Baby vor gefährlichem Risiko gerettet

Schockierende Momente im Fahrstuhl - mit Kamera aufgenommen (Juli 2019).

Anonim

Durchfallbabys neigen dazu, ein höheres Risiko für Komplikationen zu haben als Erwachsene, die an Durchfall leiden. Durchfallbabys können innerhalb von zwei Stunden nach Beginn des Durchfalls schnell dehydriert werden. Dieser Zustand kann besonders bei Neugeborenen sehr gefährlich sein.

Neugeborene, insbesondere diejenigen, die Muttermilch konsumieren, produzieren Kot, der wässeriger ist als Babys, die sich mit der Muttermilch ernähren. Dies führt dazu, dass die Mutter manchmal verwirrt ist, um festzustellen, ob der freigegebene Hocker normal ist oder nicht.

Normaler Stuhl bei Säuglingen, die Muttermilch konsumieren, ist im Allgemeinen gelblich, weich und flüssig. Obwohl dies nicht immer der Fall ist, können Neugeborene, die gestillt werden, bis zu fünf Mal am Tag Stuhl ausscheiden. Da der Magen voll ist, regt Muttermilch manchmal den Verdauungstrakt an, so dass das Baby nach dem Stillen sofort defäkiert.

Wenn das Alter mehr als einen Monat beträgt, können Babys ein- bis zweimal täglich gekotet werden. In der Zwischenzeit können Säuglinge, die Milch zu sich nehmen, nur einmal am Tag Stuhlgang mit härterem und stinkenderem Stuhl abgeben.

Manchmal fällt es der Mutter schwer, zu unterscheiden, ob das Baby Durchfall hat oder nur weicher als normal zu sein. Vermuten Sie, dass Ihr Baby Durchfall hat, wenn sich die Häufigkeit des Stuhlgangs ändert, z. B. plötzlich mit großen Mengen viel häufiger wird, das Baby schwach erscheint und der Stuhl sich viel weicher oder flüssiger als gewöhnlich verändert.

Erkennen Sie die Ursachen von Durchfall bei Säuglingen

Durchfall ist eine Hauptursache für Unterernährung bei Kindern unter fünf Jahren in Entwicklungsländern aufgrund von Wasserverschmutzung und Lebensmittelverschmutzung. Rotavirus als Ursache von Gastroenteritis ist einer der Hauptgründe für Durchfall bei Babys. Diese Infektion verursacht eine Störung des Verdauungstraktes des Babys, so dass die Nährstoffe in der Nahrung nicht vollständig absorbiert werden und überschüssige Flüssigkeit freigesetzt wird.

Darüber hinaus kann das Baby auch durch Bakterien, Parasiten oder andere Viren von schmutzigen Gegenständen und vom Boden aus angesteckt werden, wenn es seine schmutzigen Hände in den Mund steckt. Durchfall-Babys können auch durch Allergien, falsch verarbeitete Formulierungsmilch, Laktoseintoleranz, Lebensmittelvergiftung, Grippe, Antibiotika-Konsum und Enzymmangel verursacht werden.

Durchfall Babys können viel Wasser und Elektrolyte aus dem Körper verlieren. Dies kann zu Austrocknung führen. Babys, die dehydriert sind, können durch die folgenden Anzeichen identifiziert werden:

  • Versunkene Augen.
  • Sieht schwach aus.
  • Trockene und rissige Lippen.
  • Beim Weinen kommen keine Tränen.
  • Selten urinieren.
  • Der Urin ist dunkler und übelriechend als üblich.
  • Ich will nicht essen oder trinken.
  • Unruhig oder pingelig.

Bei starker Dehydrierung kann das Baby aufgrund von Bewusstseinsverlust, kalten Händen und Füßen und schneller Atmung schläfrig aussehen. Wenn sie nicht sofort behandelt wird, kann Dehydratation zu Nierenschäden, Krämpfen oder sogar zum Schock führen.

Vermeiden Sie Dehydrierung bei Durchfall

Erkennen Sie die Hauptsymptome, die auf Durchfall im Baby hindeuten, dh wenn das Baby ständig Flüssigkeits- oder Stuhlgang entfernt, insbesondere wenn die Faust von Blut oder Schleim begleitet wird. Fieber und Erbrechen können auch Durchfall begleiten.

