Was ist über ADHS bei Kleinkindern zu wissen?

Kinder und was man wissen muss! (Juni 2019).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. In welchem ​​Alter werden Kinder mit ADHS diagnostiziert?
  2. Frühe Anzeichen und Symptome von ADHS bei Kleinkindern
  3. Diagnose von ADHS bei Kleinkindern
  4. Behandlungen für ADHS bei Kleinkindern

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung ist eine Erkrankung, die Millionen von Kindern betrifft und oft bis ins Erwachsenenalter fortschreitet.

Kinder mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) haben Probleme, aufmerksam zu sein, und sie zeigen oft hyperaktives und impulsives Verhalten. Diese Eigenschaften von ADHS beeinflussen häufig die Beziehungen des Kindes zu Familie, Freunden und Lehrern.

In welchem ​​Alter beginnt ADHS und gibt es Symptome, die bei Säuglingen und Kleinkindern auftreten können? Kann in diesem frühen Stadium etwas getan werden, um ADHS zu behandeln?

In welchem ​​Alter werden Kinder mit ADHS diagnostiziert?

Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) werden in den Vereinigten Staaten etwa 6, 4 Millionen Kinder im Alter zwischen 4 und 17 Jahren mit ADHS diagnostiziert.

Die meisten Kinder mit ADHS werden während ihrer Grundschulzeit diagnostiziert. Das Durchschnittsalter, dass ADHS diagnostiziert wird, ist Alter 7. Kinder mit leichten ADHS werden in der Regel bei etwa 8 Jahren diagnostiziert, und Kinder mit schwerer ADHS neigen dazu, früher diagnostiziert, im Alter von 5 Jahren.

Im Jahr 2011 erweiterte die American Academy of Pediatrics (AAP) ihre Richtlinien zur Diagnose und Behandlung von ADHS von Kindern im Alter zwischen 6 und 12 Jahren, um Kinder im Vorschulalter und Jugendliche zwischen 4 und 18 Jahren einzubeziehen. Es gibt jedoch keine klinischen Leitlinien, um Kinder unter vier Jahren mit ADHS zu diagnostizieren.

Gibt es Hinweise darauf, dass ADHS bei Kleinkindern diagnostiziert werden kann?

Eine schwangere Mutter mit Drogen, Alkohol oder Rauchen kann eine mögliche Ursache für die Diagnose von ADHS bei Kleinkindern sein.

Obwohl die AAP-Richtlinien die Diagnose von ADHS bei Kindern im Alter von 3 Jahren nicht behandeln, gibt es Hinweise darauf, dass Kleinkinder diagnostiziert und gegen ADHS behandelt werden.

Mögliche Ursachen und Risikofaktoren, die darauf hindeuten, dass ADHS im Kleinkindalter sichtbar ist, sind:

  • Genetik
  • Mutter mit Drogen, Alkohol oder Rauchen während der Schwangerschaft oder Exposition gegenüber Umweltgiften während der Schwangerschaft
  • Frühgeburt oder niedriges Geburtsgewicht
  • Probleme des zentralen Nervensystems in kritischen Entwicklungsmomenten

Studien haben gezeigt, dass die folgenden Frühindikatoren von ADHS sein können. Es ist wichtig zu beachten, dass, nur weil ein Kind einige dieser Anzeichen und Symptome hat, nicht bedeutet, dass sie ADHS haben:

  • Abnahme der Kopfwachstumsrate
  • Verzögerung der motorischen Entwicklung, Sprache und Sprache
  • Verhaltensschwierigkeiten

Eine Studie zeigt, dass ein Drittel der Kinder mit ADHS mit 9 Monaten Sprachentwicklungsverzögerungen hatte. Zwei Drittel verspürten mit 18 Monaten eine Verzögerung in Sprache und Sprache.

Einige Forscher schlagen vor, dass ADHS bei Kindern zuverlässig durch gründliche Auswertungen diagnostiziert werden können, sobald sie 3 Jahre alt sind. Eine Studie über schulpflichtige Kinder stellt fest, dass Mütter bei zwei Dritteln der Kinder Symptome von ADHS ab dem 4. Lebensjahr oder vor dem 4. Lebensjahr berichteten.

Während es keine Kriterien gibt, um Kleinkinder mit ADHS zu diagnostizieren, zeigt die Forschung, dass 3-Jährige, die ADHS-Symptome aufweisen, wahrscheinlich diagnostische Kriterien für ADHS im Alter von 13 Jahren erfüllen.

