Thrombozytose

Thrombozyten ~ Blutplättchen ~ Blutwerte leicht erklärt! Funktion, Norm und Abweichungen (April 2019).

Anonim

Thrombozytose ist eine Erkrankung, bei der die Blutplättchenzahl im Blut hoch wird. Thrombozyten oder Thrombozyten sind Blutzellen, die eine Rolle bei der Blutgerinnung spielen, indem sie sich zu Blutgerinnseln zusammenhalten. Wenn zu viele Blutplättchen im Blut vorhanden sind, besteht die Gefahr, dass in einigen Gliedmaßen weitere Arterien blockiert werden. Beispiele für Krankheiten, die aufgrund dieser Erkrankung ausgelöst werden können, sind Schlaganfälle und Herzinfarkte.

Die normale Blutplättchenzahl in Blutzellen beträgt 150.000 bis 450.000 pro Mikroliter Blut. Eine Person wird für Thrombozytose erklärt, wenn die Blutplättchenzahl mehr als 450.000 pro Mikroliter Blut beträgt. Diese Störung kann von allen Altersgruppen erlebt werden, obwohl sie im Alter von über 50 Jahren häufiger und bei Frauen häufiger auftritt.

Thrombozytose Symptome

Erhöhte Thrombozytenzahlen zeigen selten Symptome bei Betroffenen. Jemand fand gerade heraus, dass er Thrombozytose hatte, als der Arzt einen Routine-Bluttest durchführte, und war durch einen Anstieg der Blutplättchen gekennzeichnet. Bei einigen Patienten können jedoch folgende Symptome auftreten:

  • Schwindel oder Kopfschmerzen
  • Die Brust fühlt sich wund an.
  • Schlaffer Körper
  • Vorübergehende Sehbehinderung
  • Kribbeln in den Armen oder Beinen.
  • Quetschungen auf der Haut.
  • Blutungen aus Nase, Mund, Zahnfleisch und Verdauungstrakt.

Trombotose kann auch abnormale Blutgerinnsel verursachen, die zu Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Blutgerinnseln in den Baucharterien führen können.

Ursachen der Thrombozytose

Die Thrombozytose ist durch einen Anstieg der Zahl der im Knochenmark gebildeten Blutplättchen gekennzeichnet. Die Erhöhung der Thrombozytenzahl kann durch Störungen im Knochenmark verursacht werden, so dass der Körper übermäßige Blutplättchen produziert (primäre Thrombozytose) oder das Vorhandensein anderer Krankheiten, die den Körper dazu veranlassen, mehr Blutplättchen zu bilden (sekundäre Thrombozytose).

Primäre Thrombozytose tritt in der Regel aufgrund von Genmutationen auf, nämlich des Janus-Kinase-2-JAK2-Gens, das die übermäßige Zellproduktion fördert. Darüber hinaus können Substanzen wie der Thrombopoietin- Rezeptor (MPL) oder Calreticulin (CALR) die Aktivität des JAK2-Gens erhöhen, so dass die Produktion von Megakaryozyten-Zellen oder jungen Thrombozytenzellen steigt.

Zu den Ursachen der sekundären Thrombozytose gehören:

  • Blutungen
  • Chirurgische Entfernung der Milz.
  • Infektion
  • Verschiedene Krebsarten, darunter Leukämie.
  • Eisenmangel
  • Entzündung des Darms.
  • Hämolyse oder Schädigung der roten Blutkörperchen vorzeitig.
  • Verwendung von Medikamenten wie Epinephrin, Vincristin oder Heparin-Natrium .

Diagnose der Thrombozytose

Neben einer zufälligen Entdeckung nach einem Routinebluttest muss die Anzahl der Thrombosyten überprüft werden, wenn eine Splenomegalie entdeckt wird oder Anzeichen einer Infektion vorliegen. Neben einem vollständigen Blutbild sind weitere Blutuntersuchungen erforderlich:

  • Blutausstrichstest, um die Größe und Aktivität der Blutplättchen im Blut zu sehen,
  • Eisenspiegel im Blut, um nach Ursachen für Thrombozytose zu suchen.
  • Ein Entzündungsmarker-Test zur Bestimmung der Ursache der Thrombozytose.
  • Gentest, um festzustellen, ob im JAK2-Gen Mutationen vorhanden sind

Neben Blutuntersuchungen kann auch eine Knochenmarkaspiration durchgeführt werden, um den Zustand des Knochenmarkgewebes zu überprüfen.

Behandlung der Thrombozytose

Die Behandlung der Thrombozytose erfolgt je nach Typ. Patienten mit Thrombozytose, bei denen keine Symptome auftreten und stabile Bedingungen haben, müssen nur regelmäßig untersucht werden.

