Link entdeckt zwischen Rauchen und chronischen Schmerzen bei Frauen

Der Darm: Colitis Ulcerosa????Bauchschmerz & schleimiger blutiger Durchfall? Chronische Darmerkrankung (Dezember 2018).

Anonim

Kentucky-Frauen, die stark rauchen, können mehr chronischen Muskel-Skelett-Schmerz erfahren, schlägt eine neue Studie vor, die von den Forschern der Universität von Kentucky geführt wird.
Mehr als 6.000 Kentucky Frauen im Alter von 18 Jahren wurden über ihre Rauchgewohnheiten und Symptome von chronischen Schmerzen befragt. In die Analyse eingeschlossene Syndrome waren Fibromyalgie, Ischias, chronische Nackenschmerzen, chronische Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, chronische Kopfschmerzen, Nervenprobleme und Schmerzen am ganzen Körper.
Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen, die rauchen oder früher Raucher waren, eine größere Chance hatten, mindestens ein chronisches Schmerzsyndrom im Vergleich zu Nichtrauchern zu berichten. Frühere Raucher zeigten eine 20-prozentige Zunahme, gelegentliche Raucher zeigten eine 68-prozentige Zunahme, und bei täglichen Rauchern erhöhten sich die Chancen mehr als (104 Prozent).
Darüber hinaus war das tägliche Rauchen stärker mit chronischen Schmerzen verbunden als das höhere Alter, niedrigerer Bildungsgrad, Fettleibigkeit oder das Leben in einem Appalachian County.
Es gibt eine eindeutige Verbindung, aber die Richtung davon ist unsicher, sagt Dr. David Mannino, Lungenarzt am britischen College of Public Health und Co-Autor der Studie.
"Diese Studie zeigt eine starke Beziehung zwischen starkem Rauchen und chronischen Schmerzen bei Frauen", sagte Mannino. "Aber welche Richtung hat dieser Verband? Führt das Rauchen zu mehr chronischen Schmerzen oder nehmen mehr Frauen das Rauchen als Bewältigungsmechanismus für chronische Schmerzen auf?"
Mannino beschreibt akuten Schmerz als eine "protektive Antwort" und theoretisiert, dass weibliche Raucher akute Schmerzen erfahren, die sich zu chronischen Schmerzen entwickeln, weil ihr normaler Schutz und ihre Mechanismen durch die Einwirkung von Rauch beschädigt werden.
Von hier aus sollten Forscher einen Zusammenhang zwischen Rauchen, Raucherentwöhnung, Psychopathologie und dem Management chronischer Schmerzen untersuchen, sagt Dr. Leslie Crofford, Direktorin des Zentrums zur Förderung der Gesundheit von Frauen und Co-Autorin der Studie.
"Unsere Ergebnisse zeigen, dass es eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zwischen Raucherklassifikation und chronischen Schmerzsyndromen gibt", sagte Crofford. "Es ist möglich, dass Patienten mit chronischen Schmerzen zusätzlich zur Behandlung ihrer Schmerzen von einer Raucherentwöhnung profitieren können. Ebenso ist es möglich, dass eine angemessene Behandlung von chronischen Schmerzen die Chancen eines Rauchers auf erfolgreiches Beenden erhöht. Jetzt ist mehr Forschung nötig diese Eingriffe. "