Was ist über Niereninfektion zu wissen?

Diese 5 Anzeichen solltest du nicht ignorieren, wenn deine Nieren in Gefahr sind! (Juli 2019).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Symptome
  2. Ursachen
  3. Behandlung
  4. Diagnose
  5. Komplikationen
  6. Verhütung

Nierenentzündung, auch bekannt als Nieren-Infektion oder Pyelonephritis, ist eine häufige Art von Harnwegsinfektion.

Bakterien infizieren häufig die Blase oder die Harnröhre und breiten sich auf eine der Nieren aus.

Frauen sind am häufigsten von einer Niereninfektion betroffen, ebenso wie schwangere Mütter, Kinder unter 2 Jahren und Personen über 60 Jahre alt.

Niereninfektionen betreffen schätzungsweise 3 bis 4 Männer in 10.000 und 15 bis 17 in 10.000 Frauen.

Dieser Artikel erklärt die Symptome einer Niereninfektion und wie sie diagnostiziert, verhindert und behandelt wird.

Schnelle Fakten über Niereninfektionen

Hier sind einige wichtige Punkte über Niereninfektionen. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Eine der Hauptaufgaben der Niere ist es, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.
  • Symptome einer Nierenentzündung sind Durchfall, Übelkeit und Rückenschmerzen.
  • Manchmal kann eine Blasenentzündung gleichzeitig mit einer Niereninfektion auftreten.
  • In den meisten Fällen können orale Antibiotika erfolgreich Niereninfektionen behandeln.

Symptome


Frauen, Jugendliche und ältere Menschen sind am stärksten von Niereninfektionen bedroht.

Wenn jemand eine Niereninfektion hat, entwickelt sich diese normalerweise recht schnell - an einem Tag oder einigen Stunden. Symptome einer Nierenentzündung sind:

  • Durchfall
  • Übelkeit
  • unkontrollierbares Zittern
  • Erbrechen
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzen in der Leistengegend
  • Schmerz in der Seite
  • oft sind die Symptome schlimmer, wenn der Patient uriniert

Wenn es auch eine entsprechende Blasenentzündung gibt, kann die Person erfahren:

  • blutiger Urin
  • trüber Urin
  • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen, oft als brennendes oder stechendes Gefühl beschrieben
  • übel riechender Urin
  • häufiges Wasserlassen
  • Unfähigkeit, voll zu urinieren
  • Schmerzen im Unterbauch

Ursachen

Eine Niereninfektion wird durch Bakterien verursacht, die in die Harnröhre gelangen und sich in der Blase fortpflanzen und eine Infektion auslösen. Die Infektion breitet sich dann auf die Nieren aus. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie die Bakterien dies erreichen können:

  • Toilettenhygiene: Nach dem Toilettengang und der Verwendung von Toilettenpapier zur Reinigung des Anus kann es zu Kontakt mit den Genitalien kommen, was zu einer Infektion führt, die sich bis in die Nieren ausbreitet. Die Infektion könnte auch über den Anus eintreten. Bakterien besetzen den Dickdarm und verursachen schließlich eine Niereninfektion.
  • Weibliche Physiologie: Frauen sind anfälliger für Blaseninfektionen und letztlich für Niereninfektionen als Männer, da ihre Harnröhre kürzer ist, wodurch Infektionen leichter Teile des Harntrakts schneller erreichen können.
  • Harnblasenkatheter : Ein Blasenkatheter ist ein Schlauch, der durch die Harnröhre in die Blase eingeführt wird, um Urin abzuleiten. Mit einem Blasenkatheter erhöht sich das Risiko einer Harnwegsinfektion (UTI). Dies schließt eine Niereninfektion ein.
  • Nierensteine: Menschen mit Nierensteinen haben ein höheres Risiko, eine Niereninfektion zu entwickeln. Nierensteine ​​sind das Ergebnis einer Ansammlung von gelösten Mineralien auf der inneren Auskleidung der Nieren.
  • Vergrößerte Prostata: Männer mit einer vergrößerten Prostata haben ein höheres Risiko, Niereninfektionen zu entwickeln.
  • Sexuell aktive Frauen: Wenn Geschlechtsverkehr die Harnröhre reizt, besteht ein höheres Risiko, dass Bakterien in die Harnwege gelangen und schließlich die Nieren erreichen.
  • Geschwächtes Immunsystem: Einige Patienten mit geschwächtem Immunsystem können eine bakterielle oder Pilzinfektion auf ihrer Haut haben, die schließlich in den Blutkreislauf gelangt und die Nieren befällt.

Was sind die Harnwege?

Diagramm des Harnsystems.

Der Harntrakt besteht aus:

  • Die Nieren: Die Mehrheit der Menschen hat zwei Nieren, eine auf jeder Seite des Bauches. Nieren klären giftige Substanzen aus dem Blut.
  • Die Harnleiter: Der Urin gelangt von den Nieren durch Harnröhrenkanülen in die Blase. Jede Niere hat einen Harnleiter, der sie mit der Blase verbindet.
  • Die Blase: Dies ist ein Hohlorgan im Unterbauch, das Urin speichert.
  • Die Harnröhre: Eine Röhre, die Urin von der Blase nach außerhalb des Körpers transportiert. Bei Männern bewegt sich die Harnröhre in der Mitte des Penis bis zu einer Öffnung am Ende. Bei Frauen verläuft die Harnröhre von der Blase bis knapp über die Vaginalöffnung. Die Harnröhre bei Frauen ist kürzer als bei Männern.