Tun Sie sofort Folgendes, wenn bei Ihrem Baby eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten:

  • Stellen Sie sicher, dass Flüssigkeit aufgenommen wird, um Austrocknung zu verhindern
  • Bei Säuglingen unter 6 Monaten sollte ASI wie üblich mit zusätzlichem Stillen verabreicht werden, sobald Durchfall oder Erbrechen auftreten. Bei Kindern und Säuglingen, die älter als 6 Monate sind, kann die ORS-Lösung bei Durchfall oder Erbrechen verabreicht werden. Verwenden Sie zur Herstellung von ORS-Lösung sauberes Wasser.
  • Die Dosis der ORS-Verabreichung beträgt eine halbe Tasse für Kinder unter 2 Jahren, und eine Tasse für Kinder über 2 Jahren gibt jeweils Durchfall oder Erbrechen.
  • Vermeiden Sie die Verabreichung von Antidiarrhoika an Babys, da diese Medikamente schwere Nebenwirkungen verursachen können. Diese Art von Medikament darf nur gegeben werden, wenn das Kind 12 Jahre oder älter ist.
  • Geben Sie weiterhin feste Nahrung, wenn Ihr Baby älter als sechs Monate ist. Sie können versuchen, Reis, Bananen, Apfelpüree, trockenes Brot, Nudeln oder Kartoffelpüree zu geben. Vermeiden Sie jedoch feste Nahrungsmittel, wenn er sich ständig erbrochen hat. Es ist egal, ob das Baby nicht essen möchte, aber geben Sie ihm ausreichend Flüssigkeit, damit es nicht passiert
  • Probiotische Verabreichung kann hilfreich sein, um Durchfall bei Babys zu überwinden. Die Forschung zeigt jedoch nur zwei Arten von guten Bakterien, die für Durchfall bei Kindern nützlich sind, nämlich Lactobacillus rhamnosus und Saccharomyces boulardii.
  • Geben Sie den Kindern 10 aufeinander folgende Tage Sirup- oder Zink-Tabletten. Die Zinkdosis kann dem Rezept eines Arztes folgen.

Bei der Behandlung von Durchfall-Babys ist nicht immer Antibiotika erforderlich. Wenn sie durch ein Virus verursacht werden, profitieren Antibiotika nicht. Deshalb geben Ärzte Antibiotika nur dann, wenn Durchfall durch Bakterien verursacht wird.

Geben Sie als Vorsichtsmaßnahme so viel ASI wie möglich als Milchformel. Babys, die gestillt werden, neigen dazu, ein geringeres Durchfallrisiko zu haben, da bestimmte Bestandteile in der Muttermilch die Entwicklung von Durchfallerkrankungen hemmen und das Immunsystem stärken können.

Außerdem ist Sauberkeit der Hauptschlüssel, um Durchfall bei Babys zu verhindern. Waschen Sie sich vor dem Zubereiten von Speisen und vor dem Umgang mit dem Baby die Hände, besonders nach dem Wasserlassen. Waschen Sie außerdem Ihre eigenen Hände jedes Mal, wenn Sie Ihre Windel wechseln, um das Ausbreiten von Bakterien auf andere Familienmitglieder zu vermeiden.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Baby geimpft ist, um Rotavirus-Infektionen zu verhindern, die Durchfall verursachen. Die Impfung mit Rotavirus erfolgt in der Regel zuerst, wenn das Baby 6-14 Wochen alt ist, dann die zweite 4-8 Wochen nach der ersten Verabreichung und schließlich, wenn das Baby 8 Monate alt ist.

Mutter muss nicht in Panik geraten, da der Zustand von Durchfall im Allgemeinen von selbst abklingen kann. Wenden Sie sich jedoch sofort an einen Kinderarzt, wenn der Durchfall schlimmer wird, insbesondere wenn Anzeichen einer Dehydratation auftreten. Konsultieren Sie auch einen Arzt, wenn Ihr Kind mehr als 24 Stunden lang Fieber und / oder Erbrechen hat, sich Blut auf der Faust befindet und wenn sein Bauch sichtbar oder tastbar ist.