Was ist über orales Allergiesyndrom zu wissen?

Orales Allergiesyndrom als Reaktion auf Nahrungsmittel (Dezember 2018).

Anonim

Inhaltsverzeichnis

  1. Ursachen
  2. Symptome
  3. Diagnose
  4. Behandlungs- und Lifestyle-Tipps

Orales Allergiesyndrom ist eine allergische Reaktion, die spezifisch Mund, Lippen, Zunge und Rachen betrifft. Es ist mit allergischer Rhinitis, auch bekannt als Heuschnupfen, verwandt.

Beim oralen Allergiesyndrom reagiert der Körper auf bestimmte Proteine ​​in bestimmten Lebensmitteln. Diese Proteine ​​ähneln den Proteinen in Pollen, die mit Heuschnupfen und saisonalen Allergien assoziiert sind.

Da diese Nahrungsmittel in der Regel das ganze Jahr über verfügbar sind, ist das orale Allergiesyndrom nicht saisonabhängig.

Ursachen

Viele Nahrungsmittelallergien sind in der Tat Kreuzreaktionen auf Allergien, die durch Pollen verursacht werden.

Proteine ​​finden sich in allen organischen Stoffen. Das Immunsystem identifiziert spezifische Proteine, um Bakterien, Viren und andere unerwünschte Keime zu bekämpfen. Es identifiziert jedoch manchmal alltägliche Proteine, wie zum Beispiel Pollen, auch als schädlich.

Nach dem Verzehr oder Einatmen sind diese Proteine ​​in großer Zahl verfügbar und das Immunsystem identifiziert sie als abnormal. Der Körper reagiert mit einer signifikanten Immunantwort, die zu Schwellungen, verschiedenen anderen Allergiesymptomen und Beschwerden führt.

Für viele sind die wichtigsten Zeichen des oralen Allergiesyndroms Schwellung und Juckreiz der Lippen, des Mundes, der Zunge und des Rachens unmittelbar nach dem Verzehr bestimmter Früchte und Gemüse, besonders wenn sie roh sind.

Experten schätzen, dass mehr als 60 Prozent aller Nahrungsmittelallergien tatsächlich Kreuzreaktionen auf Pollenallergien sind. Die häufigste Ursache für allergische Rhinitis in den Vereinigten Staaten ist Birkenpollen. Jedoch können mehrere Bäume, Gräser und Unkräuter es auch verursachen.

Typischerweise kann das orale Allergiesyndrom auf eine Allergie gegen Folgendes zurückgeführt werden:

Alles was Sie über Allergien wissen müssen

Klicken Sie hier, um herauszufinden, wie Allergien auftreten.

Lies jetzt

Bäume

  • Birke
  • Erle
  • Japanische Zeder
  • Ebene

Gräser

  • Timotheus
  • Obstgarten Gras

Unkraut

  • Wermut
  • Ambrosia
  • Beifuß
  • Parietaria- Arten

Gemeinsame Nahrungsmittel, die orales Allergiesyndrom verursachen

Da es eine breite Palette von möglichen Ursachen für allergische Rhinitis gibt, gibt es auch eine extrem vielfältige Palette von Obst und Gemüse, die orale Allergie-Syndrom verursachen.

In ähnlicher Weise können verschiedene Früchte und Gemüse eine unterschiedliche Reaktion hervorrufen, abhängig von der Art von Pollen, auf die das Immunsystem kreuzreagiert. Laut einem Artikel im Journal of Allergy enthalten typische Lebensmittel, die eine Reaktion auslösen können:

Nüsse wie Erdnüsse und Walnüsse sind häufige Allergene und können leichte bis schwere Symptome verursachen.

