Zweiter türkischer Mann wegen Schmuggels gefälschter Krebsmedikamente verurteilt

Flughafen-Zollkontrolle: Was darf mit ins Reisegepäck? | taff (Dezember 2018).

Anonim

Das US - Bezirksgericht des östlichen Distrikts von Missouri hat Sabahhadin Akman, einen Eigentümer der türkischen Firma Ozay Pharmaceuticals, zu 30 Monaten Haft und einer Geldstrafe von 150.000 US - Dollar wegen Schmuggels gefälschter, fehlgeschmuggelter und verfälschter Krebsmedikamente in die USA verurteilt Altuzan, die türkische Version von Avastin.

Im August 2014 bekannte sich Akman zu den gleichen Anklagepunkten schuldig. Akmans Verurteilung folgt der seines Geschäftspartners Ozkan Semizoglu, der im Oktober 2014 wegen ähnlicher Anklagen zu 27 Monaten Haft im Bundesgefängnis verurteilt wurde.

"Die ernsten Auswirkungen von gefälschten Krebsmedikamenten auf die öffentliche Gesundheit in der Lieferkette zwangen die FDA dazu, Ressourcen im ganzen Land zu mobilisieren, um die US-Großhändler und Arztpraxen ausfindig zu machen, die dieses illegale Produkt gekauft hatten", sagte Philip J. Walsky, stellvertretender Direktor der Strafverfolgungsbehörde der USA (OCI). "Wir haben eng mit staatlichen Aufsichtsbehörden zusammengearbeitet, um die Menschen öffentlich zu warnen, dass diese Produkte die USA erreicht haben. Die FDA wird weiterhin diejenigen vor Gericht stellen, die gegen Bundesgesetze verstoßen und Patienten schaden."

Akman räumte in seinem Einverständnis ein, dass er Altuzan an Richard Taylor, einen Arzneimittelgroßhändler im Vereinigten Königreich, verkaufte. Im Jahr 2012 beschlagnahmten die OCI-Agenten der FDA Altuzan von verschiedenen US-amerikanischen Ärzten und Kunden von Taylor. Letztendlich stellte OCI fest, dass ein Teil des von Taylor und Akman verkauften Altuzan gefälscht war, ohne Wirkstoff in den Phiolen. Die FDA hat mehrere öffentliche Sicherheitswarnungen zu diesen Ereignissen herausgegeben.

Die FDA erkennt die Zusammenarbeit und investigative Unterstützung ihrer Strafverfolgungsbehörden in diesem Fall an, einschließlich des US Marshals Service; die US-Staatsanwaltschaft für den Bezirk Puerto Rico; das Büro des Generalinspektors des US-Gesundheitsministeriums; das Johnson County, Kansas, Kriminalistiklabor des Sheriffs; Europol; die Bonner Staatsanwaltschaft; das Bundeskriminalamt (BKA); die Düsseldorfer Polizei, das Landeskriminalamt (LKA); der diplomatische Sicherheitsdienst des US-Außenministeriums; die Abteilung für Auslandsverstöße des US-Generalkonsulats in Istanbul, Türkei; und die Drug Enforcement Administration.