Was Sie über Blasenzysten wissen sollten

Was Sie schon immer über Österreich wissen wollten (April 2019).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Überblick
  2. Symptome
  3. Diagnose
  4. Ursachen
  5. Behandlung
  6. Komplikationen
  7. Ausblick

Zysten können sich in, auf oder um die Harnblase herum bilden. Blasenzysten sind nur üblich, wenn eine Person andere Probleme mit dem Harnsystem erlebt hat.

Es gibt mehrere Arten von Blasenzysten, von denen die meisten nicht krebsartig sind.

Blasenzysten neigen dazu, keine Symptome zu verursachen. Eine Person kann schmerzhaftes oder häufiges Wasserlassen erfahren, und der Zustand kann für Zystitis verwechselt werden.

In diesem Artikel beschreiben wir die Arten, Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von Blasenzysten.

Was sind Blasenzysten?

Die Symptome von Blasenzysten können eine dringende Notwendigkeit zum Wasserlassen, übermäßiges Urinieren in der Nacht und Schmerzen beim Wasserlassen umfassen.

Zysten sind Gewebetaschen, die mit Luft, Eiter oder anderen Arten von Flüssigkeit gefüllt sind. Sie können überall am Körper erscheinen, intern oder extern. Blasenzysten neigen dazu, in der Auskleidung der Blase zu bilden.

Sie sind relativ selten bei Menschen, die eine normal funktionierende Harnwege haben. Diese Zysten neigen dazu, sich als kleine, gutartige Wucherungen zu bilden, die unbemerkt bleiben können. Ein Arzt findet sie oft nur bei der Diagnose anderer Beckenprobleme.

In der Blase können Zysten ähnliche Symptome wie Polypen, die abnormale Zellwucherungen sind, verursachen. Im Gegensatz zu Zysten sind Polypen nicht mit anderem Material gefüllt. Sie können gutartig oder krebsartig sein.

Sind Blasenzysten krebsartig?

Blasenzysten sind fast immer gutartig, was bedeutet, dass sie nicht-krebsartig sind.

Ein Arzt sollte feststellen, ob ein neugebildeter Knoten eine Zyste oder ein Tumor ist, da Tumore eher krebsartig werden.

Wenn ein Knoten abnorm wächst oder auf andere Weise Krebs anzeigt, wird ein Arzt weitere Test- und Behandlungsoptionen untersuchen.

Laut der American Cancer Society können chronische Blasenentzündungen oder Irritationen das Risiko für Blasenkrebs erhöhen. Wenn dies ein Problem ist, besprechen Sie es mit einem Arzt, der Risikofaktoren beschreibt und Symptome engmaschig überwacht.

Zysten: Ursachen, Arten und Behandlungen

Zysten können sich an jeder Stelle des Körpers entwickeln. Erfahren Sie hier über die Ursachen, Symptome und Behandlungen für verschiedene Arten von Zysten.

Lies jetzt

Symptome

Die meisten Blasenzysten sind winzig und verursachen keine Symptome. Eine Person neigt dazu, Symptome nur zu erfahren, wenn die Zysten groß geworden sind oder wenn sie platzen und sich anstecken. Zugrunde liegende Bedingungen können zu zusätzlichen Symptomen führen.

Wenn Symptome auftreten, können sie umfassen:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Blut oder unreine Streifen im Urin
  • ein schmerzhaftes Bedürfnis zu urinieren
  • ein kontinuierliches, dringendes Bedürfnis zu urinieren
  • Unfähigkeit, die Blase zu kontrollieren, die als Inkontinenz bekannt ist
  • übermäßiges Wasserlassen in der Nacht
  • Schmerzen in der unteren Rücken- oder Beckenregion
  • faul- oder säuerlich riechender Urin

Ähnliche Symptome können von anderen Blasenproblemen wie Nierensteinen und Harnwegsinfektionen (HWI) herrühren.

Symptome wie diese können auch auf eine interstitielle Zystitis hinweisen, eine chronische Blasenerkrankung ohne bekannte Ursache. Es führt oft zu starken Schmerzen beim Wasserlassen und sehr häufigem Wasserlassen, das alle zehn Minuten auftreten kann.

Menschen mit interstitieller Zystitis können schlimmere Schmerzen verspüren, wenn die Blase voll ist, und fühlen, wenn sie urinieren. Viele leiden auch unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, was bei Menschen mit Blasenzysten nicht so häufig vorkommt.

Eine gründliche Diagnose ist unerlässlich und kann Komplikationen verhindern.

Diagnose

Ein CT-Scan kann zur Diagnose einer Blasenzyste verwendet werden.

