Warum sind schwangere Frauen einem höheren Krankheitsrisiko ausgesetzt?

The Effect of Animal Protein on Stress Hormones, Testosterone, and Pregnancy (Juni 2019).

Anonim

bu schwangere (schwangere Frauen) müssen vorsichtiger sein, um ihre Gesundheit aufrechtzuerhalten, um Krankheiten zu vermeiden. Viren und Bakterien, die in der Regel harmlos sind, können zu Erkrankungen führen, die bei Schwangeren zu Infektionen führen. Komm schon, finde den Grund hier heraus.

Wir hören oft Erfahrungsberichte von Freunden oder Verwandten, die sich während der Schwangerschaft leichter krank fühlen. Dies kann tatsächlich durch die Anzahl der während der Schwangerschaft auftretenden Veränderungen beeinflusst werden. Schwangere Frauen haben zusätzlich zu Veränderungen der Körperform ein erhöhtes Infektionsrisiko aufgrund hormoneller Veränderungen und des Funktionierens des Immunsystems.


Veränderungen des körpereigenen Immunsystems während der Schwangerschaft verstehen

Um Mütter und Babys besser vor Krankheiten zu schützen, erhöht sich das Immunsystem in einigen Körperteilen der schwangeren Frau, während andere als Kompensation abnehmen können. Diese Änderung ermöglicht es dem Baby, das als Fremdkörper betrachtet werden sollte, Teil des Körpers der schwangeren Frau zu sein.

Während der Schwangerschaft muss das Immunsystem der schwangeren Frau auch härter arbeiten, da es zwei Körper schützen muss. Infolgedessen können schwangere Frauen ein größeres Infektionsrisiko haben, selbst die Krankheit wurde noch nie zuvor erlebt.

Eine andere Studie fand heraus, dass das Immunsystem der schwangeren Frau tatsächlich nicht abnahm, sondern einzigartige Veränderungen erfuhr. Diese Einzigartigkeit lässt das Immunsystem der schwangeren Frau anders auf die Umwelt reagieren. Das bedeutet jedoch nicht, dass das Immunsystem geschwächt wird.

Das Immunsystem der schwangeren Frau produziert Antikörper, die dem Körper helfen, Viren und Bakterien zu bekämpfen. Die Antikörper werden dann während der letzten 3 Monate der Schwangerschaft durch die Plazenta an das Baby weitergegeben. Dies ist der Grund dafür, dass Babys, die zu früh geboren werden, ein höheres Risiko für die Entwicklung der Krankheit haben, weil sie das Immunsystem nicht vollständig von ihrer Mutter erhalten haben.

Die Immunitätsvorteile, die Babys von ihren Müttern erhalten, sind jedoch nur vorübergehend und verschwinden einige Wochen oder Monate nach der Geburt des Babys. Nach der Geburt wird die passive Immunität von Mutter zu Baby tatsächlich durch Muttermilch (ASI) gewährleistet. Babys müssen jedoch sofort geimpft werden. Dies ist eine Form der aktiven Immunität, um das Immunsystem gegen verschiedene Krankheiten zu stärken.

Schützen Sie sich vor einer Infektion

Zusätzlich zur Beeinflussung des Immunsystems können hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft das Infektionsrisiko erhöhen. Zum Beispiel können hormonelle Veränderungen dazu führen, dass der Urin länger in der Harnröhre bleibt, was zu Harnwegsinfektionen führen kann. Darüber hinaus können hormonelle Veränderungen dazu führen, dass schwangere Frauen ein erhöhtes Risiko für Pilzinfektionen wie Candidiasis haben.

Bei einer Infektion können schwangere Frauen die Krankheit übertragen, z. B. Toxoplasmose, Cytomegalovirus oder Parvovirus bei Säuglingen. Alle diese Infektionen können Schwangerschaft und Fötus gefährden. Infektionen wie Syphilis, Listeria und Toxoplasmose können sofort erkannt und mit Antibiotika behandelt werden. Inzwischen muss das Parvovirus mit intrauteriner Bluttransfusion behandelt werden.

Um schwangeren Frauen eine Infektion zu vermeiden, können die folgenden Wege gewählt werden:

  • Vermeiden Sie Fleisch oder Milch ohne Pasteurisierung.
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife, insbesondere nachdem Sie mit Kindern gespielt haben, Gemüse und Fleisch gekocht haben und Wasserlassen.
  • Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie Fleisch kochen und konsumieren, bis es vollständig gegart ist.
  • Vermeiden Sie es, Geschirr und Besteck mit anderen Personen zu teilen.
  • Prüfen Sie sich selbst, um mögliche sexuell übertragbare Krankheiten zu erkennen. Einige Infektionen wie Syphilis, Listeriose, Hepatitis, HIV und Streptokokken der Gruppe B sind sowohl für die Mutter als auch für das Baby gefährlich.
  • Wenn Sie während der Schwangerschaft ein Haustier haben, sollten Sie die Trommeln und den Schmutz nicht reinigen. Vermeiden Sie auch den Kontakt mit wilden Tieren.
  • Konsultieren Sie einen Arzt, um Impfempfehlungen zu erhalten, die möglicherweise erforderlich sind.

Schwangerschaft, lassen Sie sich nicht durch das Immunsystem entmutigen, das sich so verändert, dass das Risiko einer Erkrankung höher ist. Treffen Sie vorzugsweise Vorsichtsmaßnahmen und führen Sie einen gesunden Lebensstil, um sich selbst, für Ihre Gesundheit und für das Baby im Mutterleib zu schützen.