Forschung zum plötzlichen Kindstod (SIDS)

ORF 2 - Bürgeranwalt - Diskussion 12.4.2018 (Juni 2019).

Anonim

Forschung zum plötzlichen Kindstod (SIDS)

SIDS ist der Begriff, der den plötzlichen, unerklärlichen Tod eines Babys unter einem Jahr beschreibt. In der Vergangenheit wurde SIDS manchmal als "Krippentod" bezeichnet, obwohl Krippen selbst keine SIDS verursachen. Forscher schätzen, dass SIDS die Ursache von ungefähr 2.500 Säuglingssterben jedes Jahr ist.

Wie jeder Verlust eines Kindes kann SIDS für eine Familie verheerend sein. Wenn Sie oder Ihre Familie von SIDS berührt wurden, möchten Sie möglicherweise eine Beratung suchen, um mit den Emotionen des Verlustes fertig zu werden. Für weitere Informationen darüber, wo Sie sich für eine solche Beratung entscheiden sollten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder wenden Sie sich an die First Candle SIDS Alliance unter 1-800-221-7437.

Obwohl die genaue Ursache von SIDS unbekannt ist, haben Forscher Trends bei SIDS-Todesfällen entdeckt, die ihnen helfen könnten, dieses mysteriöse fatale Problem zu verstehen. Zum Beispiel:

  • SIDS ist die häufigste Todesursache bei Babys nach einem Monat.
  • Die meisten SIDS-Todesfälle treten bei Babys auf, die jünger als sechs Monate sind.
  • Babys, die auf dem Rücken schlafen, sterben weniger an SIDS als solche, die auf den Bauch gelegt werden, um zu schlafen.
  • Babys sterben eher an SIDS, wenn sie auf weichen Betten liegen oder von weichen Betten bedeckt sind.
  • Afroamerikanische Babys sterben doppelt so häufig an SIDS als weiße Babys.
  • Indianische Babys sterben fast dreimal häufiger an SIDS als weiße Babys.

Möglichkeiten, das Risiko von SIDS zu reduzieren Obwohl die genaue Ursache von SIDS unbekannt ist, haben Forscher Schritte identifiziert, die Pflegepersonen ergreifen können, um das Risiko von SIDS zu reduzieren, einschließlich:

  • Stellen Sie Ihr Baby immer auf den Rücken, um zu schlafen, zur Mittagszeit und zur Schlafenszeit.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby eine sichere Schlafumgebung hat, einschließlich:
  1. Legen Sie das Baby auf eine feste Matratze, z. B. in eine Sicherheits-Babywiege. Die Forschung hat gezeigt, dass ein Baby auf weichen Matratzen, Sofas, Sofakissen, Wasserbetten, Schaffellen oder anderen weichen Oberflächen schlafen zu lassen das Risiko von SIDS erhöhen kann; und
  2. Weiche, flauschige Bettwäsche und Plüschtiere aus dem Schlafbereich des Babys entfernen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Kissen, Steppdecken, Plüschtiere und andere weiche Gegenstände vom Schlafbereich Ihres Babys fernhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass der Kopf und das Gesicht des Babys während des Schlafes unbedeckt bleiben. Halten Sie Decken und andere Abdeckungen vom Mund und der Nase Ihres Babys fern. Wenn Sie das Baby in Schlafkleidung kleiden, vermeiden Sie, dass Sie eine Decke über dem Baby tragen müssen. Wenn Sie eine Decke oder eine andere Abdeckung verwenden, stellen Sie sicher, dass die Füße des Babys auf dem Boden der Krippe sind, die Decke nicht höher als die Brust des Babys ist und die Decke um die Unterseite der Matratze gelegt ist.
  • Lassen Sie Ihr Baby während des Schlafs nicht zu warm werden. Das Zimmer Ihres Babys sollte eine Temperatur haben, die für einen Erwachsenen angenehm ist. Zu viele Schichten von Kleidung oder Decken können Ihr Baby überhitzen.
  • Rauchen Sie nicht in der Nähe Ihres Babys.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Familienmitglieder, Babysitter und alle anderen, die sich um Ihr Kind kümmern, wissen, dass Sie ihm das Baby auf den Rücken legen können, und andere Möglichkeiten, das Risiko von SIDS zu reduzieren.
Die Publikationen des Instituts, Schlaf am sichersten Babys auf dem Rücken und Necesito Dormir Boca Arriba: Reduza El Riesco de Sérrome de Muerte Subita del Bebe (Spanisch), bieten weitere Informationen zur Verringerung des Risikos von SIDS. Sie können auch eine vollständige Liste der Materialien des Instituts über SIDS einsehen.

Die Zurück zu Schlaf Kampagne

Die Verringerung der SIDS-Todesfälle war ein Ziel der NICHD seit ihrer Gründung. Im Jahr 1974 verabschiedete der Kongress das plötzliche Kindstod Syndrom Gesetz (Public Law 93-270), die die NICHD an die Spitze der SIDS-Forschung platziert. Dieses Gesetz beauftragte das NICHD mit der Bereitstellung von Informationen für die Menschen in den Vereinigten Staaten über SIDS und Möglichkeiten, das Risiko von SIDS zu reduzieren.

