre Nichtverhandelbaren. Je mehr Ihre Autorität auf Weisheit und nicht auf Macht basiert, desto weniger wird Ihr Kind es herausfordern."

Vermeiden Sie harte Disziplin

Physische Disziplin ist niemals eine Option. "Kinder, die verprügelt, geschlagen oder geschlagen werden, neigen eher dazu, mit anderen Kindern zu kämpfen. Sie sind eher Täter und verwenden eher Aggression, um Konflikte mit anderen zu lösen", schreibt Steinberg.

"Es gibt viele andere Möglichkeiten, ein Kind zu disziplinieren - einschließlich" Auszeit "- die besser funktionieren und keine Aggression beinhalten."

Erkläre deine Regeln und Entscheidungen

Erwarte klare, altersgerechte Erwartungen und sorge dafür, dass sie dem Kind auf eine Weise klar sind, die er versteht. "Gute Eltern haben Erwartungen, dass sie wollen, dass ihr Kind lebt", schreibt Steinberg. "Im Allgemeinen erklären die Eltern den Kindern zu wenig und erklären den Jugendlichen zu wenig. Was für Sie offensichtlich ist, ist für einen 12-Jährigen vielleicht nicht offensichtlich. Er hat nicht die Prioritäten, das Urteilsvermögen oder die Erfahrung, die Sie haben. "

Behandle dein Kind mit Respekt

Behandle Kinder mit Respekt und sie lernen, andere zu respektieren, einschließlich ihrer Eltern. "Der beste Weg, respektvolle Behandlung von Ihrem Kind zu bekommen, ist, ihn respektvoll zu behandeln", schreibt Steinberg. "Sie sollten Ihrem Kind die gleichen Höflichkeiten geben, die Sie jedem anderen geben würden. Sprechen Sie höflich mit ihm. Respektieren Sie seine Meinung. Passen Sie auf, wenn er mit Ihnen spricht. Behandeln Sie ihn freundlich. Versuchen Sie ihm zu gefallen, wenn Sie können So wie ihre Eltern sie behandeln. Sie modellieren Verhaltensweisen, die Ihr Kind nachahmen wird. Ihre Beziehung zu Ihrem Kind ist die Grundlage für ihre Beziehungen zu anderen. "

Belohnungen für gute Erziehung

Je mehr Sie gute Erziehungskompetenz praktizieren, sagt Steinberg, desto natürlicher wird es selbst in den Zeiten, in denen Sie instinktiv reagieren. Für Steinberg fördert gute Erziehung eine gesunde psychische Anpassung und fördert positive Verhaltensweisen und Attribute wie Ehrlichkeit, Empathie, Eigenständigkeit, Freundlichkeit, Kooperation, Schulerfolg, intellektuelle Neugier, Lernmotivation und Leistungswillen. Steinberg sagt, dass gute Elternschaft auch dazu beiträgt, Kinder von antisozialen Verhaltensweisen, Drogen- und Alkoholmissbrauch, Angstzuständen, Depressionen und Essstörungen abzuhalten.