Früchte

  • Prunus- Gattung: Kirschen, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Aprikosen
  • Äpfel und Birnen
  • Mangos
  • Bananen
  • Feigen
  • Avocados
  • Erdbeeren
  • Himbeeren
  • Kiwis
  • Wassermelonen
  • Melonen
  • Orangen

Gemüse

  • Apiaceae- Familie: Sellerie, Karotten, Petersilie, Pastinaken, Koriander, Kreuzkümmel, Dill, Kerbel und Fenchel
  • Nachtschatten: Tomaten, Kartoffeln und Paprika
  • Cucurbitaceae- Familie: Kürbisse, Butternut-Kürbisse, Zucchini, Gurken
  • Grüner Salat
  • Mais
  • Artischocken
  • Erbsen

Andere

  • Haselnüsse und Walnüsse
  • Erdnüsse
  • Kichererbsen
  • Weizen
  • Soja
  • Mandeln
  • Linsen
  • Sonnenblumenkerne
  • Honig

Symptome

Symptome des oralen Allergiesyndroms treten nur auf, nachdem bestimmte Nahrungsmittel gegessen worden sind. Die Symptome variieren erheblich und können in verschiedenen Lebensphasen ihren Höhepunkt erreichen.

Zu den leichten Symptomen gehören:

  • Juckreiz von Hals, Mund, Lippen oder Zunge
  • Schwellungen, besonders der Lippen und der Zunge

Schwerwiegendere Symptome sind:

  • Schwellung der Kehle
  • Übelkeit und Erbrechen

Zusätzliche Symptome können Nesselsucht und Asthma sein. Typischerweise treten Nesselsucht auf, wenn das Nahrungsmittel geschält, zerhackt oder gerieben wird. Asthma tritt auf, wenn das Nahrungsmittel vermischt oder auf andere Weise verdampft wird, beispielsweise während des Pfannenrührens.

Diejenigen, die schwerere Symptome haben, sollten ihren Arzt aufsuchen.

Diagnose

Die Diagnose eines oralen Allergiesyndroms beinhaltet oft mehrere Schritte. Typischerweise umfassen diese klinische und labortechnische Methoden.

Klinisch

Klinische Methoden sind am häufigsten. Die Diagnose erfordert Bestätigung der allergischen Rhinitis sowie Juckreiz und Kribbeln, die nach dem Verzehr von frischem Obst oder Gemüse entsteht. In vielen Fällen zeigt eine genaue Anamnese einen Zusammenhang zwischen dem Essen einer bestimmten Art von Nahrung und dem Beginn von Kribbeln oder Schwellungen.

In anderen Fällen kann der Arzt eine Eliminationsdiät vorschlagen. Die Person vermeidet bestimmte Nahrungsmittelgruppen, die für eine bestimmte Zeit ein orales Allergiesyndrom verursachen können, und zeichnet auf, ob es einen Unterschied macht.

Labor

Ein Dermatologe kann Allergien diagnostizieren, indem er einen Pricktest verwendet und das Ausmaß der Reaktion misst.

Labortests umfassen typischerweise Hauttests über einen Pricktest, einen Kratztest oder einen Bluttest. Für Hauttests markiert ein Dermatologe ein Gitter auf dem Rücken oder dem Unterarm und wendet Extrakte von Pollen, von Früchten oder von Gemüse an. Alle Markierungen, die sich auf der Haut entwickeln, werden nach 15 Minuten gemessen, um das Ausmaß der Reaktion zu bestimmen.

Wenn Pricktests mit den Pollen positiv sind, aber die Nahrung selbst keine Reaktion hervorruft, kann die Person aufgefordert werden, eine bestimmte Menge der verdächtigen Nahrung zu essen. Eine Reaktion unmittelbar nach dem Verzehr dieses Lebensmittels bestätigt das Vorliegen eines oralen Allergiesyndroms.

In einigen Fällen könnten Bluttests verwendet werden, um den Zustand zu diagnostizieren. Zuerst führt der Arzt einen Test durch, um das Gesamtniveau der Antikörper im Blut zu bestimmen. Ein weiterer Test prüft dann auf spezifische Antikörper. Bluttests werden häufig verwendet, wenn Hauttests nicht verfügbar oder praktisch sind.

