Presbyakusis: Ursachen für altersbedingten Hörverlust

An diesen 7 Alterserkrankungen erkranken Sie wenn Sie alt sind: Arthrose, Glaukom, Rheuma, Demenz... (Juli 2019).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Ursachen
  2. Symptome
  3. Verhütung
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Ausblick

Presbyakusis ist der allmähliche und anhaltende Verlust des Gehörs in beiden Ohren, der mit dem Altern verbunden ist. Die Effekte nehmen im Laufe der Zeit zu und sind mit genetischen und umweltbedingten Faktoren verbunden.

Presbyakusis betrifft etwa 1 von 3 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten zwischen 65 und 74 Jahren und ist eine der häufigsten Ursachen für Hörverlust bei älteren Erwachsenen. Eine der Hauptursachen für die Presbyakusis ist eine lang anhaltende Lärmbelastung, die in der Regel dazu führt, dass keine hohen Töne zu hören sind.

Menschliches Hören ist das Ergebnis von Schallwellen, die in elektrische Signale umgewandelt werden. Dieser Prozess hängt von feinen Haarzellen ab, die im Innenohr vibrieren. Lärm und andere Faktoren können diese Haarzellen schädigen und wenn sie einmal verschwunden sind, wachsen sie nie mehr zurück, was zu irreversiblen Hörschäden führt.

Ursachen

Während die Presbyakusis hauptsächlich eine Folge der Körperalterung ist, kann sie auch durch genetische oder Umweltfaktoren verursacht sein

Presbyakusis kann durch Umwelt- und genetische Faktoren, andere Krankheiten und bestimmte Medikationstypen verursacht oder verschlimmert werden.

Umwelt

Die Exposition gegenüber lauter Musik oder Lärm am Arbeitsplatz, wie Verkehr oder Baulärm, sind die Hauptursachen für die Umwelt von Presbyakusis.

Andere laute Umgebungsgeräusche umfassen Rasenmäher, Feuerwaffen, Laubbläser und andere laute Werkzeuge und Geräte.

Genetische Faktoren

Genetische Faktoren können dazu führen, dass manche Menschen diese Art von Ohrenschaden entwickeln, und sie können mit zunehmendem Alter Probleme mit ihrem Gehör bekommen.

Andere Krankheiten

Andere Bedingungen, die Presbyakusis verursachen können, sind:

  • Diabetes
  • Bluthochdruck
  • Herzkrankheit
  • Probleme mit dem Blutkreislauf
  • Rauchen

Diese Krankheiten können das Gehör beeinträchtigen, da die essentiellen Haarzellen auf eine gute Blutversorgung angewiesen sind.

Medikation

Einige Medikamente, einschließlich einiger Antibiotika, Aspirin und Chemotherapie, haben eine toxische Wirkung auf die Ohr- und Nervenversorgung. Diese Arzneimittel können eine Presbyakusis verursachen.

Symptome

Presbyakusis beeinflusst typischerweise die Fähigkeit einer Person, hohe Töne zu hören. Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann es für Menschen schwierig sein zu hören, was andere sagen, besonders an lauten Orten.

Diese Symptome können soziale Interaktionen herausfordern. Infolgedessen kann eine Person mit einer Altersschwäche ihre Lebensqualität verschlechtern, und sie kann auch soziale Isolation, Depressionen und ein geringeres Selbstwertgefühl erfahren.

Verhütung

Die ständige Exposition gegenüber lauten Geräuschen, beispielsweise bei Arbeiten in der Bauindustrie, kann möglicherweise Presbyakusis verursachen.

Die Vermeidung von Lärm und anderen Risikofaktoren schon in jungen Jahren kann helfen, Schäden an den Haarzellen im Innenohr zu verhindern, was die Auswirkungen der Presbyakusis später im Leben minimieren kann.

Das Management von Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen kann die Durchblutung verbessern und die mit der Presbyakusis verbundenen Symptome minimieren.

Die Vermeidung von für das Ohr toxischen Medikamenten, wie einige Antibiotika und Aspirin, kann ebenfalls hilfreich sein, um die mit der Presbyakusis verbundenen Nebenwirkungen zu verhindern oder zu verringern. Dies ist jedoch möglicherweise nicht immer möglich. Menschen sollten immer mit einem Arzt sprechen, bevor sie aufhören, Medikamente zu nehmen.

Diagnose

Ein Arzt wird wahrscheinlich eine Presbyakusis vermuten, wenn ein älterer Erwachsener in beiden Ohren einen allmählichen Hörverlust erfährt.

Vor der Diagnose einer Presbyakusis schließt der Arzt zunächst andere Ursachen des Hörverlusts aus, indem er das Trommelfell auf Schäden und den Gehörgang auf Blockaden hin untersucht. Der Arzt wird auch auf Anzeichen von Entzündungen und Infektionen im Ohr achten.

Wenn weitere Untersuchungen erforderlich sind, wird der Arzt die Person in der Regel an einen Hörspezialisten überwiesen, der als Audiologe bezeichnet wird.

Ein Audiologe kann das Gehör einer Person testen, indem er sie bittet, auf Töne zu antworten, die jeweils über Kopfhörer auf ein Ohr gespielt werden. Dieser Test, ein so genanntes Audiogramm, stellt fest, ob die Person bestimmte Töne hören kann oder nicht und zeigt normalerweise an, ob eine Person eine Presbyakusis hat.

