Was man über Kartoffelallergie wissen sollte

Uber driver shoots and kills a man in 'classic stand your ground case' (Dezember 2018).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Ursachen
  2. Wer bekommt eine Kartoffelallergie?
  3. Symptome
  4. Lebensmittel zu vermeiden
  5. Wann man getestet wird

Kartoffeln sind in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel und können ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen und nahrhaften Ernährung sein. Kartoffelallergien sind selten, aber sie haben Symptome und können Menschen jeden Alters betreffen.

Menschen mit einer Kartoffelallergie können auch ein Risiko für Allergien auf andere Stoffe haben, die ähnliche Allergene enthalten wie Kartoffeln. Die Vermeidung von Kartoffeln in der Ernährung kann jedoch schwieriger sein als es scheint.

Hier werfen wir einen Blick auf einige Alternativen, die den Übergang zu einem kartoffelfreien Lebensstil erleichtern könnten.

Ursachen

Eine Kartoffelallergie ist ziemlich ungewöhnlich, aber für diejenigen, die allergisch sind, kann die Vermeidung von Kartoffeln in der Ernährung eine Herausforderung sein.

Eine Kartoffelallergie kommt vor, wenn das Immunsystem bestimmte Eiweiße in den Zellen der Kartoffel für eine schädliche Substanz hält. Wenn dies geschieht, erzeugt der Körper eine ähnliche Reaktion wie beim Angriff auf Viren oder Bakterien.

Der Körper reagiert auf diese "Eindringlinge", indem er das Immunsystem anregt, das Problem zu isolieren und zu beseitigen.

Weiße Blutzellen und Verbindungen, wie IgE-Antikörper, werden verteilt, um den Körper zu "schützen" und bestimmte weiße Blutzellen und Mastzellen setzen Histamin frei.

Es ist diese Reaktion des Immunsystems, die viele Symptome einer Kartoffelallergie verursacht.

Wie können Kartoffeln meine Gesundheit fördern?

Klicken Sie hier, um alles über Kartoffeln zu erfahren.

Lies jetzt

Wer bekommt eine Kartoffelallergie?

Kartoffelallergien können jeden treffen, obwohl sie relativ selten sind. Die Anzahl der Menschen mit Nahrungsmittelallergien der einen oder anderen Art scheint jedoch in westlichen Ländern zuzunehmen.

Ähnlich wie bei anderen Nahrungsmittelallergien können Kinder, die eine Kartoffelallergie entwickeln, daraus wachsen. Viele Erwachsene, bei denen eine Kartoffelallergie diagnostiziert wird, sind davon für den Rest ihres Lebens betroffen.

Risikofaktoren

Kartoffelpflanzen gehören zur Familie der Nachtschattengewächse, zu denen viele andere häufig verwendete oder gegessene Pflanzen gehören. Wer Kartoffeln intolerant ist, kann auf Grund der Glycoalkaloide, die eine nicht-allergische Vergiftung verursachen können, auch gegenüber anderen Mitgliedern der Nachtschattengewächse und umgekehrt intolerant sein.

Mitglieder der Nachtschattengewächse sind:

Eine Kartoffelallergie kann auch auf eine Allergie gegen Tomaten, Auberginen und Paprika hinweisen.

  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Aubergine
  • Paprika
  • Cayenne
  • Tabak
  • tomatillos
  • Goji-Beeren
  • Paprika
  • Pepino Melone
  • Okra

Kreuzreaktivität von Substanzen aus verschiedenen Mitgliedern der Nachtschattengewächse kann bei Menschen mit Kartoffelintoleranz auftreten.

Das Pollen-Nahrungsmittel-Syndrom, das eine Person für ein Risiko für allergische Reaktionen auf Pollen von Birken und bestimmten Pflanzen anfällig macht, kann auch mit Kartoffelallergien in Verbindung gebracht werden. Darüber hinaus können Menschen mit Kartoffelallergien auch eine allergische Reaktion auf Latex haben.

Symptome

Menschen mit einer echten Kartoffelallergie können sofort reagieren, nachdem sie Kartoffeln berührt, geschält oder gegessen haben.

Rohe und gekochte Kartoffeln können diese Reaktionen verursachen, obwohl jede Person sie anders erlebt. Manche Menschen können sogar auf Spuren von Kartoffeln reagieren, die nach dem Gebrauch auf Servierlöffeln oder -platten zurückbleiben.

Die Symptome können von Person zu Person variieren, typische Symptome einer Kartoffelallergie sind jedoch:

  • Rhinitis, einschließlich juckende oder stechende Augen, eine laufende oder verstopfte Nase und Niesen
  • rote, juckende Haut
  • Nesselsucht, Ekzem oder ähnliche Hautausschläge
  • wunde oder kratzige Kehle

Kartoffelallergien oder -unverträglichkeiten können das Verdauungssystem stören, wenn die Kartoffelsubstanzen durch den Körper wandern. Zu den Symptomen von Verdauungsproblemen, die durch eine Kartoffelallergie oder Intoleranz verursacht werden, gehören:

  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Gas
  • Blähungen und Krämpfe
  • Durchfall

Komplikationen

Manche Menschen erleben eine schwere allergische Reaktion, wenn sie der Kartoffel ausgesetzt werden, was zu einer Anaphylaxie führt.

