Prolaktinom

Prolaktinom /// Prof. Dr. med. Herrmann, Endokrinologe Bochum (Juli 2019).

Anonim

Prolaktinom ist das Auftreten eines gutartigen Tumors in der Hypophyse (Hypophyse), der sich an der Basis des Gehirns befindet. Diese Drüse produziert mehrere Arten von Hormonen, darunter Prolaktin. Prolaktinom verursacht eine übermäßige Produktion von Prolaktin durch die Hypophyse. Die Wirkung, die Produktion von Sexualhormonen, nämlich Testosteron bei Männern und Östrogen bei Frauen, nimmt ab.

Prolaktinom tritt auf, wenn mehrere Zellen in der Hypophyse wachsen und sich übermäßig entwickeln, wodurch sich Tumore bilden. Aufgrund ihrer Größe gibt es drei Arten von Prolaktinomen, die in der medizinischen Welt bekannt sind: Mikroprolactinom (weniger als 10 mm), Macroprolactinom (mehr als 10 mm) und riesiges Prola ctoma (mehr als 4 cm).

Obwohl das Prolaktinom nicht bösartig und nicht lebensbedrohlich ist, kann dieser Zustand Sehstörungen, Unfruchtbarkeit und mehrere andere Probleme verursachen. Die Behandlung des Prolaktinoms erfolgt, um die Prolaktinspiegel auf normale Bedingungen zurückzusetzen und die Hypophyse entsprechend ihrer Funktion arbeiten zu lassen.

Symptome eines Prolatiktinoms

Prolaktinome können bei Männern und Frauen jeden Alters auftreten. Dieser Fall tritt jedoch am häufigsten bei Frauen im Alter von 20-50 Jahren oder in der Nähe der Menopause auf . Anzeichen für das Auftreten von Prolaktinomen bei Männern und Frauen sind nicht gleich. Zu den Symptomen eines Prolaktinoms bei Frauen gehören:

  • Das sexuelle Verlangen nimmt ab.
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs aufgrund vaginaler Trockenheit.
  • Unregelmäßige Menstruation
  • Die Milchproduktion ist gestört.
  • Fruchtbarkeitsprobleme haben.
  • Akne und übermäßiger Haarwuchs treten in bestimmten Teilen des Körpers auf.

Die Anzeichen eines Prolaktinoms bei Frauen sind leichter zu erkennen, so dass sich Frauen das Auftreten von Prolaktinomen schneller bewusst werden, wenn der Tumor noch klein ist.

Im Gegensatz zu Frauen erkennen Männer das Auftreten von Prolaktinomen oft erst, wenn sich der Tumor vergrößert hat. Einige Symptome eines Prolaktinoms bei Männern sind:

  • Das sexuelle Verlangen nimmt ab.
  • Erektion gestört.
  • Sehbehinderung.
  • Kopfschmerzen
  • Brustvergrößerung (selten).

Diese Erkrankung kann auch bei Kindern und Jugendlichen auftreten. Wenn es bei Kindern und Jugendlichen auftritt, kann sich ihre Entwicklung verzögern und die Pubertät verzögert sich.

Ursachen des Prolaktinoms

Bisher ist noch keine Ursache für Prolaktinome bekannt. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, von denen angenommen wird, dass die Prolaktinproduktion übermäßig wird. Einige dieser Faktoren umfassen den Einfluss bestimmter Behandlungen, Brustverletzungen, Schwangerschaft und Stillzeit, das Auftreten anderer Tumore in der Hypophyse oder aufgrund des Einflusses einer unteraktiven Schilddrüse.

Diagnose eines Prolaktinoms

Zur Diagnose eines Prolaktinoms führt der Arzt eine Untersuchung durch, die Folgendes umfasst:

  • Blutuntersuchungen zur Messung der Prolaktinspiegel und anderer Hormone, die von der Hypophyse kontrolliert werden.
  • Augenuntersuchung, um zu sehen, ob ein Tumor, der in der Hypophyse wächst, Sehstörungen verursacht oder nicht.
  • Scannen des Gehirns, um ein klares Bild vom Zustand des Gehirns, der Form und Größe des Tumors in der Hypophyse zu erhalten.

Falls erforderlich, kann der Arzt den Patienten empfehlen, sich mit Hilfe eines endokrinen Spezialisten weiter untersuchen zu lassen.

Prolaktinom Behandlung

In vielen Fällen sind Dopaminagonisten wie Cabergolin und Bromocriptin sehr wirksam bei der Behandlung von Prolaktinomen. Der Wirkstoff Dopamin-Agonisten normalisiert die Funktion der Hypophyse bei der Produktion von Prolaktin und verringert die Tumorgröße. Dieses Medikament kann dazu führen, dass die Prolaktinspiegel innerhalb weniger Wochen wieder normal werden.

Der chirurgische Eingriff kann auch als Alternative durchgeführt werden, wenn die Behandlung mit Dopaminagonisten Prolaktinome nicht heilen kann. Es gibt zwei Arten von Operationen, die zur Behandlung von Prolaktinomen eingesetzt werden, nämlich:

  • Transsphenoidale Chirurgie . Diese Operation wird von einem Arzt durchgeführt, um die Hypophyse durch den Keilbein zu erreichen , indem ein kleiner Schnitt oberhalb der Frontzähne oder von innerhalb der Nasenlöcher vorgenommen wird.
  • Transkranielle Chirurgie . Diese Operation wird durchgeführt, wenn der Tumor groß ist und sich im Hirngewebe ausgebreitet hat. Der Arzt erreicht die Hypophyse durch die Oberseite des Schädelknochens.

Prolaktinom Komplikationen

Prolaktinome können das Auftreten mehrerer anderer Erkrankungen verursachen, darunter:

  • Osteoporose Hohe Prolaktinspiegel hemmen die Produktion der Hormone Östrogen und Testosteron. Dies beeinflusst auch die Knochendichte und erhöht das Risiko von Knochenschwund oder Osteoporose .
  • Sehbehinderung. Ohne Behandlung kann das Prolaktinom weiter wachsen und sich vergrößern, um die Nerven im Auge zu unterdrücken. Betroffene dieser Krankheit können Sehstörungen erleiden.
  • Hypopituitarismus Das Wachstum des Prolaktinoms beeinflusst die Funktion der Hypophyse bei der Produktion einer Reihe anderer Hormone, die eine Rolle bei der Steuerung des Wachstums, des Blutdrucks, des Stoffwechsels und auch der Reproduktion spielen.
  • Probleme im Zusammenhang mit der Schwangerschaft. Bei einer Schwangerschaft überproduzieren Frauen das Hormon Östrogen. Bei Patienten mit Prolaktinom kann eine übermäßige Produktion des Hormons Östrogen die Tumorentwicklung auslösen. Das Auftreten dieser Komplikation ist durch Kopfschmerzen und Sehstörungen gekennzeichnet.