Im Jahr 1991 empfahl die American Academy of Pediatrics (AAP) aufgrund von NICHD-geförderten Forschungen, Säuglinge auf den Rücken zu legen, um ihnen zu Schlaf- und Schlafenszeit zu helfen, um das SIDS-Risiko zu senken. 1994 schloss sich die NICHD der AAP und anderen Partnern an, um die " Back to Sleep" -Kampagne zu starten, um die Öffentlichkeit über die Verringerung des Risikos von SIDS aufzuklären, indem sie Babys auf dem Rücken schlafen legen. Seit dieser Zeit ist die Zahl der SIDS-Todesfälle um 50 Prozent zurückgegangen.

Die inzwischen fast ein Jahrzehnt alte " Back to Sleep" -Kampagne hat ihre Botschaften erweitert, um die Themen SIDS- und SIDS-Reduktion bei bestimmten ethnischen Gruppen zu behandeln. Diese erweiterten Bemühungen umfassen jetzt die Rückkehr zu Schlaf afroamerikanischer Outreach, Back to Sleep- Materialien in Spanisch und ein bevorstehendes Outreach-Projekt in indianischen Gemeinden. Durch die Partnerschaft mit nationalen und gemeinschaftsbasierten Organisationen, die diesen Zielgruppen dienen, kann die Kampagne " Zurück zu Schlaf" in vielen Gemeinden eine sichere Schlafnachricht erhalten, um Säuglinge zu retten.

Das Institut unterhält eine Website für die " Back to Sleep" -Kampagne, die die Geschichte der Kampagne und von SIDS in den Vereinigten Staaten beschreibt, allgemeine Informationen über SIDS und Möglichkeiten, das Risiko von SIDS zu reduzieren, und kostenlose Materialien zum Lernen bietet SIDS-Risikoreduktion. Sie können auch die Nummer 1-800-505-CRIB (1-800-505-2742) anrufen, um kostenlose Materialien für den Rückruf zu bestellen.

NICHD SIDS-Forschung

Das NICHD hat daran gearbeitet, die Zahl der SIDS-Todesfälle zu reduzieren, sowohl durch die " Back to Sleep" -Kampagne als auch durch die Erforschung der Ursachen und Merkmale von SIDS.

Jüngste Forschungsergebnisse legen nahe, dass viele SIDS-Babys mit Hirndefekten geboren werden, die ihr SIDS-Risiko erhöhen können. Studien an SIDS-Opfern zeigen, dass viele SIDS-Säuglinge eine Abnormalität in einem Netzwerk von Neuronen im Hirnstamm haben, die an der Entwicklung und Kontrolle von Blutdruck und Atmung, Temperaturregulation sowie Schlaf und Wachzustand beteiligt sind. Obwohl dieser Hirndefekt nicht die einzige Ursache für SIDS sein kann, haben die Forscher einige Ideen, wie das Gehirnproblem bei SIDS beteiligt sein könnte:

  • Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Schlafmangel und weiche Einstreu das Risiko eines Kindes erhöhen, seine eigene Ausatemluft wieder zu atmen. Wenn ein Säugling in seinem Magen schläft, kann die ausgeatmete Luft (Kohlendioxid) zwischen dem Gesicht des Säuglings und der Einstreu eingeklemmt werden. Wenn das Kind ausgeatmete Luft atmet, sinkt der Sauerstoffgehalt im Körper des Babys und der Kohlendioxidgehalt steigt an, was zu SIDS führen kann. Wenn ein Baby die ausgeatmete Luft wieder atmet und nicht genug Sauerstoff bekommt, löst das Gehirn normalerweise aus, dass das Baby aufwacht und weint. Diese Aktion verändert die Atmung und die Herzfrequenz des Babys und gleicht den Sauerstoffmangel aus. Aber, ein Baby mit einem Defekt im Hirnstamm fehlt möglicherweise diese Methode des Schutzes und kann ein höheres Risiko für SIDS sein.
  • Eine andere Theorie ist, dass Magenschlafen und / oder weiches Bettzeug, wie Steppdecken und Bettdecken, das Risiko einer Überhitzung erhöhen. Wenn das Gesicht oder der Kopf des Babys mit Bettzeug bedeckt ist, beginnt das Baby zu überhitzen. Das Gehirn löst normalerweise aus, dass das Baby aufwacht und seinen Kopf freigibt. Ein Baby mit einem fehlerhaften Hirnstamm könnte diese Schutzmethode jedoch nicht besitzen und möglicherweise ein größeres Risiko für SIDS haben.
  • Babys, die mit Defekten in anderen Teilen ihres Gehirnes oder Körpers geboren wurden, können auch ein höheres Risiko für SIDS haben. Diese Defekte können auf eine pränatale Exposition gegenüber einer toxischen Substanz zurückzuführen sein. Zum Beispiel kann das Rauchen während der Schwangerschaft die Sauerstoffmenge verringern, die das wachsende Baby erhält, wodurch es im späteren Leben anfälliger für Sauerstoffmangel wird.

Eine neuere Studie fand auch ein erhöhtes Risiko für SIDS bei Säuglingen, die regelmäßig auf den Rücken gesetzt wurden, aber auf die weniger vertraute Schlafposition im Magen umgestellt wurden.

Andere, vom NICHD finanzierte Forschungsarbeiten trugen dazu bei, die Risiken für den plötzlichen Kindstod unter indianischen Gemeinschaften zu ermitteln. Die Ergebnisse dieser Studie haben das Outreach-Projekt der Kampagne für indianische Gemeinschaften entscheidend beeinflusst, in der Hoffnung, Wege zu finden, das Risiko von SIDS zu reduzieren.

Quelle: Nationale Gesundheitsinstitute