Längerer Einsatz einiger Schmerzmittel bei Hörverlust bei Frauen

Es kann einen Zusammenhang zwischen kontinuierlichem Schmerzmittelgebrauch und Hörverlust insbesondere bei Frauen geben

Lies jetzt

Behandlung

Eine erfolgreiche Behandlung der Presbyakusis braucht normalerweise Zeit und erfordert Geduld. Ein Ansatz, an dem Spezialisten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens beteiligt sind, kann von Vorteil sein.

Hörgeräte sind diskrete Geräte, die das Hören verbessern können, insbesondere an Orten mit viel Lärm.

Personen, die bei der Entwicklung und Verwaltung eines effektiven, personalisierten Behandlungsplans helfen können, sind Experten in folgenden Bereichen:

  • HNO-Heilkunde (Hals, Nase, Hals)
  • Audiologie
  • Neurologie
  • Psychologie

Viele Menschen mit Presbyakusis suchen nach einigen Jahren eine Behandlung, sobald die Symptome bereits fortgeschritten sind. Menschen sind sich des Ausmaßes ihres Hörverlusts vielleicht nicht bewusst, weil es allmählich geschieht.

Hörverlust wird oft als unvermeidlich angesehen. Manche Menschen wissen nicht, dass Presbyakusis behandelt werden kann. Andere zögern, ein Hörgerät zu benutzen, wegen dem, was andere Leute von ihnen denken. In einigen Fällen werden Menschen nur behandelt, wenn Familienmitglieder darauf bestehen.

Es gibt keine zugelassenen Medikamente, die den Hörverlust aufgrund von Presbyakusis wiederherstellen können. Die Auswirkungen von altersbedingtem Hörverlust auf das tägliche Leben können erfolgreich mit Symptommanagement und in schweren Fällen mit chirurgischen Eingriffen gelindert werden.

Behandlungsoptionen können Folgendes umfassen:

Managementtechniken

Menschen, die Schwierigkeiten beim Hören haben, werden sich normalerweise mehr auf visuelle Hinweise verlassen. Dies kann das Lesen und Interpretieren von Haltung und Gesten umfassen. In schweren Fällen kann es Gebärdensprache enthalten.

Es ist normalerweise hilfreich, eine Person direkt zu konfrontieren, wenn sie mit ihnen spricht. Die Vermeidung von lauten Situationen und die Gewährleistung einer angemessenen Beleuchtung können die vertrauliche Kommunikation erleichtern.

Wenn man Familie und Freunde über Hörprobleme informiert und sie bittet, auf hilfreiche Weise zu kommunizieren, kann das einem Menschen, der Schwierigkeiten beim Hören hat, einen großen Schritt erleichtern.

Assistive Hörgeräte

Hörgeräte können für Menschen nützlich sein, die in lauten Situationen schwer zu hören sind. Ein Hörgerät ist ein elektronisches Gerät, das innerhalb oder hinter dem Ohr getragen wird.

Das Gerät verfügt über ein Mikrofon, einen Verstärker und einen Lautsprecher. Das Mikrofon empfängt den Ton, der Verstärker vergrößert den Ton und der Lautsprecher gibt es an das Ohr weiter.

Eine Hörschleife ist ein Soundsystem, das typischerweise an öffentlichen Orten verwendet wird. Es stellt ein magnetisches, drahtloses Signal bereit, das von einer Person, die ein Hörgerät benutzt, empfangen werden kann.

Hearing Loops werden wahrscheinlich für Schalterdienste wie Poststellen, Geschäfte oder Banken verwendet. Sie können auch in Gebetsstätten und Klassenzimmern gefunden werden.

Telefonverstärker können ebenso effektiv sein wie Geräte, die Ton in Text umwandeln. Untertitel sind häufig für Fernsehen und Filme verfügbar.

Cochleaimplantate

Implantate können bei Personen mit schweren Hörproblemen das Gehör wiederherstellen. Eine Elektrodenanordnung im Innenohr umgeht den beschädigten Teil des Ohres, die sogenannte Cochlea. Elektrische Signale stimulieren direkt die verbleibenden Nervenzellen in der Cochlea.

Die meisten Menschen mit Cochlea-Implantaten haben ein deutlich verbessertes Hörvermögen, insbesondere wenn Hörgeräte unwirksam sind.

Ausblick

Presbyakusis kann nicht geheilt werden und es gibt kein zugelassenes Medikament, um es zu verwalten. Mit steigender Lebenserwartung steigt auch das Problem des altersbedingten Hörverlusts.

Kurse von Behandlungs- und Symptommanagementtechniken können die Lebensqualität eines Individuums erheblich verbessern. Sie helfen nicht nur beim Hören, sondern können auch Gefühle der Isolation, sozialen Stress, Depressionen, Ängste und Probleme mit dem Selbstwertgefühl reduzieren.

Presbyakusis wird mit der Zeit schlimmer, und es ist wichtig, dass Menschen regelmäßig überwacht werden, so dass personalisierte Behandlungspläne an ihre Bedürfnisse angepasst werden können, wenn sie sich ändern.