Pickwickian-Syndrom: Alles, was Sie wissen müssen

Obesity Hypoventilation Syndrome - Mayo Clinic (Kann 2019).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Was sind die Symptome?
  2. Ursachen und Risikofaktoren
  3. Was sind die Komplikationen?
  4. Diagnose
  5. Was sind die Behandlungsmöglichkeiten?
  6. Verhütung
  7. Ausblick

Das Pickwick-Syndrom ist eine Erkrankung, die aus einer gestörten Atmung während des Schlafes resultiert.

Zu langsames Atmen oder zu flache Atemzüge bedeuten, dass die Lunge nicht in der Lage ist, ausreichend Sauerstoff aufzunehmen und genügend Kohlendioxid auszustoßen, was als Gasaustausch bezeichnet wird. Dies führt zu niedrigen Sauerstoffgehalten und hohen Kohlendioxidwerten im Blut.

Pickwickian-Syndrom betrifft Menschen, die übergewichtig sind und auch Adipositas Hypoventilation-Syndrom (OHS) genannt werden.

In ungefähr 90 Prozent der Fälle haben Menschen mit OHS eine obstruktive Schlafapnoe. Obstruktive Schlafapnoe ist gekennzeichnet durch vorübergehende Atemstillstände während des Schlafs aufgrund von Atemwegszusammenbrüchen oder -blockaden.

Schnelle Fakten zum Pickwick-Syndrom:

  • Das Pickwick-Syndrom wurde erstmals in den 1950er Jahren als Krankheit beschrieben.
  • Es wurde nach einer Figur aus dem Roman "The Pickwick Papers", geschrieben von Charles Dickens im Jahr 1836 benannt. Der Charakter, Joe, zeigte mehrere der Symptome von OHS.
  • Mediziner verwenden heute häufiger den Namen Adipositas-Hypoventilationssyndrom, wenn sie sich auf das Pickwick-Syndrom beziehen.
  • Behandlungen umfassen Gewichtsverlust und Sauerstofftherapie.

Was sind die Symptome?


Pickwickian Syndrom ist, wenn das Atmen im Schlaf gestört ist.

Symptome des Pickwickschen Syndroms sind:

  • wenig Energie
  • Tagesmüdigkeit
  • Atemnot, bekannt als Dyspnoe
  • bläuliche Verfärbung der Finger oder Zehen, Zyanose genannt
  • Kopfschmerzen beim Aufwachen, aufgrund erhöhter Kohlendioxidspiegel im Blut
  • Depression und Selbstmordgedanken
  • Bluthochdruck
  • Schlafapnoe
  • Schnarchen

Die Symptome sind in der Regel mit verminderten Sauerstoffwerten im Blut und Schlafmangel verbunden.

Was Sie über Schlafapnoe wissen müssen

Klicken Sie hier, um mehr über Schlafapnoe, eine verwandte Erkrankung, zu erfahren.

Lies jetzt

Ursachen und Risikofaktoren

Die genaue Ursache des Pickwickschen Syndroms ist unbekannt, obwohl viele glauben, dass es mit einem Defekt im zentralen Respirationssystem zusammenhängt. Dieses System ist der Teil des Gehirns, der die Atmung steuert.

Der größte Risikofaktor für Pickwick-Syndrom ist Fettleibigkeit. Übergewicht zu tragen bedeutet, dass die Brustwand und die Atemmuskulatur härter arbeiten müssen, um tief zu atmen und in einem angemessenen Tempo zu atmen.

Lungenkapazität und maximale freiwillige Ventilation, die die maximale Menge an Luft ist, die in 60 Sekunden ein- und ausgeatmet werden kann, können ebenfalls eine Rolle beim Pickwickschen Syndrom spielen.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen mit OHS insgesamt 20 Prozent weniger Lungenkapazität und eine maximale freiwillige Ventilation haben, die um 40 Prozent niedriger ist als bei Menschen, die übergewichtig sind, aber keine OHS haben.

Was sind die Komplikationen?

Übergewicht ist der größte Risikofaktor für das Pickwick-Syndrom.

Pickwickian-Syndrom kann zu mehreren Komplikationen führen, wie zum Beispiel:

  • Hypertonie oder Bluthochdruck
  • Ödeme oder eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Beinen
  • sekundäre Erythrozytose oder erhöhte Spiegel von roten Blutkörperchen

Unbehandelt kann das Pickwick-Syndrom zum Tod führen.

Cor pulmonale

Dies ist eine Komplikation, die dazu führt, dass die rechte Seite des Herzens versagt. Die Symptome umfassen Ödeme, Brustschmerzen und geringe Toleranz für körperliche Aktivität. Cor pulmonale tritt bei etwa 1 in 3 Personen mit Pickwick-Syndrom auf.

Diagnose

Die Hauptmerkmale des Pickwickschen Syndroms sind:

  • Fettleibigkeit
  • hohe Konzentrationen von Kohlendioxid
  • geringer Sauerstoffgehalt
  • schlafgestörtes Atmen

Um diese Merkmale zu überprüfen, kann ein Arzt eine körperliche Untersuchung und einige klinische Tests durchführen.

