Menschliche Gene werden möglicherweise nicht patentiert, der Oberste Gerichtshof der USA regierte heute

Zeitgeist Addendum (Dezember 2018).

Anonim

Der Oberste Gerichtshof der USA entschied heute, dass natürlich vorkommende menschliche Gene nicht patentiert werden können, aber ein Gen, das manipuliert wird, um etwas zu erschaffen, das in der Natur nicht existiert, kann patentiert werden, weil es eine Erfindung ist.
Richter Clarence Thomas erklärte vor einem einstimmigen Gericht, dass ein natürlich vorkommendes DNA-Segment ein Produkt der Natur ist, keine menschliche Erfindung und daher nicht patentierbar, nur weil Wissenschaftler es isoliert haben.
Wenn ein Gen jedoch so manipuliert wird, dass es zu etwas Unnatürlichem wird, etwas, das wir in der Natur nicht finden können, dann ist es eine Erfindung und kann patentrechtlich geschützt werden.
Wissenschaftler, die eine neue und nützliche wissenschaftliche Entdeckung machen, von der niemand etwas wusste oder über sie nachdachte, können kein Patent dafür bekommen, wenn es schon da war - sie haben es nicht geschaffen. Das ist der Unterschied zwischen einer Erfindung und einer Entdeckung.
Mit einer Erfindung war es vorher nicht da, aber eine Entdeckung war schon immer da. Jemand, der eine Erfindung entwickelt, die von dieser Entdeckung Gebrauch macht, erhält jedoch viel eher Patentschutz für diese Erfindung.

Sind isolierte Gene Produkte der Natur? Ja

Die Hauptfrage für den Obersten Gerichtshof in diesem Fall "Association for Molecular Pathology v. Myriad Genetics No. 12-398" war, ob die Gene, die das Unternehmen isoliert, vom Menschen hergestellte Erfindungen oder Produkte der Natur sind. Ein Produkt der Natur ist nicht patentfähig, während eine vom Menschen hergestellte Erfindung ist.
Wissenschaftler und medizinisches Fachpersonal hatten die Patente angefochten und erklärt, dass ihre Fähigkeit, Patienten zu helfen und Forschung zu betreiben, untergraben worden sei.
Experten sagen, dass diese Entscheidung des Obersten Gerichtshofs die Weichen für medizinische Tests und wissenschaftliche Forschung und Entwicklung stellen wird. Es kann jedoch auch Unternehmen davon abhalten, in das kostspielige Streben nach Verständnis für genetisches Material zu investieren.

Myriad Genetics, Inc. sieht einige Vorteile aus der Entscheidung

In einem Kommuniqué schrieb Myriad Genetics Inc. heute, dass das Urteil ihr 500 gültige und durchsetzbare Ansprüche in 24 verschiedenen Patenten verliehen hat, die einen starken Patentschutz für ihren BRAC-Analyse-Test verleihen.
Einige der unangefochtenen Behauptungen des Unternehmens sind Methodenansprüche, die Kenntnisse über die Gene BRCA 1 und BRCA 2 anwenden, die in diesem Fall nicht in Frage standen. Der Gerichtshof hob jedoch die Meinung von Richter Bryson hervor, dass "Myriad als erster Beteiligter mit Kenntnis der (BRCA1 und BRCA2) Sequenzen in einer ausgezeichneten Position war, Anträge auf dieses Wissen zu stellen."
Peter D. Meldrum, Präsident und CEO von Myriad, sagte:
"Wir sind der Ansicht, dass das Gericht unsere Ansprüche auf cDNA angemessen bestätigt und die Patentrechtsfähigkeit unserer Methodenansprüche unterstrichen hat, was einen starken Schutz des geistigen Eigentums für unseren BRACAnalysis-Test gewährleistet. Mehr als 250.000 Patienten verlassen sich jährlich auf unseren BRAC-Analyse-Test und wir bleiben fokussiert das Leben der Menschen zu retten und zu verbessern und die Gesundheitskosten insgesamt zu senken. "

Geschrieben von Christian Nordqvist