Behandlungs- und Lifestyle-Tipps

Es gibt keine Standardbehandlungen für orales Allergiesyndrom außer der Vermeidung von spezifischen Lebensmitteln, die mit Allergiesymptomen verbunden sind. Ein sorgfältiges Management der Ernährung kann sicherstellen, dass Menschen mit dem Syndrom ein normales Leben führen können. Menschen mit oralem Allergiesyndrom sollten die Erkrankung anderen erklären, damit sie besser verstehen können, welche Lebensmittel tabu sind.

Im Falle einer allergischen Reaktion wird bei der Erstbehandlung in der Regel der Mund mit Wasser gespült und anschließend ruht. Heiße Getränke können auch einige Proteine ​​zerstören und so inaktivieren.

Antihistaminika benötigen normalerweise 1-2 Stunden, um zu arbeiten, während die Wirkungen des oralen Allergiesyndroms typischerweise nach etwa 30 Minuten nachlassen. Ein Antihistaminikum kann jedoch Verweilen verhindern und sollte sofort nach Auftreten der Reaktion eingenommen werden.

In einigen Fällen kann es möglich sein, das Immunsystem durch Immuntherapie oder Allergie-Injektionen weniger empfindlich gegenüber dem Allergen zu machen. Dies ist besonders nützlich, wenn ein einzelnes Allergen beteiligt ist. Die Immuntherapie unter der Haut wird derzeit als Behandlungsoption für das orale Allergiesyndrom untersucht.

Hilft Kochkost mit oralem Allergiesyndrom?

In einigen Fällen können kochende Nahrungsmittel die Proteine ​​zerstören, die orales Allergiesyndrom verursachen. Dies hängt jedoch von den Lebensmitteln ab, die die Allergien auslösen.

Im Allgemeinen sind Nüsse und Gewürze Ausnahmen von der Kochregel. Nüsse enthalten mehrere Allergene und nicht alle von ihnen werden durch Hitze zerstört. Gleiches gilt für Sellerie. Allergene in Erdbeeren sind auch resistent gegen Hitze.

Pasteurisierte Fruchtsäfte sind im Allgemeinen in Ordnung, da sie wärmebehandelt wurden. Einige Smoothies können jedoch rohe, nicht pasteurisierte Säfte oder Pürees enthalten. Diese werden am besten vermieden, wenn eine der Zutaten Auslöser sind.

Die meisten Lebensmittel werden jedoch durch Kochen ausreichend sicher gemacht. Beispiele sind Tomaten, Äpfel, Kartoffeln, Birnen und die meisten weichen Früchte.

Lifestyle-Tipps

In vielen Fällen ist die vollständige Vermeidung der Nahrung der einzige sichere Weg, die Symptome des oralen Allergiesyndroms zu verhindern. Es gibt jedoch einige Methoden, die Menschen ausprobieren möchten, damit sie ihre Lieblingsspeisen genießen können.

Leicht in der Mikrowelle liegende Früchte - insbesondere Äpfel - für etwa 1 Minute und dann sofort kühlend können die Auswirkungen des oralen Allergiesyndroms auf ein handhabbares Niveau reduzieren. Dieser Prozess kann die Hauptproteine ​​entfernen, die Reaktionen verursachen.

Darüber hinaus gibt es normalerweise eine große Menge dieser Proteine ​​in der Haut, so dass das Abschälen von Früchten vor dem Verzehr die Reaktionen signifikant reduzieren kann.

Das Tragen von Handschuhen beim Schälen von Früchten kann die Symptome von Nesselsucht reduzieren. Auch das Braten von Gemüse kann das Asthma-Risiko reduzieren.

Menschen mit oralem Allergiesyndrom stellen häufig fest, dass sich ihre Symptome während der Pollensaison verschlechtern, so dass sie wünschen könnten, während des Höhepunkts dieser Jahreszeit auslösende Nahrungsmittel zu vermeiden.

Darüber hinaus ist die richtige Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis der Schlüssel zur Bewältigung der Symptome des oralen Allergiesyndroms. Dies wird normalerweise mit Antihistaminika und einem Steroid-Nasenspray 2 Wochen vor Beginn der Saison durchgeführt und dann regelmäßig angewendet.