Die nationale Umfrage zur Gesundheit von Kindern 2010-2011 ergab, dass rund 194.000 Kinder zwischen 2 und 5 Jahren mit ADHS diagnostiziert wurden.

Frühe Anzeichen und Symptome von ADHS bei Kleinkindern

Es ist schwer, Symptome von ADHS bei Kindern unter 4 Jahren zu bemerken. Kinder in diesem Alter ändern sich schnell und sie sind nicht immer in der Lage, die im Diagnostischen und Statistischen Handbuch (DSM-V) für ADHS aufgeführten Verhaltensweisen zu zeigen.

Kinder, die viel Energie haben, oder die sehr aktiv sind und keine ADHS haben, können sich in der Regel auf Geschichten konzentrieren oder Bilderbücher durchsehen. Sie können auch sitzen und ein Puzzle machen oder Spielsachen wegräumen.

Ein Kleinkind mit ADHS kann es schwierig finden, sich zu konzentrieren und sich niederzulassen.

Kinder mit ADHS sind jedoch oft nicht in der Lage, diese Dinge zu tun. Sie können extremes Verhalten zeigen, das Aktivitäten und Beziehungen stört. Sie müssen diese Verhaltensweisen auch für mindestens 6 Monate in mehr als einer Umgebung anzeigen, z. B. zu Hause und im Kindergarten.

Kleinkinder mit ADHS können:

  • Sei unruhig
  • Herumlaufen, klettern, auf alles springen
  • Ständig "auf dem Sprung" sein oder so aussehen, als wären sie "von einem Motor angetrieben"
  • Sprechen Sie nonstop
  • Unfähig zu konzentrieren oder lange zu hören
  • Es fällt schwer, sich niederzulassen, ein Nickerchen zu machen und zu essen

Einige Kinder mit ADHS können sich jedoch möglicherweise auf Dinge konzentrieren, die sie interessieren, wie z. B. bestimmte Spielzeuge.

Kurze Aufmerksamkeitsspanne, Impulsivität, Wutanfälle und hohe Aktivität sind in bestimmten Phasen der Entwicklung normal. Wenn ein Elternteil oder eine Bezugsperson denkt, dass ihr Kleinkind übermäßiges, intensives und häufiges Verhalten zeigt und das Familienleben beeinträchtigt, sollten sie mit dem Arzt ihres Kindes sprechen.

Was sind die ersten Anzeichen von ADHS?

Klicken Sie hier für weitere Informationen über ADHS-Symptome auf der ganzen Linie.

Lies jetzt

Diagnose von ADHS bei Kleinkindern

Es gibt keine Richtlinien zur Diagnose und Bewertung von ADHS bei Kleinkindern. Richtlinien schreiben jedoch vor, dass ein Arzt jedes Kind im Alter von 4 bis 18 Jahren evaluieren sollte, das Verhaltensauffälligkeiten und Symptome von ADHS einschließlich Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität oder Impulsivität bei ADHS zeigt.

Um ADHS zu diagnostizieren, kann ein Arzt:

  • Führen Sie eine ärztliche Untersuchung durch
  • Betrachten Sie persönliche und Familienanamnese sowie Schulzeugnisse
  • Bitten Sie die Familie, Lehrer, Babysitter und Trainer, einen Fragebogen auszufüllen
  • Vergleichen Sie Symptome und Verhalten mit ADHS-Kriterien und Bewertungsskalen

Diagnose der Störung bei Kindern im Vorschulalter oder jüngeren Kindern ist eine Herausforderung. Probleme mit der Entwicklung, wie Sprachverzögerungen, könnten fälschlicherweise als ADHS diagnostiziert werden.

Andere Erkrankungen können ähnliche Symptome wie ADHS verursachen. Diese beinhalten:

  • Gehirnverletzung
  • Lern- oder Sprachprobleme
  • Stimmungsschwankungen einschließlich Depression und Angstzuständen
  • Andere psychiatrische Erkrankungen
  • Anfallsleiden
  • Schlafstörung
  • Schilddrüsenprobleme
  • Seh- oder Hörprobleme

Kinder im Vorschulalter oder jünger, die ADHS-Symptome aufweisen, sollten von einem Spezialisten, wie einem Sprachpathologen, Entwicklungsärzten, Psychologen oder Psychiater, untersucht werden, um eine zuverlässige Diagnose zu erhalten.