Anaphylaxie ist eine schwere, akute allergische Reaktion, die unbehandelt lebensbedrohlich sein kann. Zu den Symptomen einer Anaphylaxie, die durch eine Nahrungsmittelallergie verursacht werden, gehören normalerweise:

  • Schwellung von Augen, Mund, Rachen, Zunge oder Gesicht
  • Kurzatmigkeit oder Schwierigkeiten beim Atmen
  • Erbrechen
  • Schwindel oder Bewusstlosigkeit
  • ein plötzlicher Blutdruckabfall

In der Regel treten diese Symptome auf und bauen sich schnell auf und erfordern sofortige medizinische Behandlung.

Eine Person mit einer bekannten schweren allergischen Reaktion auf Kartoffel wird normalerweise eine Antihistaminika oder Adrenalin auf ihnen haben. Aber selbst wenn eine Person Medikamente einnimmt, benötigen diese Reaktionen immer noch ärztliche Hilfe, um sicherzustellen, dass keine weiteren Komplikationen auftreten.

Lebensmittel zu vermeiden

Kartoffeln können in vielen Lebensmitteln gefunden werden, und Menschen mit einer Allergie oder Intoleranz müssen wachsam sein, um sie zu vermeiden.

Zu den Lebensmitteln, die Kartoffeln verwenden, gehören:

  • Chips, Pommes und salzige Snacks
  • Wodka
  • Aufläufe
  • Kroketten
  • bestimmte Arten von Pasta, wie Gnocchi
  • Suppen, Eintöpfe und Pürees

Auch Kartoffelstärke oder Kartoffelmehl sind in vielen Lebensmitteln versteckt. In einigen Backwarenrezepten wird Kartoffelmehl als Ersatz für Weizenmehl verwendet. Kartoffelstärke wird oft verwendet, um Lebensmittel zu verdicken, Wasser zu absorbieren oder zu verhindern, dass bestimmte Dinge zusammenkleben.

Es gibt wenig Kartoffelprotein in Kartoffelstärke oder Mehl. Infolgedessen ist das Risiko für eine echte Allergie gegenüber Kartoffelprotein in Kartoffelstärke oder Mehl gering. Wenn Menschen jedoch eine Intoleranz gegenüber Kartoffelstärke oder -mehl haben, sollten sie dennoch die Lebensmitteletiketten im Auge behalten.

Kartoffelstärke oder -mehl wird an einigen unerwarteten Stellen gefunden, einschließlich:

Kartoffeln können in vielen verschiedenen Lebensmitteln gefunden werden und können in Wodka gefunden werden.

  • geschredderter Käse
  • gebackene Süßigkeiten, wie Cupcakes und Muffins
  • Brot
  • vorverpackte Lebensmittel
  • Suppen und Eintöpfe in Dosen
  • Dips und Dressings
  • Gewürzmischungen
  • Süßigkeiten

Jeder, der eine Kartoffelallergie oder Intoleranz hat, muss die Lebensmitteletiketten von allem, was er kauft, lesen, um sicher zu sein, dass er frei von Kartoffeln ist.

Vermeiden von Kartoffeln kann in Restaurants schwieriger sein. Eine Person, die stark allergisch auf Kartoffeln reagiert, kann auf Spuren in Lebensmitteln reagieren, die durch Kartoffeln kontaminiert sind, die auf Utensilien, Arbeitsplatten oder in Frittieröl gefunden wurden. Es ist am besten, das Personal vor der Bestellung über Allergien zu informieren.

Freunde und Familie sollten auch darauf achten, dass sie keine Kartoffeln oder Nahrungsmittel mit Kartoffeln bei Personen mit einer Kartoffelallergie essen. Kartoffelkrümel auf einem Hemd können genug sein, um bei einigen Menschen eine Reaktion auszulösen, und geliebte Menschen sollten sich der Probleme bewusst sein.

Kartoffelersatzstoffe

Kartoffelsubstitute sind beliebt, weil Menschen eine abwechslungsreiche Ernährung wünschen und versuchen Kohlenhydrate und Stärke zu eliminieren. Jedoch können viele Zutaten anstelle von Kartoffeln verwendet werden, einschließlich:

  • Blumenkohl. Die Mischung aus gedünstetem Blumenkohl und Gewürzen ergibt ein Gericht ähnlich Kartoffelpüree.
  • Yuca ist eine Knolle, die einer Kartoffel ähnlich ist, aber keine Reaktion bei Menschen, die allergisch auf Kartoffeln reagieren. Dünn geschnitten und dann backen oder frittieren für eine Alternative zu Kartoffelchips oder Pommes Frites.
  • Rüben oder Avocado. Fügen Sie Gewürze hinzu und backen oder braten Sie sie als Alternative zu Pommes.

Wann man getestet wird

Jeder, der neue Reaktionen auf Lebensmittel erlebt, sollte einen Arzt oder Allergologen kontaktieren. Dann können Tests durchgeführt werden, um die gesamte Palette von Allergenen zu identifizieren, die die Person beeinflussen können, und sie können beginnen, Medikamente zu verschreiben, um Reaktionen zu vermeiden oder zu behandeln.

Personen mit bekannten Allergien, die neue Symptome oder Reaktionen erfahren, sollten auch ihren Arzt aufsuchen, da sie möglicherweise neue Medikamente benötigen.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass eine neue Sensitivität eine Allergie auf ein bestimmtes Lebensmittel sein könnte. Ein Allergologe kann empfehlen, ein Lebensmitteljournal zu führen, um alles zu verfolgen, was gegessen wird, um nach möglichen Allergenen zu suchen. Die direkte Reaktion mit einem Arzt oder Allergologen ist der beste Weg, Reaktionen zu reduzieren und Komplikationen durch eine Kartoffelallergie zu vermeiden.