Zika-Infektion in der Schwangerschaft im Zusammenhang mit Gelenkdeformitäten bei Neugeborenen

Zika-Virus einfach erklärt - Entwicklung, Übertragung, Symptome, Folgen, Heilmittel (Kann 2019).

Anonim

Eine Zika-Virusinfektion während der Schwangerschaft kann mit einem schweren Geburtsfehler, der sogenannten Arthrogrypose, in Verbindung gebracht werden, wodurch die Gelenke - insbesondere in den Armen oder Beinen - deformiert werden. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie, die im BMJ veröffentlicht wurde.

Eine Infektion mit dem Zika-Virus während der Schwangerschaft kann mit einem Geburtsfehler, der Arthrogrypose, verbunden sein, der durch Gelenkdeformitäten, sagen Forscher, gekennzeichnet ist.

Zika ist ein Virus, der am häufigsten durch die Bisse infizierter Aedes- Mücken verbreitet wird.

Das Virus zeigt nicht immer Symptome, aber wenn es dazu kommt, können Symptome Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Konjunktivitis, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen sein.

Die meisten mit Zika infizierten Personen rechtfertigen keinen Krankenhausbesuch, und die meisten Symptome, die auftreten, sind mild und gehen in ein paar Tagen über. Für schwangere Frauen und ihre Babys kann Zika jedoch verheerend sein.

Anfang dieses Jahres erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Zika zu einem öffentlichen Gesundheitsnotfall von internationalem Interesse, nachdem Studien ergeben haben, dass eine Flexion mit dem Virus Mikrozephalie verursachen kann - wodurch ein Baby mit einem Kopf geboren wird, der kleiner als normal ist.

Laut den Autoren dieser jüngsten Studie - einschließlich Vanessa van der Linden von der Vereinigung zur Unterstützung behinderter Kinder in Brasilien - nach dem Zika-Ausbruch in Brasilien im letzten Jahr, haben zwei Berichte vorgeschlagen, dass eine Verbindung zwischen Zika-Infektion in der Schwangerschaft und Arthrogrypose bestehen könnte.

Das Team sagt jedoch, dass diese Studien den möglichen Zusammenhang zwischen Zika und Arthrogryposis nicht im Detail untersucht haben.

Arthrogryposis kann aus einer Zika-bedingten Motoneuron-Beeinträchtigung resultieren

Arthrogryposis, auch bekannt als Arthrogryposis multiplex congenita (AMC), ist ein Zustand, in dem ein Baby mit Gelenkkontrakturen geboren wird, was bedeutet, dass seine Gelenke in einer Position stecken bleiben oder nur eine begrenzte Bewegung haben.

Während die meisten Gelenkkontrakturen in den Armen und Beinen auftreten, können sie in anderen Bereichen auftreten, einschließlich der Schultern, Finger, Zehen und Hüften.

Schnelle Fakten über Zika

  • Ebenso wie durch Mückenstiche kann Zika durch Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person übertragen werden
  • Derzeit gibt es keinen Impfstoff gegen Zika
  • Obwohl selten, kann Zika-Infektion zum Guillain-Barré-Syndrom (GBS) führen - eine Störung des Nervensystems, die Muskelschwäche und Lähmung verursachen kann.

Erfahren Sie mehr über Zika

Für ihre Studie schlossen van der Linden und seine Kollegen sieben Kinder aus Brasilien mit Arthrogrypose ein.

Bei allen Kindern wurde eine kongenitale Infektion diagnostiziert, die vermutlich durch das Zika-Virus verursacht wurde, da eine Infektion während des Ausbruchs in Brasilien auftrat. Die Kinder waren frei von fünf anderen Viren, von denen bekannt ist, dass sie Mikrozephalie verursachen: Toxoplasmose, Cytomegalovirus, Röteln, Syphilis und HIV.

Alle Kinder unterzogen sich einer Bildgebung des Gehirns sowie einer hochauflösenden Bildgebung der Gelenke und Gewebe, die die Gelenke umgeben.

Die Bildgebung des Gehirns zeigte, dass alle Kinder Anzeichen von Kalziumansammlung, bekannt als Verkalkung, aufwiesen. Die Forscher stellen fest, dass diese Verkalkung ein Indikator für Zika sein könnte; es wird angenommen, dass das Virus Nervenzellen zerstört, was zur Entwicklung von Läsionen führt, die ähnlich wie Kalkablagerungen aussehen.

Darüber hinaus wurde die Zerebrospinalflüssigkeit von zwei der Kinder positiv auf Zika getestet, was durch die Anwesenheit von IgM-Antikörpern für das Virus bestimmt wurde.

Interessanterweise zeigte die hochauflösende Bildgebung der Gelenke der Kinder und des umgebenden Gewebes keine Anzeichen von Gelenkanomalien.

Dieser Befund, so das Team, weist darauf hin, dass die Arthrogrypose bei den Kindern wahrscheinlich auf Abnormalitäten in Motoneuronen - Zellen, die die Muskelbewegung kontrollieren - und nicht auf Abnormalitäten der Gelenke zurückzuführen ist.

"Die Arthrogrypose stand in keinem Zusammenhang mit den Abnormalitäten der Gelenke selbst, sondern war möglicherweise neurogener Herkunft, wobei eine chronische Beteiligung der zentralen und peripheren Motoneurone zu Fehlbildungen aufgrund fixierter Körperhaltungen in utero führte", erklären die Autoren.

Während die Forscher nicht zu dem Schluss kommen können, dass Zika-Virus-Infektionen während der Schwangerschaft eine Ursache für Arthrogryposis sind, glauben sie, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass es eine Rolle spielen könnte:

"Basierend auf den neurophysiologischen Beobachtungen schlagen wir zwei mögliche Mechanismen vor: Tropismus von Neuronen mit Beteiligung von peripheren und zentralen Motoneuronen oder eine Beziehung zu Gefäßerkrankungen.

Angeborene Zika-Syndrom sollte zur Differentialdiagnose von angeborenen Infektionen und Arthrogryposis hinzugefügt werden. "

Lesen Sie über einen Zika-Impfstoff, der bei Affen vollständigen Schutz gegen das Virus bietet.