Körperliche Untersuchung

Ein Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen, um zu suchen:

  • Zyanose
  • Symptome von Cor pulmonale
  • Ödem
  • Kurzatmigkeit

Klinische Tests

Tests zur Diagnose von OHS gehören:

  • arterieller Blutgas (ABG) -Test
  • Bildgebungstests, wie eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs oder CT-Scan
  • Lungenfunktionstests zur Überprüfung der Lungenfunktion
  • eine Schlafstudie, bekannt als Polysomnographie

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten?

Die Behandlung des Pickwickschen Syndroms ist äußerst wichtig. Bei einer Behandlung können die Symptome reduziert oder vollständig aufgelöst werden, wodurch die Lebensqualität verbessert und das Risiko ernster Komplikationen verringert wird.

Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

Gewichtsverlust

Abnehmen Übergewicht ist die erste Behandlungslinie für Pickwickian-Syndrom. Wenn jemand mit Pickwickian-Syndrom einen normalen BMI erreicht, kann der Zustand umgekehrt werden. Gewichtsabnahme kann durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität erreicht werden.

In einigen Fällen können Medikamente verwendet werden, um den Gewichtsverlust zu fördern.

Weight Loss Chirurgie, bekannt als bariatrische Chirurgie, ist eine weitere Option. Diese Art von Operation reduziert die Größe des Magens, um die Nahrungsaufnahme zu reduzieren. Signifikante Änderungen des Lebensstils müssen nach der Operation gemacht werden, und eine Person sollte die Vorteile und Risiken der bariatrischen Chirurgie mit ihrem Arzt besprechen.

Therapie mit positivem Atemwegsdruck (PAP)

Eine CPAP-Maske kann verwendet werden, um die gestörte Atmung während des Schlafes zu behandeln, und kann für das Pickwick-Syndrom sowie Schlafapnoe verwendet werden.

Die PAP-Therapie verwendet einen milden Luftdruck, um die Atemwege offen zu halten. Es ist eine häufig vorgeschriebene Behandlung für Pickwickian Syndrom.

PAP kann mit einer CPAP-Maschine (Continuous Positive Airway Pressure) verabreicht werden. Bei dieser Behandlung wird eine Maske über Mund oder Nase oder beides getragen. Ein Schlauch verbindet die Maske mit einer CPAP-Maschine, die durch einen kontinuierlichen Luftstrom pumpt. CPAP ist auch die führende Behandlung für Schlafapnoe.

Menschen mit Pickwick-Syndrom müssen möglicherweise PAP-Therapie Tag und Nacht verwenden. Vorteile umfassen:

  • höherer Schlafqualität
  • weniger Schnarchen
  • reduzierte Müdigkeit
  • Blutdruckkontrolle
  • geringeres Schlaganfallrisiko
  • verbesserter Speicher

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die CPAP-Therapie bei mehr als der Hälfte der Personen mit akutem Lungenversagen die schlafbezogene Atmung und nächtliche Hypoxämie löst.

Sauerstoff Therapie

Wenn PAP nicht wirksam ist und der Sauerstoffgehalt dauerhaft niedrig bleibt, kann eine Sauerstofftherapie durch ein Beatmungsgerät verwendet werden.

Tracheostomie

In schweren Fällen, die nicht auf andere Behandlungen ansprechen, kann eine Tracheotomie erforderlich sein. In der Luftröhre (Luftröhre) wird eine Öffnung angebracht und eine Tube eingeführt, um jegliche Art von Obstruktion im Hals zu umgehen. Eine Tracheostomie kann in Verbindung mit einer Beatmungsmaschine verwendet werden.

Verhütung

Der effektivste Weg, um das Pickwick-Syndrom zu verhindern, ist ein gesundes Körpergewicht durch eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität zu erhalten.

Menschen, die bereits ein Pickwick-Syndrom haben, können Komplikationen verhindern, indem sie eine PAP-Therapie anwenden, Gewicht verlieren und bestehende Komplikationen wie Bluthochdruck und Ödeme behandeln.

Ausblick

Pickwick-Syndrom kann zu schweren Komplikationen und in einigen Fällen zum Tod führen. Eine Studie berichtete über eine 5-Jahres-Sterblichkeitsrate von 15, 5 Prozent für Menschen mit OHS und Schlafapnoe, während die Rate für Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe allein nur 4, 5 Prozent betrug.

Die Forschung legt auch nahe, dass Menschen mit dieser Erkrankung eine schlechte Lebensqualität und ein hohes Risiko für Krankenhausaufenthalte wegen Komplikationen, einschließlich Herzversagen, haben.

Korrekte Diagnose und frühes Eingreifen sind der Schlüssel zur Bewältigung und Verringerung der Symptome des Pickwick-Syndroms. Abnehmen und andere Behandlungen für die Bedingung erhalten, reduzieren die Symptome und das Risiko von Komplikationen. Behandlungen können sogar Fälle von Pickwickian Syndrom umkehren.