Behandlung

Nierenentzündung kann entweder zu Hause oder in einem Krankenhaus behandelt werden; Dies hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Schwere der Symptome und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.

Die Behandlung zu Hause besteht aus der Einnahme von oralen Antibiotika. Der Patient sollte sich nach einigen Tagen besser fühlen.

Es ist wichtig, dass der Patient die Behandlung beendet und die Anweisungen des Arztes einhält.

Der Konsum von viel Flüssigkeit hilft Fieber und Austrocknung zu verhindern. Die Empfehlungen zur Flüssigkeitsaufnahme können je nach Art der Infektion variieren.

Der Arzt kann auch ein Schmerzmittel verschreiben, wenn es Schmerzen gibt.

Wenn das Individuum im Krankenhaus behandelt wird und an Dehydrierung leidet, können Flüssigkeiten mit einem Tropf verabreicht werden. Die meisten Krankenhausaufenthalte dauern nicht länger als 3-7 Tage.

Nachfolgende Urin- und Bluttests werden dem Arzt mitteilen, wie effektiv die Behandlung war.

Die folgenden Faktoren führen eher dazu, dass die Behandlung einer Niereninfektion im Krankenhaus verabreicht wird:

  • Diabetes
  • ernsthafte Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Krebs und Chemotherapie oder Strahlentherapie
  • Sichelzellenanämie
  • eine Geschichte der Nierenentzündung
  • HIV
  • eine Blockierung in den Nieren
  • schwanger sein
  • starke Schmerzen
  • schweres Erbrechen
  • 60 Jahre oder älter sein

Diagnose

Orale Antibiotika allein reichen oft aus, um eine Niereninfektion zu behandeln.

Ein Arzt wird in der Regel die Herzfrequenz, den Blutdruck, die Temperatur und die Atemfrequenz des Patienten überprüfen, um ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu überprüfen. Der Arzt wird auch auf Anzeichen von Dehydration achten.

Eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt, mit besonderem Augenmerk auf den mittleren und unteren Rücken, um zu sehen, ob es Empfindlichkeit, Schmerz oder Zärtlichkeit gibt.

Wenn der Patient eine junge Frau ist, kann der Arzt eine gynäkologische Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob eine entzündliche Beckenerkrankung (PID) vorliegt. Wenn das Kind im gebärfähigen Alter ist, kann ein Schwangerschaftstest empfohlen werden.

Ein Urintest kann das Vorhandensein einer Harnwegsinfektion bestimmen, nicht jedoch deren Lokalisation. Ein Urintest, der eine Infektion erkennt, hilft dem Arzt jedoch, eine Diagnose zu stellen.

Komplikationen

Es gibt zwei Arten von Niereninfektionen:

  • Unkomplizierte Niereninfektion: Der Patient ist gesund und schwere Komplikationen sind höchst unwahrscheinlich.
  • Komplizierte Niereninfektion: Der Patient leidet wahrscheinlich an Komplikationen, möglicherweise aufgrund einer vorbestehenden Erkrankung oder Erkrankung.

Wenn eine Niereninfektion nicht sofort behandelt wird, besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen, einschließlich:

  • Emphysematöse Pyelonephritis (EPN): Dies ist eine sehr seltene, potenziell tödliche Komplikation. EPN ist eine schwere Infektion, bei der Nierengewebe schnell zerstört werden. Die Bakterien, die die Infektion verursachen, setzen ein giftiges Gas frei, das sich in der Niere ansammelt und Fieber, Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Verwirrtheit verursacht.
  • Nierenabszesse: Eiter sammelt sich in Nierengewebe in Abszessen. Die Symptome umfassen Blut im Urin, Gewichtsverlust und Bauchschmerzen. Manchmal ist eine Operation notwendig, um den Eiter abfließen zu lassen.
  • Blutvergiftung oder Sepsis: Auch eine seltene, aber möglicherweise lebensbedrohliche Komplikation, Sepsis führt zu Bakterien aus den Nieren in den Blutkreislauf, was zu Infektionen in jedem Teil des Körpers, einschließlich der wichtigsten Organe. Es ist ein medizinischer Notfall und Patienten werden normalerweise auf einer Intensivstation (ICU) platziert.

Wann man einen Arzt anruft

Eine Nierenentzündung kann sich schnell entwickeln und zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Medizinische Hilfe wird benötigt, wenn es

  • anhaltender Schmerz
  • eine hohe Temperatur
  • eine Veränderung der Miktionsmuster
  • Blut im Urin

Verhütung

Häufig ist eine Niereninfektion das Ergebnis einer vorbestehenden Infektion im Harntrakt. Der beste Weg, um eine Niereninfektion zu verhindern, ist, keine Bakterien in der Harnröhre oder Blase zu haben.

  • Trinkempfehlung: Trinken Sie viel Flüssigkeit.
  • Wasserlassen : Urinieren, wenn ein Drang besteht. Warte nicht.
  • Geschlechtsverkehr: Urinieren nach dem Geschlechtsverkehr. Waschen Sie die Genitalien vor und nach dem Geschlechtsverkehr.
  • Toilettenhygiene: Nach dem Stuhlgang den Anus von vorne nach hinten abwischen. Dies verringert das Risiko der Ausbreitung von Bakterien auf die Genitalien.
  • Ballaststoffe: Essen Sie viel Ballaststoffe, damit der Stuhl leicht herauskommt und nicht reizt oder Hautverletzungen verursacht. Verstopfung erhöht das Risiko einer Niereninfektion.