Ein Arzt kann damit beginnen, Fragen zu den jüngsten Symptomen und zur individuellen und familiären Krankengeschichte einer Person zu stellen. Sie können auch den Urin auf Infektion prüfen.

Eine korrekte Diagnose ist der Schlüssel. Es kann sicherstellen, dass eine Person die richtige Behandlung erhält und Komplikationen vermeidet.

Bei anderen bildgebenden Untersuchungen des Beckenbereichs entdecken Ärzte häufig Blasenzysten. Ein Hausarzt, der eine Blasenzyste oder einen ähnlichen Zustand vermutet, kann eine Person zur weiteren Untersuchung an einen Urologen verweisen.

Blasenzysten können mit den folgenden Methoden diagnostiziert werden:

Bildgebende Tests

Diese erlauben einem Arzt, das Innere der Blase zu sehen und irgendwelche Zysten zu identifizieren:

  • Röntgenstrahlen und CT-Scans verwenden Strahlung, um Bilder zu machen.
  • Ein Ultraschall erzeugt Bilder mit Schallwellen.
  • Ein MRI-Scan verwendet Radiofrequenz und ein Magnetfeld, um sehr detaillierte Bilder zu erstellen.

Die Art des ausgewählten Bildgebungstests kann vom vermuteten Zustand und der verfügbaren Ausrüstung abhängen.

Zystoskopie

Dadurch kann ein Arzt oder Urologe in die Blase schauen und Zysten untersuchen. Dazu wird eine Tube mit einer winzigen Kamera durch die Harnröhre in die Blase eingeführt.

Eine Zystoskopie kann unter lokaler, regionaler oder allgemeiner Anästhesie durchgeführt werden.

Biopsie

Bei einer Blasenbiopsie wird ein Stück Gewebe aus der Zyste entnommen und in ein Labor geschickt, wo es auf Malignome untersucht wird.

Eine Röhre, die eine Kamera und eine Nadel enthält, erreicht die Zyste, indem sie durch die Harnröhre läuft. Der Prozess dauert normalerweise weniger als eine Stunde.

Ursachen

Es kann einige mögliche Ursachen oder keine bekannte Ursache für eine Blasenzyste geben. Ein Arzt kann sich der Ursache sicher sein oder glauben, dass eine Reihe von Problemen verantwortlich sein könnte.

Die folgenden Faktoren können das Risiko einer Person erhöhen, Blasenzysten zu entwickeln:

  • Kathetergebrauch
  • eine Geschichte der Chirurgie in der Nähe der Blase
  • eine Geschichte von Nierensteinen oder Blasensteinen
  • häufige HWI

Blasenzysten können durch eine seltene Erkrankung namens Cystitis cystica verursacht werden. Es ist mit anhaltenden Entzündungen im Harntrakt verbunden, möglicherweise aufgrund von Reizungen oder Bakterien in der Blase.

Behandlung

Größere Zysten können durch eine Operation entfernt werden.

Die meisten Zysten sind klein und asymptomatisch. Diese werden nicht immer behandelt werden müssen.

Wenn Blasenzysten Symptome verursachen und entfernt werden müssen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Ein Arzt kann die Entfernung kleinerer Zysten in einem weniger invasiven Verfahren empfehlen.

Bei größeren Zysten oder solchen, die gerissen oder infiziert wurden, kann ein Arzt eine chirurgische Entfernung empfehlen.

Die Behandlung kann auch beinhalten, dass alle damit verbundenen Komplikationen behandelt werden, wie zum Beispiel eine Harnwegsinfektion.

Komplikationen

Blasenzysten lösen sich normalerweise ohne Komplikationen auf. Folgendes kann jedoch auftreten:

  • Vollständige Blockierung Über der Öffnung in der Blase kann eine Zyste wachsen, die den Harnfluss vollständig abschneidet. Dies kann ernst sein, wenn es unbehandelt bleibt, und eine Operation ist oft notwendig.
  • Bruch Eine Zyste kann platzen und ihre Flüssigkeit in die Blase abgeben. Dies kann zu zusätzlichen Symptomen und Infektionen führen.
  • Infektion.Dies kann schwerwiegend sein und mehrere Bereiche der Harnwege betreffen. Infektionen müssen sofort behandelt werden.

Ausblick

Blasenzysten sind in der Regel gutartig, und viele Menschen bemerken sie nie. Sie können Komplikationen verursachen, und ein Arzt wird sie regelmäßig überprüfen und auf abnormale Zellen testen.

Wenn eine Person Symptome von Blasenzysten oder häufiger Harnwegsinfektionen hat, sollten sie eine Bewertung suchen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann Komplikationen verhindern und den Geist beruhigen.