Die Behandlung der sekundären Thrombozytose soll den Zustand überwinden, der die Thrombozytose verursacht. Durch Überwindung der Ursache kann die Thrombozytenzahl wieder normal werden. Wenn die Ursache eine Verletzung oder eine postoperative Verletzung ist, bei der viele Blutungen auftreten, wird die Erhöhung der Thrombozytenzahl nicht lange andauern und kann sich von selbst wieder normalisieren. Während die Thrombozytose eine Folge einer chronischen Infektion oder einer entzündlichen Erkrankung ist, bleibt die Anzahl der Blutplättchen hoch, bis die Ursache der Erkrankung kontrolliert werden kann.

Andererseits wird die operative Entfernung der Milz (Splenektomie) eine lebenslange Thrombozytose verursachen, obwohl normalerweise keine besondere Behandlung erforderlich ist, um die Thrombozytenzahl zu reduzieren.

In der Zwischenzeit wird eine Behandlung der primären Thrombozytose für Patienten mit folgenden Erkrankungen empfohlen:

  • Über 60 Jahre alt.
  • Hat Blutungen oder Blutgerinnsel in der Vergangenheit.
  • Leiden unter Diabetes oder Herz- und Gefäßkrankheiten.

Die Behandlung kann durchgeführt werden durch:

  • Aspirin geben Durch Aspirin werden Blutplättchen weniger klebrig und stören Blutgerinnsel. Aspirin sollte in kleinen Dosen verabreicht werden Bei Patienten mit schweren Blutungssymptomen wird Aspirin nicht zum Verzehr empfohlen.
  • Thrombozytensenker. Darunter befinden sich Hydroxyharnstoff zur Unterdrückung der Blutzellenproduktion im Knochenmark, Anagrelid und Interferon alfa, die in Form von Injektionen verabreicht werden. Die Einnahme dieser Medikamente erfolgt auch, wenn Komplikationen der Blutgerinnung oder Blutung auftreten.
  • Plättchen-Pherese . Dieses Verfahren wird durchgeführt, wenn die Thrombozytenproduktion nicht durch Thrombozyten reduzierende Arzneimittel schnell reduziert werden kann. Die Durchführung dieses Verfahrens erfolgt normalerweise im Notfall nach einem Schlaganfall oder anderen schweren Blutgerinnseln. Bei diesem Verfahren werden Blutplättchen aus dem Blutstrom abgetrennt und entfernt.
  • Knochenmarktransplantation. Diese Prozedur wird durchgeführt, wenn andere Behandlungen die Symptome nicht überwinden können. Eine Knochenmarkstransplantation kann empfohlen werden, wenn der Leidende noch jung ist und einen geeigneten Spender hat.

Komplikationen der Thrombozytose

Schwerwiegende Komplikationen, die durch Thrombozytose entstehen können, sind:

  • Blutgerinnsel Blutgerinnsel, die sich in Blutgefäßen bilden, können eine Blockade der Arterien verursachen, eine Blockierung der Venen in den Beinen kann eine tiefe Venenthrombose (DVT) verursachen, Blockierungen in den Blutgefäßen des Gehirns verursachen Schlaganfälle, Blockierungen in den Herzarterien können Herzinfarkte und Blockaden in den Gefäßen verursachen Lungenblut kann Lungenembolie verursachen. Während die Blockierung kleiner Blutgefäße die Funktion von Augen, Gehirn und Haut beeinträchtigen kann.
  • Übermäßige Blutung. Obwohl eine Erhöhung der Thrombozytenzahl die Blutgerinnung erhöhen sollte, kann die zu hohe Blutplättchenkonzentration im Blut auch Blutungen aufgrund einer Störung des Blutgerinnungssystems verursachen.

Prävention von Thrombozytose

Veränderungen des Lebensstils spielen eine Rolle bei der Verringerung des Risikos, unter Bedingungen zu leiden, die eine Thrombozytose auslösen. Führen Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen ein:

  • Gesunde Ernährung anwenden. Wählen Sie Lebensmittel, die Vollkornprodukte, Gemüse, Obst und wenig gesättigte Fette enthalten. Essen Sie in Portionen, die den Bedürfnissen Ihres Körpers entsprechen.
  • Gewicht beibehalten Behalten Sie ein normales Körpergewicht bei, um das Risiko eines Blutdruckanstiegs aufgrund von Übergewicht zu vermeiden. Dieser Schritt ist auch wirksam, um Fettleibigkeit zu verhindern.
  • Hör auf zu rauchen.
  • Übung Führen Sie jeden Tag mindestens 30 Minuten lang moderate körperliche Aktivität aus. Empfohlene Sportarten können Joggen, Schwimmen oder Radfahren sein.