Behandlungen für ADHS bei Kleinkindern

Derzeit gibt es keine Richtlinien zur Behandlung von ADHS bei Kleinkindern.

Um ADHS bei einem Kleinkind zu diagnostizieren, kann ein Arzt viele verschiedene Symptome und Verhaltensweisen untersuchen.

Bei Kindern im Vorschulalter im Alter zwischen 4 und 5 Jahren können mehrere Behandlungen empfohlen werden. Eine davon ist die Verhaltenstherapie, bei der es sich um eine evidenzbasierte verhaltenstherapeutische Behandlung durch Eltern oder Lehrer handelt.

Ein weiterer ist Methylphenidat ADHS-Medikamente. Wenn die Verhaltenstherapie die Symptome des Kindes nicht signifikant verbessert oder wenn die Symptome weiterhin mäßig bis schwer sind, sollte diese Option in Betracht gezogen werden.

Wenn Medikamente verschrieben werden, wird ein Arzt die dem Kind verabreichte Dosis überwachen und ändern, um sicherzustellen, dass der maximale Nutzen bei gleichzeitiger Minimierung der Nebenwirkungen erreicht wird.

Obwohl Methylphenidat als zweite Behandlungslinie nach einer Verhaltenstherapie empfohlen wird, hat die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA dieses Medikament nicht für Kinder unter 6 Jahren zugelassen. Das Medikament wurde in dieser Altersgruppe noch nicht untersucht.

Einige Studien zeigen, dass ADHS-stimulierende Medikamente, wie Methylphenidat, das Wachstum von Kindern beeinflussen, während andere zeigen, dass dies nicht der Fall ist. Mehr Forschung ist erforderlich.

Eltern haben Nebenwirkungen wie Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, emotionale Ausbrüche und Angstzustände mit diesen Medikamenten gemeldet.

Frühe Behandlung für Kleinkinder

Ein Bericht, der 2014 von einem CDC-Beamten auf dem Georgia Mental Health Forum im Carter Center in Atlanta vorgestellt wurde, deutete an, dass mehr als 10.000 amerikanische Kleinkinder im Alter von 2 bis 3 Jahren außerhalb von etablierten Richtlinien landesweit gegen ADHS behandelt werden könnten.

Daten, die von der Beobachtungsstelle für die Überwachung der psychischen Gesundheit gesammelt wurden, stellen fest, dass die Zahl der Kleinkinder, die wegen ADHS und anderen psychischen Gesundheitsproblemen behandelt werden, möglicherweise noch höher ist. Sie sagen, dass zusätzlich zu den 10.000 Kleinkinder ADHS Medikamente verschrieben werden, gibt es:

  • 318.997 über Anti-Angst-Medikamente
  • 46, 102 auf Antidepressiva
  • 3, 760 auf Antipsychotika

Sie fanden auch, dass bei Babys im Alter von 0-1 Jahren:

  • 249.669 nehmen Anti-Angst-Medikamente ein
  • 24.406 nehmen Antidepressiva
  • 1.422 nehmen ADHS-Medikamente ein
  • 654 nehmen Antipsychotika ein

Es gibt keine Richtlinien für die Behandlung von Kleinkindern oder Babys mit ADHS. Wenn jedoch die Richtlinien für Vorschulkinder befolgt würden, würde die Verhaltenstherapie normalerweise zuerst untersucht werden.

Die obigen Zahlen weisen darauf hin, dass Säuglinge und Kleinkinder möglicherweise übermeist behandelt werden. Die Zahlen des AAP zeigen, dass fast jedes zweite Kind im Vorschulalter keine Verhaltenstherapie erhält und dass 1 von 4 Kindern nur mit Medikamenten behandelt wird.

Der AAP gibt an, dass Ärzte die Risiken einer früh einsetzenden Medikation für ADHS abwägen müssen, um die Diagnose und Behandlung zu verzögern.

Ausblick

Es kann schwierig sein, ein Kind mit ADHS vor dem 4. oder 5. Lebensjahr zu diagnostizieren. Wenn Eltern oder Bezugspersonen vermuten, dass ihr Kind an ADHS leidet, sollten sie einen Arzt aufsuchen.

Ein Arzt wird zuerst andere mögliche Bedingungen ausschließen. Wenn ein Arzt nach der Untersuchung ein Kleinkind mit ADHS diagnostiziert, bietet er Rat, Unterstützung und Informationen zur Verhaltenstherapie. Mit der Behandlung können ADHS-Symptome effektiv behandelt werden.