Gewichtsverlust: Machen Kohlenhydrate, Protein oder Fette uns fett?

Kohlenhydrate und Fett trennen? - Mythos #9 (Dezember 2018).

Anonim

Wie man den Krieg gegen Korpulenz gewinnt

Lehren aus dem Adipositas-Gipfel

Von Kathleen Zelman, MPH, RD, LD
WebMD Gewichtsverlust Klinik - Experten Spalte

Williamsburg, Va. - Experten sind sich einig: Adipositas ist ein fast epidemisches Problem in unserer Nation geworden. Auf einem bahnbrechenden Gipfel zum Thema Fettleibigkeit zu Beginn des Monats kamen Führungskräfte aus Wissenschaft, Gesundheitswesen, Industrie, Medien und Regierung zusammen, um Lösungen für das Problem zu diskutieren.

Die Idee hinter dem Time / ABC News Summit über Adipositas war es, die Probleme von allen Seiten zu betrachten. Die Hoffnung war, die Teilnehmer zu inspirieren, in ihre Gemeinschaften zurückzukehren und etwas zu bewegen.

Was sind die neuesten Strategien im Kampf gegen Fettleibigkeit? Hier sind ein paar Highlights:

Es braucht ein Dorf - JETZT!

"Die Zeit ist essentiell" wurde in jeder Präsentation wiederholt, ebenso wie der Ruf nach Prävention - angefangen bei unseren Kindern. Experten stimmten darin überein, dass unsere Kinder die erste Generation sein könnten, die aufgrund der erwachsenenähnlichen Krankheiten, die mit Fettleibigkeit bei Kindern einhergehen, jünger als ihre Eltern sterben.

Es gab auch Einigkeit darüber, dass der einzige Weg, den Kampf gegen Fettleibigkeit zu gewinnen, die Zusammenarbeit ist. Die Lebensmittelindustrie, die Regierung, Angehörige der Gesundheitsberufe, Lehrer, Gemeinschaften und Eltern müssen sich zusammenschließen, wenn wir etwas bewegen wollen.

Wir werden alle teuer bezahlen, wenn wir das nicht tun, sowohl mit unserem Geld als auch mit unserer Gesundheit. Der wirtschaftliche Abfluss, der durch Fettleibigkeit bedingte Gesundheitsprobleme verursacht, ist verheerend. Wir können uns die Kosten heute kaum leisten, geschweige denn die prognostizierten Kosten in 10 Jahren.

Was steht auf der Speisekarte?

Sind es Kohlenhydrate, Proteine ​​oder Fette, die uns fett machen? Die Quintessenz ist, dass wenn Sie zu viel von einem oder allen dieser Nährstoffe essen, Sie an Gewicht zunehmen. Es gibt nichts Magisches über Low-Carb-Diäten, den glykämischen Index oder übermäßige Mengen an Protein. Kalorien sind das, was zählt, und Diäten funktionieren (zumindest kurzfristig), weil sie die Gesamtmenge an Kalorien senken, die Sie essen, schlicht und einfach.

Die überzeugendsten Präsentationen auf dem Gipfel förderten eine Ernährung, die reich an komplexen Kohlenhydraten, gesunden Fetten, magerem Eiweiß und viel Obst und Gemüse war und raffinierte Kohlenhydrate, Zucker, Transfette und gesättigte Fette entmutigte - genau wie beim WebMD Weight Verlustklinik.

Egal, was Sie sonst noch essen: Es gibt keine gesunde Ernährung ohne große Mengen an Produkten - dort finden Sie mehr als 1.000 gesundheitsfördernde, krankheitsschützende Substanzen (Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe, Isoflavone usw.), sagt Dean Ornish, MD.

Persönliche Verantwortung

Arkansas Gouverneur Mike Huckabee war einer der Konferenz "Helden", dank seiner 105-Pfund-Gewichtsverlust im vergangenen Jahr. Er hat es richtig gemacht, indem er sich verpflichtet hat, gesund zu essen und regelmäßig Sport zu treiben. Vor einem Jahr hat er nicht trainiert; Jetzt hat er eine tägliche Fitnessroutine.

"Es gibt kein Essen, das so gut schmeckt wie ein gesundes Gefühl", erzählte Huckabee dem Publikum. Sein "Aha!" Es kam der Moment, als bei ihm Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde und er erkannte, wie krank er war, wenn er sich krank und müde fühlte.

Die Teilnehmer des Gipfels waren sich einig, dass jeder von uns Verantwortung für unsere Gesundheit übernehmen muss und dass die Eltern ihre Kinder durch gutes Beispiel unterrichten müssen. Dennoch sollten Schulen gesunde Lebensmittel und mehr Sportunterricht anbieten. Restaurants und Lebensmittelunternehmen sollten für Werbung verantwortlich sein und die Verbraucher ermutigen, gesündere Lebensmittel zu wettbewerbsfähigen Preisen zu wählen.

Das Schuldspiel

Bei einem Treffen mit so vielen Ernährungsmitgliedern erwartet man eine Menge an Schuldzuweisungen und Anschuldigungen. Aber die meisten waren sich einig, dass "das Schuldspiel" eine Verschwendung von Zeit und Energie ist.

Fettleibigkeit ist ein komplexes Problem und nicht die Schuld einer Gruppe, eines Lebensmittels, eines Unternehmens oder einer Werbung. Anstatt einander die Schuld zu geben, müssen wir den Menschen helfen, Verantwortung für das zu übernehmen, was sie essen, und sie motivieren, sich etwas zu bewegen.

James O. Hill, PhD, Mitbegründer von Americaonthemove.org, möchte, dass wir alle Schrittzähler tragen und laufen, gehen, gehen und unserem Alltag so viele Schritte wie möglich hinzufügen. Kombinieren Sie 10.000 Schritte pro Tag mit einer gesunden Ernährung, und Sie werden auf dem besten Weg sein, Ihre Gesundheit zu verbessern und Gewicht zu verlieren.

Eine Größe passt nicht allen

Die Take-Away-Nachricht von all dem ist, dass es keine einzige Lösung für das Problem gibt. Jeder von uns muss den Plan für eine gesunde Ernährung finden, der am besten zu unserem Lebensstil passt und gesündere Gewohnheiten entwickelt - einschließlich regelmäßiger körperlicher Aktivität.

Egal welche Diät wir befolgen, sollte es viele komplexe Kohlenhydrate, Obst, Gemüse, gesunde Fette und mageres Protein enthalten. Und es sollte die Menge an raffinierten Kohlenhydraten, Transfetten und gesättigten Fetten begrenzen.

Der Erfolg hängt davon ab, wie bereit jeder von uns ist, sich auf ein Leben gesünderer Gewohnheiten einzulassen. Wir haben gelernt, dass Gewichtskontrolle nicht nur Bildung ist; Die meisten von uns wissen, dass der Weg zu einer besseren Gesundheit durch eine nahrhafte Ernährung und regelmäßige Bewegung geht. Jetzt müssen wir es einfach tun - und unsere Freunde, Familie und Nachbarn dazu bringen, sich uns im Kampf gegen Fettleibigkeit anzuschließen.